Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Noch etwas zu Faltwerkergebnissen

In einem Eintrag von gestern hatte ich über die Vielzahl an möglichen Berechnungsergebnissen im Faltwerksprogramm hingewiesen. Das führte dann direkt zu einem Kommentar eines Lesers, das "weniger manchmal mehr" sein kann. Das sehe ich genauso - es gibt also wohl noch etwas Klärungsbedarf, was diese Ergebnisse angeht.

Im Kern läuft es darauf hinaus, das wir unsere Kunden natürlich nicht mit so vielen Ergebnissen überschütten möchten, das sich niemand mehr auskennt. Es ist uns ungeheuer wichtig - und in diesen Aspekt ist ein nicht ganz unbeträchtlicher Zeit der Entwicklungsarbeit geflossen - das das Programm einfach zu bedienen und übersichtlich ist. Gleichzeitig wollen wir aber für die Fälle, bei denen Ergebnisdetails wichtig sind - und wer hatte nicht schon so einen Fall - eben auch Zugriff auf diese Details bieten. Ich denke, das ist uns auch ganz gut gelungen: Hier mal ein Beispiel für die Bemessungsergebnisse bei DIN 18800-90.

Der Zugriff auf alle Berechnungsergebnisse erfolgt im Programm über das Menu "Ergebniss" (wie überraschend.. :-) ). Alle Bemessungsergebnisse für alle Normen und alle Elemente (Faltwerkselemente, Stäbe, Unterzüge...) sind über den Befehl "Bemessung" zu erreichen. Wenn man den anklickt, startet das die Berechnung. Müssen vorher noch irgendwelche Dinge unternommen werden, dann tut das Programm das bei Bedarf automatisch. Dazu gehört zum Beispiel das Erzeugen des FEM-Netzes (wenn das aktuelle Tragwerk eines braucht), das Erzeugen einer Überlagerungsregel (falls der Anwender keine eigenen eingegeben hat) und das Erzeugen einer Bemessungsgruppe (sofern bisher keine definiert wurden.) Man kann also einfach auf den Befehl klicken ohne sich weiter um irgendwas kümmern zu müssen.

ergebnis_18800_90_details_1.png

Die Berechnung wird dann durchgeführt und der Dialog für die Bemessungsergebnisse wird angezeigt. Der sieht so aus:

ergebnis_18800_90_details_2.png

Links oben auf dem Dialog kann man die Norm auswählen, für die man sich interessiert. Nun weiss das Programm aber, welche Normen bisher bei den Eingaben verwendet wurde. Meist ist das ja nur ein einzelne Norm pro Datei - und die wird vom Programm dann automatisch ausgewählt. Man kann also eine Norm auswählen, man muss aber nicht. Darunter gibt es die "Bemessungsgruppen". Auch hier kann man eigene definieren, man muss aber nicht. Hat man keine definiert (so wie ich hier in meinem Beispiel), dann erzeugt das Programm diese automatisch.

Ansonsten ist der Dialog auch recht harmlos: Rechts sieht man einen Baum, in dem die Ergebnisse auftauchen, die man auf den ersten Blick erwarten würde.

ergebnis_18800_90_details_3.png

Klickt man da dann auf "Summe SigmaV" passiert genau das, was man erwarten würde: In der Graphik wird eben die Summe SigmaV angezeigt.

Und das wars vermutlich in vielen Fällen schon: Gar so viel war da nicht anzuklicken oder auszuwählen - das ganze hat genau 2 Mausklicks gebraucht.

Nun ist es aber so, das es eben sehr wohl Fälle gibt, wo einfach nur "Summe SigmaV" nicht ausreicht: Man braucht die Komponenten. Darum kann man den Ast aufklappen (Klick auf das Plus-Zeichen). Danach sieht die Sache so aus:

ergebnis_18800_90_details_4.png

Es werden also die logisch passenden Unterkomponenten angeboten: Klickt man auf "Summe Sigma" - wird in der Graphik eben genau das angezeigt. Und - wenn notwendig - kann man hier noch immer weiter in die Details gehen, und "Summe Sigma" aufklappen:

ergebnis_18800_90_details_5.png

Daraufhin stehen dann die Komponenten von Sigma einzeln zur Auswahl: Man kann - muss aber nicht - also auch auf "Sigma My" einzeln zugreifen.

