Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Erforderliche Bewehrung abdecken: Verlegebereiche

Die Baustatik hat seit der vorletzten Version ein etwas unterdokumentiertes Feature: Die Verlegebereiche. Verlegebereiche dienen mittelfristig einem anderen Zweck (und zwar bei Berechnungen im Zustand II), können aber auch jetzt schon sinnvoll eingesetzt werden.

Mit diesen Bereichen kann man nämlich relativ einfach Bewehrungsskizzen anfertigen, die man als Grundlage für die konkreten Bewehrungspläne verwenden kann. Und das geht so:

Wenn man das Fenster für die Bemessungsergebnisse normalerweise öffnet, dann sieht das ganze so aus:

image

Hier wählt man dann ein Ergebnis aus – zum Beispiel asx,o, und bekommt dann eine entsprechende Graphik. (Wie die genau aussieht, ist vom eigenen Geschmack und den Einstellungen in der Ergebnis-Darstellungsoptionen abhängig.). Die sieht dann beispielsweise so aus:

image

Sobald man so eine Graphik hat, kommen die Verlegebereiche ins Spiel. Die können zur Zeit nur über einen Rechtsklick in der Dokumenten-Ansicht erzeugt werden. Das wird sich noch ändern, aber zur Zeit braucht man eben erst gar nicht im “Erzeugen” Menü zu “suchen”. Mit dem Rechtsklick gibts wie gewohnt die Option ein neues Objekt anzulegen.

image

Der Bereich hat dann verschiedene Eigenschaften:

image

Im wesentlichen sind das:

  • Ein Polygon, das den Umriss des Bereiches bestimmt. Der kann auch direkt an einem Faldwerkselement hängen.
  • Die Art des Bereiches: Ob dort Matten oder Rundstahl verlegt werden sollen, und welche Matte bzw. welcher Stahl.
  • Die Position der Bewehrung, also oben/unten/x/y

Sobald man mindestens einen Verlegebereich definiert hat, ändert sich das Fenster zur Auswahl des Bemessungsergebnisses:

image

Hier tauch bei den Flächenergebnissen hier nun zusätzlich der Ast für die Verlegebereiche auf: Wählt man ein Ergebnis aus diesem Ast, dann wird die Bewehrung unter Berücksichtigung der Verlegebereiche dargestellt: Man kann also auf einen Blick erkennen, ob und wo noch etwas abgedeckt werden muss.

In der Graphik wird der Bereich mit einem begrenzenden Polygonzug und der Angabe von Matte/Rundstahl und Position angezeigt – und diese Graphik kann man dann einfach ausdrucken (oder per DXF exportieren) und als Vorlage für den Bewehrungsplan verwenden.

Comments are closed