Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Windows XP: Hin und wieder defragmentieren

Vor einigen Jahren war das eine große Sache: Das Defragmentieren von Festplatten. Kurz und vereinfacht gesagt geht es beim Defragmentieren von Festplatten darum, das sich die Dateien so auf der Festplatte befinden, das sie möglichst schnell gelesen werden können. Je weniger der Inhalt einer Platte fragmentiert ist, um so besser ist die Performance.

Alle gängigen Utility-Hersteller hatten da Tools anzubieten, und immer wieder konnte man in PC-Zeitschriften Tests über die 'Defragmentier' Tools lesen. Etwa mit der Einführung von Windows XP hat das aufgehört - ich denk in erster Linie darin, weil XP mit einem neuen Dateisystem daherkam: NTFS, ein Erbe das XP von Windows NT erhalten hat. (Allerdings ist NTFS optional, XP hat auch noch andere Dateisysteme.) Wer XP einsetzt, der sollte auf jeden Fall auch NTFS verwenden.

Nun hält sich aber seit Jahren aus mir völlig unverständlichen Gründen das Gerücht, NTFS Partitionen müssten nicht defragmentiert werden - und auf Basis dieses Gerüchtes sind wohl auch die immer wiederkehrenden Berichte zum Thema untergegangen. Wie das aber gerne so ist mit Gerüchten: Es stimmt nicht.

Sie sollten daher Ihre Festplatte auf jeden Fall hin und wieder defragmentieren, und XP hat dazu ein eingebautes Werkzeug. Das finden Sie über die Systemsteuerung in der 'Computerverwaltung', und dort unter dem Ast 'Datenspeicher' mit der Bezeichnung 'Defragmentierung'.

Comments are closed