Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Nichtlineare Berechnungen

Im Normalfall nimmt einem die Baustatik derlei Dinge ab, aber manchmal muss mal alle Schritte “von Hand” vornehmen – und bei nichtlinearen Berechnungen sind das schon einige.

Nun kann man natürlich wirklich alles “von Hand” eingeben, oder man nutzt einen der beiden Generatoren für nichtlineare Einhüllende: Hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie man die Generator verwendet, der “alle” Fälle abdeckt.

  1. Man benötigt eine lineare Überlagerungsregel als Vorlage für die nichtlinearen Gruppen. Im einfachsten Fall nimmt man die, die die Baustatik auch automatisch erzeugen würde. Dazu verwendet man den Befehl “Erzeugen –> Lineare Überlagerungsregel”. Der öffnet das Fenster zum anlegen einer linearen Überlagerungsregel. Dort geht man auf den Reiter “Erweitert” und erzeugt die Automatische Regel.
    image
    Dann drückt man “OK”: Die lineare Regel existiert nun.
  2. Jetzt wählt man den Befehl “Erzeugen –> Generator für nichtlineare Regeln”. Dort tut man folgendes:
    o Theorie auswählen
    o Norm auswählen
    o Bemessungssituation auswählen
    o Lineare Regel auswählen
    o “Vorlagen Berechnen”
  3. Das ermittelt alle benötigten Gruppenvorlagen. Dann gibt man einen Namen für die “nichtlineare Einhüllende an” und drückt auf “Erzeugen”. Das führt dazu, das alle “Nichtlinearen Lastfallgruppen” und die “Nichtlineare Einhüllende” angelegt werden. Dann drückt man auf “schließen”.
  4. Nun braucht man noch eine Bemessungsgruppen. Dazu wählt man den Befehl “Erzeugen –> Bemessungsgruppe”. Dort wählt man zunächst den Reiter mit der Norm, um die es gerade geht. Darin wählt man den Reiter für die “Nichtlinearen Einhüllenden”, und wählt die gerade erzeugte Einhüllende aus. Dann klickt man auf die Schaltfläche “>”: Das schiebt die Einhüllende in die Bemessungsgruppe. Jetzt klickt man “OK” – und kann nun nichtlineare rechnen und bemessen.
Comments are closed