Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Marketing-Desaster von Microsoft: Windows.de und Codezone.de

Microsoft betreibt seit einiger Zeit zwei Webseiten, deren Sinn mir völlig unverständlich ist: windows.de und codezone.de

Bei Codezone handelt es sich laut eigener Aussage um

eine Initiative von Microsoft Deutschland mit dem Ziel, die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit der zahlreichen deutschsprachigen Entwickler-Angebote rund um Microsoft-Technologien zu verbessern und die Transparenz dieser Ressourcen für die Developer-Community zu erhöhen

Vor etwa einem Jahr kam die Seite raus, und ich hielt das zu Anfang irrtümlich für eine deutschsprachige Community-Site. Ich habe dann auch brav ein paar Ressourcen eingetragen und darauf gewartet, das die Community-Features sichtbar werden. Das sind sie aber auch nach einem Jahr noch immer nicht. Es gibt keinerlei Kommunikation auf der Site - keine Möglichkeit für Mitglieder miteinander zu kommunizieren - und auch keine, mit den 'Experten' genannten Personen zu kommunizieren, die an verschiedenen Stellen völlig anonyme Kommentare hinterlassen. Es werden aber 'Punkte' verteilt (ich habe 17050) - wofür die gut sind, verrät Microsoft aber nicht.  ;-)

Sowas beknacktes habe ich schon lange nicht mehr gesehen - eine 'Community' Site bei der es nicht nur keine Community gibt, sondern bei der auch keinerlei sonstige Kommunikationsmöglichkeiten bestehen. Der besondere Grad der Sinnlosigkeit viel mir erst heute wieder auf - ich war nämlich zufällig über meinen eigenen Bereich bei Codezone gestolpert und fand zwei Meldungen, die ich nicht kannte:

(!) Hinweismeldung
Achtung: 3 abgelehnte Ressourcen - bitte überprüfen

und

(!) Aktuelles
Du hast ungeprüfte Connections

konnte ich da lesen. Wenn Ihnen das nichts sagt - keine Bange. Ging mir genauso. Ich klickte also zunächst mal auf die 'Hinweismeldung'. (Komisches Wort, meiner Ansicht nach.) Da fand sich dann eine Seite, wo ein 'Experte' offenbar die Aufnahme dreier meiner Artikel in die Datenbank von Codezone ablehnte. Eine der Begründungen lautete:

Kommentar des Experten: Hallo,
bitte die Kategorie ändern, diese ist hier falsch.
Danke.

Nun stimme ich aber mit dieser Meinung des 'Experten' leider nicht überein - oder: Ich bin mir nicht einmal sicher was genau der 'Experte' eigentlich wollte..... Was ja in einer 'Community' kein Problem sein sollte - man kann das ja ausdiskutieren. Nur eben nicht in der 'Codezone' Community. Denn abgesehen davon, das ein Mechanismus zum diskutieren von Haus aus nicht vorgesehen ist: Es ist auch nicht klar, wer dieser geheimnisvolle 'Experte' ist - denn dessen Name oder sonst irgendeine Form der Kontaktmöglichkeit wird schlicht und ergreifend nicht angegeben. Man muss also damit leben, von irgendwelchen Anonymen höfliche Halbsätze vorgesetzt zu bekommen, ohne irgend eine Möglichkeit der Diskussion oder Nachfrage. Einfach armselig. 

Das kann natürlich Betriebsblindheit sein oder auch aus Einschränkungen des verwendeten CMS resultieren: Keine Ahnung - aber auf jeden Fall ist das eine Art einseitiger Kommunikation, bei der ich ganz sicher nicht mitspielen werde.

Ich habe aber auch noch mal auf die ungeprüften 'Connections' geschaut - und da fand ich dann folgende liebevolle Meldung:

>> Sind folgende Connections korrekt?

Beschreibung    
Verknüpft mit:
RSS Feeds verwenden und bestücken, RSS-Reader für Outlook (Freeware)     JA NEIN

Diese Frage konnte ich leider nicht beantworten: Ich habe nämlich nicht die geringste Ahnung was eine 'Connection' bei Codezone ist. Ich verstehe schon die Meldung als solches nicht. Was ist denn hier nun mit was 'verknüpft'? So wie es aussieht, ist hier 'nichts' mit zwei Überschriften zum Thema RSS 'verknüpft' - was immer das bedeutet.

Nun würde man vielleicht erwarten irgendwo einen 'Hilfe' Link zu dieser Frage zu finden - zumindest erwarte ich sowas. Es gibt aber keinen - zumindest konnte ich keinen finden. Eine Community die man fragen könnte gibts auch nicht: Wie schon erwähnt ist Kommunikation bei Codezone ganz offensichtlich nicht erwünscht.

