Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Druckausgabe mit Word

In einer der nächsten Versionen der Baustatik (also gegen Ende Januar oder spätestens gegen Ende Febraur) wird es eine sehr stark verbesserte Ausgabemöglichkeit nach Word im docx-Format geben. So stark verbessert, das ich geneigt bin zu sagen: Das wird die neue “normale” Ausgabemethode für die meisten Kunden werden. (Um nicht zu viel zu versprechen: Die erste Version der neuen Ausgabe wird vermutlich noch ein bisschen poliert werden müssen, aber spätestens die zweite wird dann endgültig die “beste” Ausgabeform sein.)

Natürlich hat man auch bei der neuen Ausgabe nach Word Einfluss auf die Art der Formatierung: Das geht sogar erheblich viel einfacher, als bei der “normalen” Ausgabe. Im Wesentlichen gibt es dabei eine Vorlage-Datei, die man selbst in Word anlegen kann. Damit das einfach ist schicken wir natürlich ein paar Beispiele mit. Diese Vorlage-Datei enthält einfach alle von der Baustatik verwendeten Formatierungen als normale Word-Formate. Damit man sieht, wie das Format aussieht, enthält die Beispieldatei auch diverse Absätze und Tabellen, mit denen man die Option erkennen kann.

Diese Formate ändert man dann einfach direkt in Word, oder man verwendet die “automatischen” Word-Design, um die Formate anzupassen: In beiden Fällen (auch wenn man einfach nur die Vorgaben nimmt) bekommt man einen sehr hübsch aussehenden Ausdruck. Mit der Vorlage kann man auch steuern, ob ein Inhaltsverzeichnis mit ausgegeben wird oder nicht – enthält die Vorlage ein Inhaltsverzeichnis, dann bekommt man auch eines – andernfalls nicht. Dir Formatierung des Inhaltsverzeichnisses kann man direkt in der Word-Vorlage vornehmen.

Damit man die Vorlage auch selbst festlegen kann, gibt es in der Ausgabesteuerung eine neue Eigenschaft: Vorlage für Word

image

Wird nach Word mit Hilfe der Vorlage ausgegeben, dann werden die Eigenschaften “Inhaltsverzeichnis drucken” und “Seitennummern” ignoriert: Beide Dinge kommen direkt aus der Vorlage und können natürlich auch in der resultierenden Word-Datei geändert werden.

Ein Vorteil der Ausgabe nach Word: Dabei kann man auch beliebige andere Word-Dokumente (am besten solche, die auf der gleichen Vorlage beruhen) mit in den Ausdruck einbetten. Das geht einfach über den “Inhalte” Reiter der Ausgabesteuerung:

image

Dadurch ist es dann ganz einfach, Lastannahmen o.ä. direkt in den normalen Ausdruck einzubetten. Auch Deckblätter sollten damit dann kein Problem mehr sein (auch wenn ich mir über die Deckblatt-Problematik noch etwas intensiver Gedanken machen muss – es gibt da ein paar Probleme, die behandelt werden wollen.)

Wie gesagt: In einem der nächsten Updates.

Comments are closed