Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Ein Blick zurück–und nach vorn

Das Jahr nähert sich so langsam dem Ende: Ein guter Zeitpunkt um kurz zu rekapitulieren, was in 2010 passiert ist – und was im nächsten Jahr bei D.I.E. passieren soll.

Passiert ist in der Tat relativ viel. Hier die wichtigsten Änderungen diese Jahres:

  • Es gibt ein neues Installationsprogramm, das sowohl die Baustatik als auch die älteren Programme, bei Bedarf den TimeServer sowie die Programmlizenzen installiert.
  • Das Dach hat diverse Anschlussnachweise bekommen.
  • Es gibt einen viel einfacher funktionierenden TimeServer mit einer Kontoverwaltung die auch bei installierten Firewalls übers Intern funktioniert.
  • Die Ergebnisdarstellung in Faltwerkselementen wurde massiv erweitert.
  • Es gab dann ein neues Modul: Den Lastgenerator nach DIN 1055.
  • Als nächstes gab es den Umstieg auf .NET 4.0 (das sollte eigentlich niemand bemerkt haben…) … und den komplett-Umbau unseres Web-Servers mit allen daran hängenden Diensten (automatische Updates, Fehlermeldungen, Zeitverwaltung, etc. etc.)
  • Gefolgt von umfangreichem Support für Multi-Core Systeme: Die Baustatik verwendet nun an vielen Stellen alle verfügbare CPUs, startet schneller und bekommt (unter 64bit Windows) deutlich mehr Speicher.

Und das sollte in 2011 passieren:

  • Natürlich jede Menge “Kleinigkeiten” …
  • Ein in die Baustatik integriertes Fundament (als Nachfolger für Xfun)
  • Eine in die Baustatik integrierte Stütze (als Nachfolger für Xksn)
  • Eine “echte” 64-Bit Version der Baustatik
Comments are closed