Andreas Wölfers Blog

Baustatik und FEM

Lastfallgruppen im Durchlaufträger

Bei einer Schulung kam folgende Frage auf: Wo werden die Lastfallgruppen im Durchlaufträger erstellt?

Im Durchlaufträger haben sie keinen Einfluss auf die Definition der Lastfallgruppen. Hier werden programmintern alle möglichen Kombinationen erstellt.
Auf diese Weise ist sicher gestellt, dass an jeder Stelle des Trägers die ungünstigste Einwirkungskombination berücksichtigt wird.
Dazu müssen wie im Faltwerk die Einwirkungsarten aller Lastfälle entsprechend definiert werden.

Das heißt:

- Wind aus den verschiedenen Richtungen
- Schnee
- Nutzlasten

Diese Definition ist für die Zusammenstellung der Lastfallgruppen wichtig, damit die dazugehörigen Beiwerte mit berücksichtigt werden können.

Sie können für die einzelnen Lasten noch festlegen, ob die enthaltenen Lasten in einem Lastfall oder Feldweise berücksichtigt werden sollen.

Grüne Punkte und Linien

Upps, was ist da wieder passiert???

Was wird mit den grünen Punkten und Linien dargestellt und woher kommen sie?

Mit den grünen Punkten und Linien werden die erkannten Verbindungen dargestellt.

Diese Darstellung entsteht durch eine Änderung der globalen Einstellungen in den Optionen.

 

Optionen -  Einstellungen - Reiter “Faltwerk“ - Automatische Verbindungsermittlung - Ja
Ändern sie das “Ja“ in ein “Nein“.


Das System einmal schließen, wieder öffnen, die Berechnung starten und alles sieht wieder normal aus.

 

 

 

Endkriechzahl Phi und Schwinddehnung Eps,cs nach Zustand II

Wird die Endkriechzahl Phi und die Schwinddehnung Eps,cs bei der Berechnung nach Zustand II berücksichtigt?

Für den Zeitpunkt t = unendlich  werden Kriech- und Schwindbeiwerte benötigt.

Im Dialogfenster der Profilauswahl haben sie die Möglichkeit, Phi anzugeben.



Zur Zeit ist es so, dass sie Phi noch von Hand ausrechnen müssen. In der Norm finden Sie entsprechende Diagramme.
Die Ausgabe Phi finden sie in den Eingabedaten des Querschnitts.


Auch das Eps,cs kann direkt im Dialogfenster für den Querschnitt eingetragen werden.

Die Ausgabe des Eps,cs finden sie in den Eingabedaten des Querschnittabschnitts.

Ergebniskurven im Durchlaufträger

Hin und wieder rufen Kunden an und melden uns, dass Ergebniskurven im Durchlaufträger nicht ausgedruckt werden, obwohl die Haken in der Ausgabesteuerung gesetzt sind. 
Es ist so, dass im Durchlaufträger alle Tabellen ausgegeben werden, die in der Ausgabesteuerung aktiviert sind.
Die Kurven werden ausgegeben, wenn die entsprechenden Ergebniskurven in der Graphik sichtbar sind.


Das heißt:
Nur was in der Graphik als Kurven sichtbar ist, wird mit ausgedruckt.

Nicht alle Programme nach Installation lizenziert

 

Leider passiert es hin und wieder mal, dass bei der Installation der Programmen die Lizenzen nicht vollständig installiert werden.

Jetzt gibt es verschiedene Möglichkeiten, dies zu beheben.

Die erste Variante:

Gehen Sie auf unsere Internetseite in den Download mit Ihren Zugangsdaten und laden dort die hinterlegte Lizenz.zip runter und installieren diese.

Die zweite Variante:

Legen Sie die CD noch einmal ins Laufwerk und brechen den Startvorgang ab. Anschließend den EXPLORER der CD öffnen.

Hier gibt es einen LIC Ordner in dem sich eine setup.exe befindet. Diese sollte einmal ausgeführt werden.

Damit sind die Lizenzen installiert.


