Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Hilfe–meine Datei ist zu groß: Die Versionsverwaltung

In der Baustatik gibt es eine Versionsverwaltung. Die ist dafür da, damit man immer auf ältere Versionen eines Dokumentes zurückgreifen kann, ohne das man dafür extra eine separate Datei anlegen muss. Will man also auf die “Version von Sonntag mit Holz”, dann muss man nicht auf der Festplatte nach der Datei “Version_von_Sonntag_mit_Holz.S03” suchen, sondern man öffnet einfach die Versionsverwaltung und lädt diese Version.

Man muss diese “Versionen” auch nicht “extra” speichern: Sobald die Versionsverwaltung aktiviert ist, bekommt man jedes mal wenn man das aktuelle Dokument speichert auch eine neue Version.

Weil die Versionsverwaltung Features von Windows benutzt, die unter XP nicht verfügbar sind, muss man diese extra einschalten. (Sobald wir XP nicht mehr unterstützen wird diese Option von Haus aus eingeschaltet sein – bzw.: es wird die Option zum ausschalten nicht mehr geben…):

Man findet die Option zum einschalten der Versionsverwaltung bei den Optionen unter dem Begriff: “Eingabedatei im komprimiertem …”. (Die Bezeichnung enthält den Text Versionsverwaltung absichtlich nicht, denn diese Option tut noch mehr, als nur die Versionsverwaltung einzuschalten.)

image

Bei eingeschaltete Versionsverwaltung landen alle Versionen des Dokumentes in der gleichen Datei: Wenn man also die aktuelle Eingabedatei auf einen anderen Rechner kopiert, dann kopiert man automatisch auch alle alten Versionen davon mit. Praktische Sache.

Das führt natürlich dazu, das die Dateien etwas größer werden, als sie unbedingt sein müssten. Allerdings nicht so viel größer, das man sich Sorgen machen müssten, denn intern werden die Daten auch noch komprimiert. Trotzdem: Die Dateien wachsen schneller, als ohne die Versionsverwaltung. Nun sind auch große Dateien im allgemeinen kein Problem – allerdings mit einer Ausnahme, und das ist der Versand per eMail. Grund: Viele eMail-Provider schränken die maximal Größe von eMails künstlich ein, oft kann man keine Mails mit mehr als 10 MB im Anhang versenden. (Tipp: Suchen Sie sich in einem solchen Fall besser einen anderen Provider Smiley. Unabhängig davon empfehle ich in einem solchen Fall die Verwendung von OneDrive und eine Freigabe der Datei per Mail… )

Will man die Datei nun einfach nur kleiner bekommen, gibt es 2 Möglichkeiten:

a) Die brachiale Methode
b) Die Methode ab dem nächsten Update

Bei der brachialen Methode müssen Sie folgendes tun:

  • Datei im Explorer in .ZIP umbenennen (Es handelt sich nämlich in Wirklichkeit um ZIP-Archive)
  • ZIP-Datei öffnen
  • Datei mit der größten Nummer rauskopieren und im Explorer mit der “richtigen” Dateierweiterung versehen
  • Fertig

Ab dem nächsten Update geht das auch eleganter: Sie öffnen dann das Fenster, mit dem Sie bisher eine alte Version landen konnten: Das hat dann einen zusätzlichen Button “entfernen” – und man kann dann auch mehrere Versionen auswählen. Man kann sich denken was passiert: Der “entfernen” Button löscht alle ausgewählten Versionen aus der Datei (die “aktuelle” kann man nicht löschen”") – und die Datei wird entsprechend kleiner.

Comments are closed