Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Wie das Internet mein Leben vereinfacht

Ich wollte in Kino, und der Film läuft im Mathäser. (Das ist so ein Multiplex-Kino in München.)… Mich schaudert es jedes Mal, wenn ich da Karten bestellen will. Denn das geht so:

Zunächst geht man auf die Startseite vom Kino. Da kann man das auswählen zwischen “home” (ok), “filmpalast” (versteh’ ich), “gastronomie” (naja) – und außerdem “shopping” (häh?), office (ahem…) und – tada: “healthcare”.

Also “healthcare” kommt schon mal nicht in Frage, es wird also auf “filmpalast” geklickt. Und man bekommt… – fast wie erwartet – keine Seite mit dem Kinoprogramm, sondern irgend so eine Art Feature-Seite für einen der aktuellen Filme. Aber nur für einen. Welche sonst laufen, wird hier erstmal nicht verraten.

Jetzt klickt man auf “Tickets online” und dann bekommt man tatsächlich ein Kinoprogramm. Man sucht den Film, den Saal und die Uhrzeit aus, klickt auf die Uhrzeit und bekommt – wieder eine Vorschaltseite. Diesmal zum wichtigen Thema “Tickets online”. Die enthält unter anderem den netten Satz:

Die Kontingente für Reservierungen können beschränkt sein! Sollten online keine Plätze mehr reservierbar sein, stehen in den meisten Fällen noch Tickets zum Online-Kauf, bzw. Kauf an unseren Kassen vor Ort zur Verfügung.

Klingt völlig schwachsinnig, ist es aber nicht, wenn man weiss (was ich aber immer vergesse), das das Reservierungssystem strikt zwischen Karten-Reservierungen und Karten-Kauf trennt. Ist aber nicht so wichtig, wichtiger ist folgendes: Man muss jetzt den richtigen Button finden. Hier eine kleine optische Hilfestellung: (Übrigens: Alle Bilder in meinem Blog kann man anklicken – dann bekommt man sie in der “echten” Größe, oder zumindest in “größer”.)

image

Zum reservieren muss man auf den grün markierten Kasten drücken. Die grüne Markierung ist übrigens von mir. Der Pfeil auch.

Links daneben ist ein ähnlicher Kasten, es bringt aber nix da drauf zu drücken, denn dann müsste man einen “CineCard” haben. Oder eine CineCard Premium. Hab ich aber beides nicht. Ich kenne auch niemanden der sowas hat – habe dafür aber bei praktisch jedem Besuch dieser Seite draufgeklickt, weil ich das immer vergesse und auch beim besten Willen nicht kapiere, warum es da zwei völlig unterschiedliche Bestellsysteme für braucht.

Aber, na gut. Geh’ ich halt aus dem “CineCard” Bereich wieder raus und klickt auf das andere Textfutzelchen.

Dann bekommt man das hier präsentiert:

image

Das hängt wohl damit zusammen, das man sich beim Kinobetreiber nicht so recht entscheiden konnte, welche Teile nun per HTTPS ausgeliefert werden sollten, und welche nur per HTTP. Kann ich auch mit leben. Man klickt also auf irgendeine der angebotenen Optionen (Sorry: Kann beim besten Willen nicht sagen ob das eine oder das andere das richtige ist.). Scheint aber egal zu sein, oder ich klicke immer zufälligerweise auf das “richtige”.

Dann bekommt man die folgende Seite:

image

Das ist eigentlich schön, denn man sieht, das man was in einem Kinocenter reserviert hat und nicht zufälligerweise bei der “Healthcare”. Und man kann auch sehen, welchen Film man ausgesucht hat. Außerdem kann man die Anzahl an Karten auswählen, die man haben will. Supi.

Und dann hört es bei mir immer irgendwie auf, denn jetzt muss man sich anmelden. Kein Witz: Um in diesem  Kino eine Karte kaufen zu können, braucht man einen Mitglieder-Account. Ich habe mehrere, weil ich die Zugangsdaten immer vergessen – und darum meine alten Accounts “gesperrt” sind -  und darum jedes Mal einen neuen anlege. Ungelogen: Weil man das Passwort für einen völlig sinnfreien Account nicht kennt, kann man da keine Karten kaufen.

Das äußert sich dann so:

image

Unterschied nicht gesehen? Dann nochmal ganz genau hinsehen…:

image 

Also schön: Wieder mal ein neuer Account fällig. Und da muss man dann folgendes angeben:

image

Mal im Ernst: Ich möchte eine Kinokarte kaufen, und dafür muss ich unter anderem folgendes angeben:

  • Eine Anrede (Ist allen ernstes ein Zwangsfeld)
  • Meinen Vornamen (Bin aber am Kinoeingang noch nie geprüft worden, ob ich wirklich “Peter” heiße. Bin schon gespannt wann die rauskriegen, das das gelogen war…)
  • Meinen Nachnamen (Ich habe nachgesehen: Die Karten sind nicht personalisiert. Steht mein Name gar nicht drauf.)
  • Mein Geburtsdatum (!)
  • Sowie die volle Anschrift mit Straße, Hausnummer, Ort und PLZ.

Wofür zum Teufel brauchen die eine Anschrift um mir eine Kinokarte zu verkaufen? Wenn man da einfach zur Kasse geht, gehts auch ohne. Hab ich schon ausprobiert.

Achso, fast vergessen: Man muss sich auch mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden erklären.

image

Das Leben ist echt so viel einfacher, wenn man die tägliche Kleinarbeit mit Hilfe des Internet machen kann. Das macht alles irgendwie soviel einfacher.

Comments are closed