Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Windows 95 stirbt - Longhorn kommt - .NET bleibt

Der D.I.E. Webserver ist immer wieder eine Quelle hilfreicher Daten. Aufgrund der der protokollierten Seitenzugriffe kann man nicht nur die verwendeten Browser, sondern auch die vom Benutzer verwendeten Betriebssystem ablesen. Und da gibt es ein paar interessante Daten: Im zuletzt gemessenen Zeitraum sind neben Robots und diversen Unixen die folgenden Mengen an Abrufen von Windows-Clients erfolgt (gerundet):

90.000 Windows XP
27.000 Windows 2000
15.000 Windows 98
 6.500 Windows NT
 3.500 Windows ME
 1.300 Windows 95
    18 Windows 3.1
     6 Windows CE

9 Jahre nach der Veröffentlichung des bahnbrechenden Windows 95 ist das System also praktisch nicht mehr in Benutzung; das etwa zwei Jahre alte Windows XP wird mehr verwendet als alle anderen Windows zusammen. Leider habe ich keine Daten um herauszufinden wie viele Prozent davon die Professional-Edition sind - ich hoffe mal so gut wie alle.

Der Sprung von Windows 3.x zu Windows 95 war ja ein dramatischer: Windows wurde ein richtiges Betriebssystem und hatte plötzlich einen Adressraum von 4 GB. Seitdem sind die Aenderungen an Windows eher inkrementeller Natur gewesen: Zar hat sich von Version zu Version immer mehr getan - und Windows XP ist weitaus leistungsfähiger als Windows 95 das war: Große Sprünge fanden aber nicht statt.

Es steht aber einer an: 2006 (ich weiss, das ist noch lang hin - aber nicht das hinterher wieder einer sagt ich hätte nicht früh genug bescheid gegeben) kommt das nächst große Release raus, das momentan unter dem Namen Longhorn gehandelt wird. Es gibt bereits jetzt eine ganze Menge an Informationen zu Longhorn - natürlich hautpsächlich für Entwickler: Irgendwer muss die ganze Software ja schließlich schreiben... Das tun auch wir hier - und zwar schon heute. Denn Longhorn ist in erster Linie ein Managed-Code Betriebssystem - und basiert auf .NET. Und das ist genau die Platform für die wir momentan entwickeln. Allerdings nicht Longhorn spezifisch, sondern für die .NET Bibliothek die es auch für ältere Windows-Versionen gibt.

Wenn Sie schon heute einen Blich auf Longhorn werfen wollen, dann empfehle ich das Longhorn Developer Center.

Comments are closed