Von hier aus geht es dann weiter: Die in der Graphik angezeigten Werte betreffen natürlich den kompletten Querschnitt - das wird fast immer ausreichen. Was aber, wenn nicht - wenn man eben auch die Werte in den einzelnen Blechen des Querschnittes benötigt? Dazu gibt es den Button "Details anzeigen" auf dem Dialog. Wenn man da draufklickt, dann bekommt man einen weiteren Dialog. Und der sieht so aus:

ergebnis_18800_90_details_6.gif

Hier bekommt man also die Spannungsverläufe in den einzelnen Blechen des Querschnittes angezeigt. Das geht dabei wie im Bild oben innerhalb des Querschnittes mit der höchsten Spannung, oder pro Stab wie im Bild unten: Dort kann man dann den Stab auswählen, für den man sich interessiert, und die Position innerhalb dieses Stabes, für die die Blech-Ergebnisse angezeigt werden sollen.

ergebnis_18800_90_details_7.gif

Das ganze ist natürlich im Hilfesystem ausführlich beschrieben - viel ausführlicher, als ich das an dieser Stelle tun kann. (Ein ersten Vorab-Auszug vom Hilfesystem gibts hier.)

ergebnis_18800_90_details_8.png

Um also nochmal zu rekapitulieren: Wenn man einfach nur den Verlauf von Sigma sehen will: Kein Problem - man kommt über einen übersichtlichen Dialog mit 2 Mausklicks dran.

Wenn man aber mehr will, dann gibt es einen sehr einfachen Weg, bis ins letzte Detail hineinzuzoomen: Jede Zoomstufe ein Mausklick. Einfacher gehts nichts.

Faltwerkprogramm: Viele, viele, viele, viele, viele Ergebnisse.

Im Ernst: Es gibt wirklich viele Ergebnisse. Und wenn ich "viele" schreibe, dann meine ich, echt irre viele.

Hier die Dialogbox für Ergebnisse aus linearen Überlagerungen - für gerade mal eine Norm. (Wir unterstützen deutlich mehr als 10.) Es gibt natürlich auch noch die für nichtlineare Berechnungen, die aus Einzellastfällen und die aus Bemessungen und Nachweisen. Und diverse Detailergebnisse. Viel. Echt viel.

grosser_ergebnis_dialog.png

dotTrace Profiler Version 2 im Beta

Das Programm von JetBrains kann momentan von jedermann zum testen heruntergeladen werden. Es gibt eine 32bit und eine 64bit Variante. Ich habs bisher nur einmal kurz ausprobiert - und im Gegensatz zu anderen Tools die ich früher probiert habe

  • ist es nicht sofort abgestürzt
  • konnte auch ohne Admin-Rechte gestartet werden
  • und hat auch die Performance der laufenden Anwendung nicht sehr dramatisch verschlechtert

Mit einem Wort: Das sehe ich mir in Kürze genauer an.

Gesundheitsreform: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

Nur um mal zu rekapitulieren:

  • Es gibt einen Fond. Da wird einbezahlt, und zwar mehr als bisher.
  • Aus dem Fond wird ausbezahlt, aber nur in Form eine Pauschale.
  • Benötigt man mehr Geld als die Pauschalte hergibt, muss man das selbst bezahlen.

Im Kern läuft es also darauf hinaus, das man mehr bezahlt als früher, dafür aber nicht mehr versichert ist.

Habe ich das richtig verstanden, oder übersehe ich da irgendwo etwas?

Netzwerk Monitor 3 Beta

Michael hatte gestern auf das offene Beta vom Network Monitor 3 hingewiesen. Das Ding wollte ich mir natürlich sofort ansehen. Unter dem angegebenen Link war aber nichts zu finden - der Link geht einfach nur auf die Portalseite von Microsoft Connect. Wenn man dort dann auf "Available Connections" klickt - findet man das Beta aber immer noch nicht. Die Verfügbaren Betas werden erst dann auch wirklich angezeigt, wenn man sich per "Sign in" angemeldet hat. Wer also das Beta sucht: Erst bei Connect anmelden, dann gehts.

Spass mit Shift

Nicht besonders weit verbreitet ist das Wissen um die Tatsache, das man beim Rechtsklick auf eine Datei (oder einen Ordner) auch die Shift-Taste gedrückt halten kann: Tut man das, dann enthält das Objektmenü zusätzliche Befehle. Welche das sind, ist von der angeklickten Datei abhängig: Ein Befehl dient zum Beispiel dazu, einen Link zur Datei ins Startmenü aufzunehmen. Bei Office-Dateien gibt es beispielsweise zusätzlich einen Befehl zum öffnen der Datei im schreibgeschützten Zustand. Es lohnt sich schon, das mal auszuprobieren.