Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Was ist ein “automatisch angelegtes Projekt” ?

Bei der Baustatik werden sogenannte “Projekt-Dateien” verwendet. Diese Dateien sind Dateien mit der Erweiterung “.baustatik”, die sich im Projekt-Ordner befinden. Die Projektdatei legt fest, welche der Dateien aus dem Projekt-Ordner zum Projekt gehören, und welche nicht. Auf diese Weise kann man z.b. mehrere Projekte in einem Ordner haben, oder einfach einzelne Dateien aus dem Projekt herausnehmen. (Das geht in der Projekt-Ansicht mit einem rechtsklick auf die Datei: Das Objektmenü enthalt dann entweder den Befehl “Zum Projekt hinzufügen” oder “Aus dem Projekt entfernen”.

Soweit, so gut. Wenn man nun im Windows-Explorer auf eine Eingabedatei (also ein Dokument) klickt um dieses zu öffnen, dann sucht die Baustatik zunächst eine Projektdatei (im gleichen Ordner), in der dieses Dokument enthalten ist. Wird so ein Projekt gefunden, dann wird es geladen.

Wird so ein Projekt aber nicht gefunden (zum Beispiel, weil die neue Datei gerade erst mit einem der “Als Baustatik speichern” Befehle in den alten Programmen angelegt wurde), dann passiert etwas anderes: Die Baustatik legt dann ein neues Projekt an, nennt dieses “automatisch angelegtes Projekt”, und tut die betroffene Datei dort hinein: Dieses “automatisch angelegte” Projekt wird dann geladen – und daher taucht es dann auch auf der Festplatte auf.

Wenn man dieses Projekte nicht will, dann muss man einfach nur sicher stellen, das es ein “echtes” Projekt gibt, das die gewünschte Datei enthält.

Comments are closed