Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Neue Updates verfügbar

Ab sofort liegt das monatliche Update für die Baustatik und ein Änderung am Mauerwerksprogramm Xmau zum Download bereit. Alle Details zu den Änderungen finden sich wie immer im Update-Protokoll im Download-Bereich. Hier die wichtigsten Neuerungen für die Baustatik in der Kurzübersicht. (Die komplette Liste ist deutlich länger.)

  • “Speichern unter” funktioniert jetzt so, wie man das erwarten würde.
  • Das Ausdruck kann an beliebigen Stellen um Kommentare erweitert werden.
  • Die Überschriften von Ergebnissen werden nun zusammengefasst, wenn mehrere Ergebnisse gleichzeitig ausgedruckt werden.
  • Bei instabilen Systemen muss man nicht länger auf den “alten” (langsamen) Gleichungslöser zurückgreifen, um Informationen über Knoten und Richtung zu erhalten.

Kommende Attraktionen

Am dem nächsten Update der Baustatik kann man den Ausdruck in der Ausgabesteuerung um beliebige Kommentartexte erweitern. Dazu zieht man das “Kommentar” Element aus dem “erweiterten” Bereich einfach an die Stelle(n), an denen es erscheinen soll.

image

Den Text kann man dann direkt in den Eigenschaften davon eingeben: Wenn der nur kurz ist, direkt im zugehörigen Textfeld. Wenn er länger ist, klappt man dazu den Editor-Bereich auf:

image

Im Editor-Fenster kann man dann auch längere Texte eingeben. Leerzeilen fügt man mit Strg+Enter ein.

Im Ausdruck (der Bildschirmvorschau, dem PDF…) erscheint der Text dann einfach an der Stelle, an der er in der Ausgabesteuerung eingefügt worden ist.

image

Neues beim verschieben von Texten

In der Baustatik können Beschriftungen verschoben werden. Die verschobenen Beschriftungen bekommen dann einen kleinen Rahmen, einen Drop-Shadow und eine leichte Schraffur. Damit man noch erkennen kann, wo der ursprüngliche Punkt der Beschriftung war, gibt es außerdem einen kleine Hilfslinie.

image

Ab dem nächsten Updaten kann man diese Hilfslinie auch ausschalten.

image

Dann sieht das so aus:

image

In kürze anders: Speichern unter

image

Das Kommando “Dokument speichern unter” funktionierte bisher etwas esoterisch. Ab dem nächsten Update sollte das anders werden – das Kommando tut dann eher das, was die Mehrzahl der Anwender erwartet: Das Originaldokument verbleibt in dem Zustand, in dem es sich beim letzten speichern befand und alle Änderungen seitdem befinden sich nur im neuen Dokument mit dem neuen Namen.

Ging dann ja doch schneller, als ich befürchtet hatte. Smile

Probleme mit 64bit Windows XP

Das Installationsprogramm der Baustatik hat ein Problem mit der 64bit Version von Windows XP. Nachdem das praktisch “niemand” hat, haben wir das bisher immer ein bisschen schludern lassen. (Bei der 64bit Version von Vista und Windows 7 tritt das nicht auf.)

Und eigentlich ist es eine Verkettung mehrerer Probleme. Das erste Problem ist: Die Version des .NET Frameworks die wir verwenden setzt bei Windows XP mindestens das Service Pack 3 (SP3) voraus.

Selbiges gibt es für die 64bit Version von XP aber gar nicht. Das stört allerdings nicht weiter – außer einem Fehler in der Kommunikation (“braucht mindestens XP SP3”) ist nichts weiter passiert, denn man kann die Baustatik auch unter XP 64 ohne das sowieso nicht existierende SP3 problemlos installieren.

Startet man danach allerdings den TimeServer, dann läuft der nicht und bemängelt eine “fehlende Datei”. Das ist aber eigentlich nicht alles: Auch die Baustatik läuft nicht wirklich – das merkt man aber nicht, weil der TimeServer das erste Programm ist, das man anwirft – und da der schon nicht läuft, kommt man natürlich auch nicht auf die Idee, andere Programme auszuprobieren.

Der Grund dafür ist der folgende: Neben dem .Net Framework verwenden wir auch die Visual C++ Laufzeitumgebung. Und da wir da nicht die einzigen sind, gibt es dafür ein fertiges Installationsprogramm von Microsoft, das in der Theorie die richtige Version der Laufzeit beim installieren der Baustatik automatisch mit installiert.

In der Praxis klappt das auch – nur unter Windows XP X64 nicht: Da wird einfach gar nichts installiert. Und weil die VC++ Laufzeit dann fehlt, läuft der TimeServer auch nicht.

Dankbarerweise kann man das leicht beheben: Man muss dazu die VC++ Laufzeit manuell herunterladen und installieren – und danach klappt auch alles. Die richtige Version davon kann man von unserem Webserver runterladen, und zwar hier.

Warum dauert der Ausdruck meines Navigationspunktes so lange ?

Darüber bin ich vor kurzem im Support gestolpert: Ein Kunde hat einen Ausgabesteuerung der Baustatik, und die enthielt im wesentlichen einen Navigationspunkt.

Solange man diesen Navigationspunkt einfach nur über die Dokumenten-Ansicht ansprang, war alles in Ordnung. Versuchte man den dann aber per Druckvorschau (oder sonstwie mit ‘druckartigen’ Methoden) anzeigen zu lassen, bekam man nur noch den “Warten” Cursor. Das Programm verbrauchte auch fröhlich CPU-Zeit – und zwar lange – wurde aber mit dem Ausdruck einfach nicht fertig.

