Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Änderung bei der Bemessung im Durchlaufträger

Im Durchlaufträger der Baustatik gibt es ab dem nächsten Update eine Veränderung. Bisher wurde die Bemessung (für Holz und Stahl) so durchgeführt, das alle verbauten Querschnitte gleichzeitig vergrößert wurden: Bei Trägern mit konstanten Querschnitten bekam man dann als Ergebnis der Bemessung eben einen Träger mit anderen konstanten Querschnitten. Bei Trägern mit verspringenden Querschnitten hatte man hinterher ebenfalls einen Sprung in “der gleichen Größe”. Im letzteren Fall wurde aber kein Träger ermittelt, bei dem pro Querschnitt die optimale Größe ermittelt wurde, sondern einer, bei dem der Sprung gleichartig war.

Ab dem nächsten Update gibt es nun eine Option, mit der man das Verhalten der Bemessung einstellen kann. Dabei werden die Bemessungseigenschaften automatisch nach dem Start des entsprechenden Befehls abgefragt.(Das Fenster für die Abfrage merkt sich die jeweils letzten Angaben.)

Bei Stahlquerschnitten mit variablen Parametern erscheint dieser Dialog:

image

Wie gewohnt wählt man die Eigenschaft aus, die Bemessen werden soll und gibt dafür eine Schrittgröße und einen Maximalwert an. Außerdem gibt es die Option “Querschnitte sollen identische Größen haben”. Schaltet man diese Option ein, hat man am Ende der Bemessung einen Träger, bei dem alle Querschnitte die gleiche Größe beim bemessenen Wert haben. (Die anderen Querschnittsparameter unterscheiden sich, wenn sie sich auch schon vor der Bemessung unterschieden haben). Ist die Option ausgeschaltet, dann erhält man einen Träger bei dem alle Querschnitte die kleinstmögliche Größe erhalten haben.

Bei Stahlträgern mit Listenprofilen gibt es eine ähnliche, aber deutlich einfachere Abfrage: Hier legt man nur fest, ob das Resultat gleiche oder pro Abschnitt optimierte Querschnitte enthalten soll:

image

Auch die Eigenschaften für die Holzbemessung wurden um einen solchen Parameter erweitert:

image

Comments are closed