Und daher ist das Thema 'Ungeprüfte Connections' genauso wie Codezone.de an sich für mich in Zukunft erledigt: Wenn ich nach Texten suche, dann ist Google (oder die MSN-Suche) dazu alle male besser geeignet: Und mehr als eine reichlich eingeschränke Suche bietet Codezone ja auch nach einem Jahr nicht.

Nicht nur sinnlos sondern ärgerlich -  Windows.de

Es gibt aber eine noch 'lustigere' Seite von Microsoft - und zwar Windows.de. 'Codezone.de' ist einfach nur sinnlos und bringt nichts, stört aber auch nicht weiter. 'Windows.de' geht noch einen Schritt weiter und wird geradezu unverschämt.

Ich habe das nicht überprüft, aber aufgrund der unhandlichen Art und Weise wie Windows.de funktioniert glaube ich, das es das gleiche CMS verwendet wie Codezone.de - und die Anti-Kommunikative Haltung der ganzen Webseite erweckt auch den Eindruck das Sie Kind des gleichen Vaters wie Codezone.de ist.

Windows.de ist nämlich auch so ein One-Way Kommunikationsmechanismus der sich als 'Community' ausgibt. In Wirklichheit handelt es sich aber genau wie bei Codezone nur um eine Datenbank mit Links. Es gibt keine eigenen Inhalte, keine Foren - und auch sonst keine Möglichkeit der Kommunikation: Ein Marketing-Albtraum, Jahrgang 2005.

Albernerweise gibt es weder bei Codezone noch bei Windows.de einen RSS Feed, mit dem man wenigstens mitbekommen könnte, wenn neue Links eingetragen wurden: Dann könnte man das wenigstens als eine Art Hinweis auf neue Ressourcen verwenden. So ist es nur ein Searchengine mit weniger Umfang und schlechteren Inhalten als MSN oder Google.

Den Vogel schiessen die Leute von Windows.de aber mit der Präsentation der verlinkten Artikel ab. So eine Präsentation befindet sich beispielsweise hier:

http://www.windows.de/DetailPage.Windows?GUID=6069653b-2354-47c8-a9a3-da0ece0ed025

Zum Artikel gibt es eine Kurzbeschreibung, eine URL und einen 'Ersteller'. Darunter stellt man sich natürlich zunächst einmal den Autoren des Artikels vor - denn ein Autor wird ja sonst nicht genannt. Prokelt man dann aber etwas weiter, dann landet man hinter dem Link bei einem weiteren Link - und danach dann endlich beim Artikel. Der ist dann aber gar nicht vom 'Ersteller' - sondern von einer ganz anderen Person. (Im Fall des Beispiels von mir.)

Zugegeben, das Wort 'Autor' wird nicht verwendet - sondern das Wort 'Ersteller': Das erweckt bei Abwesenheit einer Autorenangabe aber nunmal den Eindruck der 'Ersteller' sei der Autor. Und beim Beispiel handelt es sich nicht um einen Einzelfall - praktisch alle Beiträge auf Windows.de funktionieren so.

Und es ist auch nicht so, das das den 'Machern' unbekannt wäre. Ich hatte mich nämlich über diese Tatsache bereits vor einiger Zeit geärgert und eine ensprechende Mail geschickt: Und zwar bereits am 23. Januar.

Diese Mail wurde auch beantwortet - und zwar mit dem Hinweis....

 'Wir wissen um das Problem mit der 'Autor' Geschichte. (....) beheben es so schnell wir können.'

Genau einen Monat später - nämlich am 23. Februar - war aber noch nichts in dieser Richtung passiert: Windows.de tat noch immer so, als wäre irgendwelche windows.de Mitabeiter die Autoren einer Vielzahl von Beiträgen. Also schrieb ich eine weitere Mail an die Person, die beim ersten Mal so bereitwillig zugestanden hatte, das Problem zu kennen.

In dieser Mail bat ich um die Angabe eines klaren Datums, wann das Problem beseitigt sein würde. Diese Mail ist bis heute - also nochmals einen Monat später - nicht beantwortet worden. Schwaches Bild - passt aber zum Rest des Auftritts.

Microsoft darf sein Marketing-Geld ja gern ausgeben für was immer sie wollen: Nachdem ich gerne mit Microsoft-Produkten arbeite, wäre es mir zwar lieber, man würden Geld in Kampagnen stecken, die weniger sinnlos und befremdlich wirken - Robert Scoble macht doch vor wie es geht, nicht nur mit seinem Blog sondern auch mit Channel9 - aber sei's drum: Microsoft Deutschland stellt sich unter 'Offenheit' offenbar etwas deutlich geschlosseneres vor, als das bei Microsoft USA der Fall ist. Oder bei mir.

Wirklich kein Wunder, das das Bild von Microsoft in der Öffentlichkeit so negativ ist: Wer sich so viel Mühe gibt negative Bilder und Eindrücke rüberzubringen, der kommt halt auch irgendwann negativ rüber.

Comments are closed