Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Die Baustatik hat nun eine Versionskontrolle

Ab dem nächsten Update ist die Baustatik mit einem (optional einschaltbaren) Versionskontroll-Mechanismus ausgestatte. Die offizielle Dokumentation dazu ist schon online: Versionskontrolle.

Im Kern geht’s dabei um folgendes: Immer wenn man noch am “konstruieren” ist, wird man nicht nur eine Variante des Systems haben, sondern mehrere. Man probiert zum Beispiel irgend ein Bauteil aus und speichert das dann z.b. als “Projekt Industriebau – Variante mit Sockel.s03”, ein weiteres als “Projekt Industriebau – Variante mit Aussteifungen.s03” – und so weiter.

Kommt vermutlich jedem bekannt vor. Hinterher hat man dann jede Menge Dateien auf der Festplatte die alle irgendwie gleich heißen, und von denen man hoffentlich noch weiß, welche die “richtige” ist.

Genau das kann die Baustatik ab sofort automatisieren – nur etwas geschickter als durchs anlegen diverser Dateien. Was passiert ist folgendes: Jedes mal wenn man speichert wird in der eigentlichen Eingabedatei eine neue Version des Systems gespeichert. Für jede Version wird sich auch das Datum und die Uhrzeit gemerkt. Optional kann man noch einen Kommentar für diese Version angeben. (Weil das sowieso gefragt wird: Nein, diese Dateien werden dann nicht sofort riesig. Und das aus 2 Gründen. Zum einen verwendet die Baustatik intern ein neues Dateiformat, das nur 10% vom Platz des alten braucht. Zum anderen speichert sie auch nicht jedes mal das komplette System, sondern nur die Änderungen, die sich seit dem letzten Speichern ergeben haben.)

Wenn man nun eine “ältere” Version ansehen oder damit arbeiten und ändern will, dann kann man diese einfach über das “Versionskontrolle” Menü laden. Dort gibt es einen Befehl der ein Fenster öffnet, und in dem Fenster sind alle vorhandenen Versionen aufgelistet – also alle Zustände, die jemals mit “Speichern” angelegt wurden.

Man kann also zu jedem Zeitpunkt jede jemals erzeugte Version des Systems wiederherstellen – quasi ein “Undo”, das auch noch zur Verfügung steht, wenn die Baustatik zwischenzeitlich beendet wurde.

… Ab dem nächsten Update. Smiley

Und weil das vermutlich auch gefragt wird: Nein, es handelt sich dabei nicht um einen vollwertigen Versionskontroll-Mechanismus. Ich würde jedermann empfehlen, so etwas einzusetzen. Vollwertige Versionskontrollmechanismen gibt es in allerlei Geschmacksrichtungen: Wir verwenden in der Firma beispielsweise das kostenpflichtige Vault es gibt aber auch kostenlose Varianten wie zum Beispiel Subversion.

Comments are closed