Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Spannendes Projekt

Bin ich heute "zufällig" drüber gestolpert: Ein spannendes Projekt vom Ingenieurbüro Hinniger.

Der Grund warum wir die Datei angesehen haben, war der, das die Erzeugung des FE-Netzes extrem lange dauerte ( > 1 Stunde, wie lange genau kann ich nicht sagen, weil ich nicht drauf gewartet habe :-))

Ein Grund dafür ist natürlich die Größe des Systems: Es enthält unter anderem über 1300 Knoten, 130 Stäbe und knapp 500 Faltwerkselemente. Das ist aber nicht der eigentliche Grund für die Verzögerung.

Der wirkliche Grund war der, das das System unter anderem auch etwa 1200 Einzellasten enthiehlt, die als Knoteneinwirkungen vorlagen - aber eigentlich als Einwirkungen auf Faltwerkselemente gedacht waren. Das kann man durchaus machen, und die Baustatik findet auch so den richtigen Zusammenhang - aber die Performance wird dadurch relativ schlecht.

Es ist deutlich besser, derartige Einwirkungen direkt als Einwirkungen auf Faltwerkselemente zu definieren: In diesem konkreten Fall reduzierte das die benötigte Zeit von > 1 Stunde auf < 3 Minuten: Das ist doch schon ganz ordentlich :-)

Das Problem ist nur: Es ist relativ viel Arbeit, die 1200 Einwirkungen händisch umzuwandeln. Darum haben wir ein Makro erzeugt, mit dem das vollautomatisch geht: Wer mag, kann sich das Makro runterladen und ausprobieren. Das geht per Optionen -> Makros -> Makro herunterladen.

Comments are closed