Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Warum läuft die Baustatik nicht mehr ?

Ich hatte heute bei einem Kunden folgende Situation: Er hatte einen Rechner, auf dem noch nie eine “Baustatik” installiert war, und installierte Sie dort mit Hilfe einer runtergeladenen Datei. Wenn er dann versuchte die Baustatik zu starten, gab es nur das hier:

image

Dafür gibt es natürlich einen Grund: Es gibt zwei Dateien, die man fürs installieren der Baustatik herunterladen kann. Die eine ist die Datei, die man nach dem anmelden im Download-Bereich auf www.die.de erhält. (Das ist die gleiche, die sich auch auf der Installations-CD befindet.) (Das sei mal Datei “A”).

Die andere Datei ist die, die man per “automatischen Updates” herunterlädt: Wenn die Baustatik startet, dann überprüft sie, ob es eine neuere Version gibt, und bietet die dann gegebenenfalls zum herunterladen an. (Das sei mal Datei “B”)

Diese beiden Dateien unterscheiden sich. Die “manuell” runterladbare enthält alle Systemkomponenten, die die Baustatik zum Betrieb benötigt. Dazu gehört zum Beispiel das “Managed DirectX”, eine Windows-Installer Komponente, Datenbank-Treiber und die Visual C++ Laufzeitbibliothek.

Wenn eine dieser Komponenten nicht auf dem Rechner installiert ist, dann wird sie im Zuge der Installation von Datei “A” automatisch mit installiert. Im Normalfall sind aber alle diese Komponenten bereits vorhanden – ausgenommen der VC++ Laufzeitbibliothek.

Datei “B” hingegen ist ein “Update”, und zwar eines das genau für den Rechner gedacht ist, auf dem es heruntergeladen wurde. Befindet man sich z.b. auf einem Rechner mit veralteter VC++ Laufzeit, dann bekommt man ein Update, wo selbige drin ist. Ist man auf einem Rechner, bei dem bereits alle Systemkomponenten vorliegen, dann bekommt man ein Update, das ausschließlich die Baustatik selbst enthält. Grund: Dadurch wird die Größe des Downloads (teilweise dramatisch) verkleinert. (Der “große” Fall umfasst knapp 200 MB, der kleinste etwa 70.)

Nimmt man nun ein Update von einem Rechner mit allen Systemkomponenten und installiert das auf einem Rechner mit fehlenden Systemkomponenten, dann geht es nicht: Die Komponenten fehlen einfach.

Und wenn die VC++ Laufzeitbibliothek fehlt, dann bekommt man genau die Meldung, die ich oben abgebildet habe.

Nun könnte man sich fragen ob es dann nicht sinnvoller wäre, immer einfach das große Paket zu verteilen: Soooo viel sind 200 MB ja nun auch nicht. Allerdings stimmt das nur dann, wenn man einen DSL Anschluss hat – was für alle Anwender in DSL-freien Zonen (von denen es durchaus nicht wenige gibt) nicht zutrifft. Das ist überhaupt der Grund dafür, weswegen wir den Aufwand treiben, und unterschiedliche Updateversionen anbieten.

Comments are closed