Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Microsoft Surface RT–meiner ersten 5 Wochen

Am 17. Oktober konnte man in Deutschland den Microsoft Surface RT Computer bestellen – meiner Ansicht nach war das der erste Tag, an dem das ging. (Mittlerweile kann man das Ding auch bei Amazon bestellen – Mitte letzten Monat ging das aber nur bei Microsoft selbst.)

Weil ich so ein Gerät unbedingt ausprobieren wollte habe ich nicht lange gezögert und eben am 17. Oktober eines bestellt. Zusammen mit einem Touch-Cover und einem Netzteil für drahtloses aufladen. Die Lieferung wurde für den 26. Oktober versprochen: Das war der erste Tag der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8 – das machte also durchaus Sinn.

image

(Keine Ahnung, was sis.ALV:n bedeutet)

Am 26. Oktober kam dann: Nichts. Ebenso am 27. und 28. Am 29 kam dann aber eine Mail die mir mitteilte, das ich das Gerät später als versprochen bekommen würde. Das war mir zu diesem Zeitpunkt zwar auch klar, aber sei’s drum – dafür enthielt die Mail auch noch einen Gutschein für den Microsoft-Store: Nett, aber ein neues Lieferdatum wäre mir lieber gewesen.

Dann passierte erst mal wieder nichts. Bis zum 2. November: Da kam wieder eine Mail. In der stand drin, das mein Produkt nun unterwegs sei, und zwar mit FedEx.  Und es gab auch eine Tracking Nummer – ach ja, und die Angabe, meine Kreditkarte würde nun mit dem Kaufpreis belastet. (Was sie auch wurde.)

image

Jetzt passierte wieder nichts, und zwar bis zum 6. November. Das wunderte mich ein wenig – also ging ich auf die FedEx Website, gab die Tracking-Nummer ein, und erhielt die Auskunft: Unbekannte Tracking Nummer.

Großartig.

Jetzt rief ich also beim Support vom Microsoft-Store Deutschland an. (Das ist eine lustige Firma: Die hat zwei Anschriften: Eine in Irland und eine in Luxemburg. Neben der fehlenden deutschen Anschrift gibt es auch keine Fax-Nummer und keine Mail-Adresse über die die zu erreichen wären: Es gibt ausschließlich eine Hotline-Nummer über die man in irgend einem Call-Center landet.)

Die Person beim Support klärte mich auf: Es wäre völlig klar, das FedEx die Nummer nicht kennen würde, denn die Produkte würden per UPS versendet. Die eMail sei wohl ein “Irrtum” gewesen. Mir wurde auch gesagt, das das Paket bei UPS wäre, und sowohl den Surface als auch den Touch-Cover enthalten würde. Aber nicht das Netzteil. Warum das nicht da drin sei, konnte man mir nicht sagen. So Netzteile sind wohl irgendwie komisch…

Nun gut: Ich ging also auf die UPS-Website, gab die Tracking-Nummer ein, und erfuhr: UPS konnte das Paket nicht versenden, denn als Empfänger-Adresse hatten die nur “Thomas Woelfer, Munich”. Irgendwo waren also Teile meiner Anschrift verloren gegangen. (Ich habs überprüft: Im Microsoft-Store liegen die Daten vollständig vor.)

Nun gut: Der Support-Mitarbeiter vom Microsoft-Store kümmerte sich drum, das UPS vollständige Daten bekam. Und: Am nächsten Tag kam per UPS eine große Schachtel bei mir an. Sie enthielt: Einen Touch-Cover. Allerdings: Nur den Cover,  nicht das Gerät, für den der Cover gedacht ist. Und das angeblich in der Schachtel sein sollte.

Schade eigentlich.

Also rief ich am 7. November wieder den Microsoft-Store an. Diesmal hiess es, man wisse noch immer nichts über das Ladegerät – aber man habe nun auch jeden Fall auch eine Tracking-Nummer für den Rechner selbst. Damit gab ich mich zufrieden: Sobald die Tracking-Nummer da ist, braucht UPS maximal einen bis zwei Tage um zu liefern.

Nun: auch am 9. November war noch nichts angekommen. Zeit, mal wieder den Microsoft-Store anzurufen. Nach der Schilderung des bisherigen Verlaufs der Transaktion wurde ich gebeten, kurz an der Leitung zu bleiben…. Und 12 Minuten später kam der freundliche Herr wieder zurück und sagte: Es gäbe Schwierigkeiten, und er würde mich zurückrufen. Möglicherweise schon am Montag nächster Woche. Andere Informationen gäbe es leider nicht.

Nun, es man wie es kommen musste – um am 12. November (der angesagte Montag) wurde ich nicht zurückgerufen. (Ich muss natürlich gestehen, das ich nicht ununterbrochen verfügbar bin – vielleicht wurde ich auch einfach nicht erreicht. Auch am Dienstag und Mittwoch drauf nicht. Bin ja quasi nie im Büro…)

Ich rief also wieder mal beim Microsoft-Store an. Diesmal lautete die Aussage: “Wenn ich den Verlauf Ihres Falles so sehe, dann wird mir schlecht”. Man würde den Fall aber nun auf jeden Fall als wichtiger einstufen, und ins “Escalation Center” weitergeben. Daraufhin passierte: Nichts.

Bis zum 20. November. Da bekam ich unerwartet folgende Mail:

image

(Einige Angaben habe ich zum Schutz der Unschuldigen unkenntlich gemacht.)

Ich habe zwar keine Ahnung warum das ganze plötzlich auf englisch weitergehen sollte, aber sei’s drum: Wenn der Herr mir schon erklärte, Fragen zu stellen sei ok, dann stellte ich auch eine. Und zwar die, wann denn nun ein ungefährer Liefertermin angepeilt sei.

Diese Frage wurde aber leider nicht beantwortet, und auch meine 2. Nachfrage vom 26. November verhallte völlig ohne jegliche Reaktion.

Also rief ich am 26. mal wieder den Microsoft-Store an. Diesmal erhielt ich die Auskunft: Das Gerät ist vielleicht in Holland, vielleicht aber auch nicht. Mehr könne man jetzt leider nicht mehr helfen, denn seit der Fall beim Escalation-Service angelangt ist, hätte man keinen Zugriff mehr auf die Daten.

Heute ist das Gerät offizielle einen Monat und einen Tag zu spät – aber natürlich noch immer nicht angekommen. Das Stück Plastik vom Cover liegt weiterhin unbenutzbar auf meinem Schreibtisch. Der Microsoft-Store Support “kann nicht mehr helfen” (als ob der überhaupt bisher irgendwas geholfen hätte)- und die Escalation-Services spielen toter Mann.

Ich vermute, falls das Gerät hier irgendwann eintrifft, ist es veraltet.

Zusammenfassend kann ich sagen: Meine ersten 5 Wochen mit Microsoft Surface waren eine zwiespältige Sache. Der Cover fühlt sich wirklich gut an, beim Gerät… Naja, wer weiss das schon. Ich jedenfalls nicht.

Comments are closed