 

 

 

 

 

 

 

Verdrehte Lager

Standardmäßig werden Lager in Richtung des globalen Koordinatensystems angesetzt.
Die Lager lassen sich jedoch einfach in jede beliebige Richtung verdrehen.

Dies geschieht auf dem Reiter "Verdrehung" des Einzellagers.
Hier können sie auch wählen, auf welche Art die Verdrehung definiert werden soll.

 

 

Update Baustatik 7.14 Durchlaufträger

Änderungen für den Durchlaufträger

  • Die Reihenfolge der Ausgabe der Schnittgrössen wurde umgedreht. Zuerst werden die charakterischen danach die Designschnittgrössen gedruckt.

 

Diese Änderung kann auch vom Benutzer selber vorgenommen werden.

Dazu gehen sie folgendermassen vor:

  • Öffnen Sie die Ausgabesteuerung.
  • Klicken sie den gewünschten Eintag an und ziehen ihn mit gedrückter Maustaste an die gewünschte Stelle.
  • Der Ausdruck für das aktuelle Dukument ist nun verändert.
  • Wollen sie alle Ausdrucke in der gewünschten Art haben, so wechsel sie auf den Reiter "Verwaltung" und betätigen den Schalter "Aktuelle Einstellung..."

 

 

 

 

 

 

 

 

Probleme mit mehreren Monitoren unter Windows 7

Mein Büroarbeitsplatz besteht aus einem Desktoprechner mit 3 Monitoren.

Gelegentlich stecke ich zu Testzwecken einen weiteren Monitor an den Rechner oder entferne einen,

weil der anderweitig benötigt wird. Das klappt bis auf folgendes Problem ganz gut:

 

Viele Programme merken sich bei ihrer Beendigung die aktuelle Position.

Das hat den Vorteil, dass der Benutzer beim nächsten Start das Programm an derselben Stelle findet, an der er es das letzte mal

verlassen hat. Problematisch wird es jetzt, wenn es diese Stelle nicht mehr gibt, weil ich den entsprechenden Monitor abgezogen habe.

Einige Programme erkennen das Fehlen des Monitors und plazieren sich an einer Standardstelle.

Andere Programme positionieren sich einfach an der zuletzt bekannten Stelle und sind somit unsichtbar.

 

Nun habe ich das Problem, dass ich nicht einfach auf das Fenster klicken kann um es zu verschieben. Ich sehe es ja nicht.

Um das Fenster an eine sichtbarre Stelle zu schieben, gehe ich nun folgendermassen vor:

 

1. Den Mauszeiger auf das Programsymbol in der Taskleiste ziehen und warten, bis das Vorschaubild angezeigt wird.

2. Mit der rechten Maustaste in der Vorschaubild klicken

3. In dem sich öffnenden Kontextmenu den Befehl "Verschieben" auswählen.

4. Das Fenster lässt sich nun mit den Cursortasten verschieben.

 

Voila

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platte in Faltwerk umwandeln

Die Baustatik stellt für verschiedene Aufgaben verschiedene Module zur Verfügung. Für den FEM-Bereich sind dies:

  • ebener Rahmer
  • Trägerrost
  • räumlicher Rahmen
  • Platte
  • Scheibe
  • Faltwerk


Im Regelfall werden sie das "kleinste" Modul benutzen, dass für die jeweilige Aufgabe erforderlich ist.
Wellen Sie beispielsweise eine ebene Platte berechnen, werden sie das Platten- und nicht das Faltwerksmodul auswählen.
Dies hat den Vorteil, dass sie sich nicht um die komplexe dreidimensionale Thematik kümmern muss.

Besteht im Laufe der Zeit die Notwendigkeit, die Platte doch als Faltwerk zu berechnen,
weil z.B. weitere Stockwerke direkt mitberechnet werden sollen, können sie das Plattendokument in ein Faltwerksdokument kopiert werden.

Das Plattendokument bleibt dabei erhalten.

Wählen Sie hieruzu einfach den Befehl:

Datei.Exportieren."Als Faltwerk speichern".

Das neue Faltwerksdokument wird automatisch geöffnet und  taucht in der Projektansicht auf. Es hat denselben Dateinamen wie die Platte, jedoch eine andere Dateiändung.