Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Die Baustatik, das Web und die Firewall

Die Baustatik (und der BaustatikUpdateService) reden auf verschiedene Arten über das Internet mit unseren Servern. Im einfachsten Fall werden dabei einfach nur Versionsnummern übertragen – wenn die Baustatik überprüft, ob ein Update vorliegt. Aufwendiger wird es, wenn man im Programm den Befehl “Dokument versenden” benutzt: In diesem Fall wird tatsächlich eine ganze Datei an uns übermittelt. Dann gibt es noch den Fall, bei dem Fehlermeldungen übertragen werden, und den bei dem ein vorliegendes Update tatsächlich heruntergeladen wird.

In (geschätzt) 95% aller Fälle klappt das auch bei allen Kunden problemlos. Die “Probleme” tauchen nur in Einzelfälle auf und sind eigentlich immer auf Firewall-Einstellungen zurückzuführen. Für solche Fälle hier eine kurze Übersicht, welche Server und Protokolle von der Baustatik eingesetzt werden und gegebenenfalls in der Firewall freigegeben werden müssten.

Folgende unserer Programme kommunizieren über das Internet:

  • Baustatik.exe
  • BaustatikUpdateService.exe
  • XTimeWiseServer.exe
  • AutoUpdate.exe (nur beim Einsatz der alten XFEMily Programme)

Folgende Protokolle verwenden verwendet:

  • http (auf Port 80)
  • https (auf Port 443)

Mit folgenden Servern wird kommuniziert:

  • www.die.de
  • downloads.die.de
  • die.azurewebsites.net
  • services.die.de

Die Liste der Server wird sich allerdings ändern: Mittelfristig werden die Server “www.die.de” und “die.azurewebsites.net” rausfallen, weil alle Dienste im Laufe der Zeit in “services.die.de” zusammengefasst werden.

Comments are closed