Des Rätsels Lösung war dann eigentlich einfach, und in der Ausgabesteuerung zur finden:

image

Hier kann man für Graphiken (also Navigationspunkte) eine ganze Menge an Eigenschaften einstellen. Eine davon ist der “Erlaubte Maßstab”. Steht der auf “Benutzerdefinierte Maßstabszahl”, dann wird als Maßstab der Wert verwendet, der bei “Benutzerdefinierter Maßstabzahl” eingetragen ist.

Eigentlich einleuchtend.

Nun ist es nicht völlig unplausibel im Maßstab 1:100 ausdrucken zu wollen – und das wollte wohl auch der Kunde. Dafür muss man aber als Maßstabszahl “100” eingeben – und nicht das Ergebnis von 1:100, also 0.01.

Das war aber der Fall: Die Baustatik hat da nichts dagegen und produziert auch gerne eine Zeichnung im Maßstab 1:0.01 – allerdings braucht man dann schon ein paar Blätter, wenn die Zeichnung bei 1:100 auf ein einzelnes passen würde. (Und wenn ich sage “einige”, dann meine ich: Wahnwitzig viele: Kann man ja leicht ausrechnen… ).

Lange Rede kurzer Sinn: Bei der benutzerdefinierten Maßstabszahl gibt man das an, was bei der Angabe des Maßstabs hinter dem “1:” steht – und nicht das Ergebnis davon.

Termin für den nächsten Münchner Anwenderstammtisch steht

Der nächste Münchner Stammtisch findet am Mittwoch, den 4.5. statt. Wie immer im Pauls in der Maxvorstadt, ab 19.30 – ich bitte bei Interesse um eine kurze Benachrichtigung per Mail, damit ich mich um reservieren von Plätzen kümmern kann.

Weil es da beim letzten Mal ein paar Irritation gab. Das Pauls ist mitten der Maxvorstadt, an der Ecke Gabelsberger- und Augustenstrasse.: Man kann da nicht parken.

Bzw.: Man kann schon, aber man braucht für die Parkplatzsuche sehr viel Geduld. An der Gabelsberger- Ecke Dachauer ist außerdem zur Zeit eine relativ große Baustelle mit teilweise gesperrten Straßen und ohne Wendemöglichkeiten. (Auf der Dachauer stadtauswärts – also Richtung FH – findet man eigentlich um diese Uhrzeit immer einen Platz, allerdings ist das schon recht weit weg vom Lokal.)

Am einfachsten kommt man darum mit der U-Bahn: Die Stationen Theresienstrasse, Stiglmaierplatz und Königsplatz sind alle nur ein paar Minuten vom Lokal entfernt.

Edit: Der Termin ist nicht wie ursprünglich veröffentlicht der 6. Mai, sondern Mittwoch, der 4. Mai.

Die neue Stütze …

… in der Baustatik macht schon einen ganz brauchbaren Eindruck.

image

Das Benutzerinterface ist bis auch die “Schnelleingabe” praktisch fertig – es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten (z.b. fehlt noch das Kontext-Menü für die Lastfälle), aber im großen und ganze sieht die Sache schon vielversprechend aus: Und deutlich angenehmer zu bedienen, als das beim alten Programm der Fall war.

Aktuell bauen wir noch an ein paar Dingen, ohne die es aber wirklich noch nicht geht: Vorbereitungen für einige Normen, die im alten Programm nicht drin waren, aber möglichst zügig ins neue rein sollen, die Art und Weise der Kurvendarstellung von Ergebnissen – und der Ausdruck steht noch an.

Ein festes Zeitfenster möchte ich weiterhin nicht nennen, aber ich glaube auch nicht, das sich das noch viele Monate hinziehen wird.

So stellt man den Maßstab im Durchlaufträger ein

Im Durchlaufträger der Baustatik kann man die Ergebnisse sowohl graphisch als auch tabellarisch ausgeben lassen. Anders als in anderen Fällen bei der Baustatik, kann man bei den Eigenschaften der graphischen Elemente in der Ausgabesteuerung aber nicht einstellen, welcher Maßstab verwendet werden soll: Im wesentlichen kann man sich dafür entscheiden, ob zum Beispiel die Graphik der Schnittgrößen mit ausgedruckt wird oder nicht – und das wars.

Aber: Dafür das es so ist, wie es ist, gibt es natürlich einen Grund – und natürlich kann man den Maßstab eben doch einstellen.

Zunächst der Grund: Wenn man den Ausdruck mit Graphiken erstellt, dann will man sicherlich nicht nur eine Graphik drucken, sondern mehrere. Die stehen dann untereinander – und damit das Sinn macht, müssen die auch alle den gleichen Maßstab haben, denn sonst passen sie nicht zusammen. Zusammenpassen sollen sie aber – und zwar auch mit der Systemgraphik: Alle abgebildeten Träger müssen also die gleiche Breite haben, darum macht es auch keinen Sinn das man bei einer einzelnen Graphik einen Maßstab einstellen kann.

Und dort – bei der Systemgraphik – findet man dann auch die Lösung: Hier kann man einen Maßstab einstellen, und der hier eingestellte Maßstab wird dann für alle anderen Bilder verwendet.

image