Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Meine Mail wird als Spam abgewiesen: Warum ?

Wenn Sie eine eMail an einen Empfänger bei die.de senden, dann kann es sein das die Mail nicht zugestellt wird. Statt dessen erhalten Sie eine Fehlermeldung aus der hervorgeht, das Ihre Mail als 'Spam' abgewiesen wurde. Nun sind Sie aber kein Spammer, und Ihre Mail enthält auch keine unerwünschte Reklame: Warum also geht die Mail nicht durch?

Leider ist es so, das doch eine ganze Menge an Leuten im Internet Spam versenden. Viele tun das sogar ohne es zu wissen - weil sich zum Beispiel ein Trojaner unbemerkt auf dem eigenen Rechner eingenistet hat, und weil Spammer dann den Rechner ohne Wissen des Besitzers als Spam-Quelle verwenden. Das ist allerdings im Normalfall nicht die Ursache das Problem, es ist nur wichtig zu wissen das es nun einmal viele Spamquellen gibt.

Um nun die Menge an Spam einzugrenzen (ich habe hier ein paar Statistiken dazu gepostet) gibt es verschiedene Arten von Filtern. Unser Mailserver, mail.die.de, verwendet praktisch alle die es gibt. Eine dieser Filtermöglichkeiten besteht in der Verwendung von Spammer-Datenbanken. Dabei handelt es sich um Datenbanken die im Internet zur Verfügung stehen, und in denen bekannte Spammer (bzw. deren Rechner) aufgelistet sind. Geht eine Mail bei einem Mailserver ein, dann kann dieser auf eine solche Datenbank zurückgreifen und überprüfen, ob die eingehende Mail über einen Server gelaufen ist, der in der Datenbank aufgeführt wird.

Ist das der Fall, dann ist die Change relativ hoch, das es sich bei der eingehenden Mail um Spam handelt. Das ist auch genau der Fall, bei dem Sie die oben genannten Fehlermeldung (oder eine ähnliche) erhalten.

Was dabei passiert ist das folgende: Sie selbst betreiben eben keinen Mailserver, sondern Sie verwenden einen Mailserver Ihres ISP. Diesen Mailserver verwenden aber auch noch andere Leute - nämlich die anderen Kunden des ISP. Stellt der ISP nun nicht sicher, das seine Kunden keine Spam versenden - dann wird der Mailserver über lang oder kurz als bekannte Spam-Quelle in der Datenbank eingetragen. Resultat: Alle Kunden des ISP haben ein Problem - auch die, die gar keine Spammer sind - denn Mailserver die die Spammer-Datenbank benutzen, nehmen keine eMails mehr von diesen Kunden an.

Was können Sie in diesem Fall tun?

Das kommt in erster Linie auf Ihre ISP an: Sie sollten sich auf jeden Fall mit dem ISP kurzschliessen und sich über das Problem beschweren: Wenn die Fehlermeldung die Sie erhalten haben eine Information darüber enthält, welche Datenbank den Rechner bemängelt hat, dann sollte Sie Ihrem ISP diese Information mitgeben. Ansonsten wird Ihr ISP zumindest die eMail-Adresse benötigen, an die Sie die Mail versenden wollten.

Der ISP kann sich dann seinerseits darum kümmern zunächst die eigenen Probleme zu beseitigen. Dazu gehört zum Beispiel das Kündigen von Verträgen mit Spammern, oder aber auch die Kooperation mit Kunden deren Rechner von Trojanern befallen sind um sicherzustellen, das diese Rechner in Zukunft keine Spam mehr versenden. Ist das geklärt, kann der ISP bei der Datenbank beantragen wieder aus der Liste der bekannten Spammer entfernt zu werden: Sowas geht meist automatisiert uns sollte nicht länger als ein paar Stunden - meist eher 30 Minuten - dauern.

Danach hat der ISP ein Problem weniger, und Sie sind wieder in der Lage Mails zu versenden.

Comments are closed