Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Änderungen bei der Druckerauswahl

Mir war bisher nicht bewusst, das es bei der Baustatik ziemlich unhandlich ist, einen anderen Drucker für die Druckvorschau auszuwählen, oder auch nur die Druckparameter (zum Beispiel das zu verwendende Format) zu verändern. Nachdem ich mich damit nun etwa 2 Tage lang beschäftigt habe kann ich guten Gewissens sagen: So wie es zur Zeit ist, ist es

a) nicht besonders gelungen (und damit meine ich: Mist)
b) falsch, denn es führt bei "ungünstig" gewechselten Druckertreibern tatsächlich zu einem "harten" Programmabsturz. (Das ist einer, den die Baustatik nicht mehr selbst behandeln kann - sie wird einfach aus dem Speicher entfernt.)

Schuld darin bin eindeutig ich selbst, denn ich habe beides verbastelt - der Druck-Code hat allerdings schon einige Jahre auf dem Buckel: Die geschilderten Probleme liegen mit Sicherheit schon seit der Erstveröffentlichung des Programms vor. (Sooo schlimm kann es also nicht sein - zumindest kenne ich nur 2 Fälle, bei denen das einem Anwender aufgefallen wäre. So viele Fälle sind das innerhalb von 24 Monaten nicht... :-) )

Egal - die Sache ist ab dem nächsten Update anders. Und zwar wie folgt, in umgekehrter Reihenfolge der Probleme:

a) Bisher passierte folgendes: Wenn man einen neuen Druckertreiber installierte, und den genauso nannte wie einen zuvor deinstallieren, aber der neue Druckertreiber verfügte über andere Fähigkeiten als der alte, dann konnte man gar nicht mehr drucken. Statt dessen: Absturz. Nun passiert das nicht sehr oft, denn wenn man einen neuen Druckertreiber installiert, dann bekommt der meist den Namen des zugehörigen Druckers - und der ist nun mal entweder der gleiche wie der alte (mit den gleichen Fähigkeiten) oder aber ein völlig anderer mit anderen Fähigkeiten und eben einem anderen Namen. Beim Adobe PDF Writer scheint das aber nicht so zu sein (und da viel das Problem beim Wechsel  von Version 8 auf 9 einem Kunden auch zum ersten Mal auf.). Wie dem auch sei: In Zukunft ist das kein Problem mehr - allerdings hat sich dafür eine Kleinigkeit geändert: Es gibt den Dialog zum einstellen der Seiteneigenschaften (im Wesentlichen: Der Ränder) nicht mehr. Die Ränder stellt man in Zukunft unter Optionen -> Einstelllungen -> Allgemeines -> Drucken ein.

b) Angenommen man hat einen normalen A4 Drucker als Standard-Drucker in Windows eingestellt, will aber nun in einem speziellen Fall etwas auf einen A2 Drucker ausgeben. (Oder eigentlich - "will eine beliebige Änderung an den Druckereigenschaften vornehmen.). Dann wird man auf jeden Fall vor dem Ausdruck eine Druckvorschau anwerfen um zu überprüfen, ob das Resultat dem gewünschten entspricht.

Doch leider Pech gehabt: Das geht nicht, denn für die Druckvorschau wird immer der in Windows eingestellte Standarddrucker verwendet. Blöde Sache. Einzige Lösung: Programm beenden, Standard-Druckertreiber in Windows umstellen, Programm starten und schließlich die Druckvorschau benutzen. Ebenso war es praktisch nicht möglich die Druckereinstellungen selbst (anderes Format, etc. etc.) über den Dialog mit den Druckereigenschaften zu verstellen. Genauer: Man konnte die zwar verstellen, nur gebracht hat das überhaupt nichts - gedruckt wurde mit den alten Einstellungen.

Das ist ab dem nächsten Update (also Anfang nächsten Monats) ebenfalls anders. Folgendes wird sich ändern:

1.) Die auf dem Dialog "Drucken" vorgenommenen Änderungen werden tatsächlich auch akzeptiert und

2.) Man kann einen anderen Drucker (bzw. andere Druckereinstellungen) für die Druckvorschau einstellen. Das geht dann wie folgt: Man wählt den Befehl "Drucken" und erhält den normalen "Druck" Dialog. Dort wählt man den gewünschten Druckertreiber und stellt die zum Treiber gewünschten Eigenschaften ein. Dann betätigt man auf dem Dialog die Schaltfläche "übernehmen" und dann "Abbrechen". (Man kann natürlich auch "drucken" statt "Abbrechen" - nur wird dann auch gedruckt.).

Egal wie man dann den "Drucken" Dialog schließt - ab dann wird der ausgewählte Drucker mit den eingestellten Eigenschaften als Standard-Drucker verwenden, und zwar auch für die Bildschirmvorschau. Diese Einstellung bleibt dann bis zum Ende des Programms erhalten. Wenn man möchte, das immer (also bei jedem Programmlauf) ein anderer Drucker (oder andere Einstellungen) als Standard-Drucker verwendet werden soll, dann muss man einmalig diese Einstellungen in der Systemsteuerung von Windows bei  den Druckern vornehmen.

Comments are closed