Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Wo die Faltwerkselemente herkommen

Ich habe heute eine kleiner Änderung an der Baustatik vorgenommen (die aber im großen und ganze die Sache nicht ändert: Trotzdem gilt die Beschreibung aus diesem Eintrag so erst ab dem nächsten Update.)

Wenn man eine Flächeneinwirkung definiert, dann muss man dafür auch ein Faltwerkselement angeben. Nun ist es so, das die Angabe dieses Elements “eigentlich” nur für die Festlegung des lokalen Koordinatensystems wichtig ist. Hat man zwei Faltwerkselemente (A und B)in der gleichen Ebene, dann kann man Flächeneinwirkungen auf beiden definieren, indem man entweder einmal A und einmal B verwendet, oder für beide A oder B.

Nun will die Baustatik möglichst viel Arbeit automatisieren, und versucht daher “automatisch” das “richtige” Faltwerkselement zu ermitteln, damit der Anwender selbiges nicht selbst eintragen muss.

image

Und das geht so:

Im einfachsten Fall hat man den Befehl “Flächeneinwirkung auf Auswahl” ausgewählt und zuvor ein Faltwerkselement ausgewählt – dann wird logischerweise dieses verwendet.

Komplizierter wird es, wenn man eine “Flächeneinwirkung graphisch” erzeugt. Dabei  prüft das Programm zunächst, ob es mehr als ein Faltwerkselement gibt. Ist das nicht der Fall – gibt es also nur eines – dann wird dieses verwendet.

Gibt es mehrere, dann untersucht das Programm, ob diese in Bezug aufs Koordinatensystem gleichwertig sind. (Das ist zum Beispiel immer dann der Fall, wenn man reine Platten definiert, und manuell nichts an der Ausrichtung der Platten ändert.)

Ist das nicht der Fall, dann erfragt das Programm, welches Faltwerkselement als “Ziel” gewünscht ist.

Sind die Faltwerkselemente gleichwertig, dann wird überprüft, ob bereits andere Flächeneinwirkungen eingegeben wurden. Ist das der Fall, dann wird das Faltwerkselement der zuletzt definierten Flächeneinwirkung verwendet – sofern in dieser ein Faltwerkselement gesetzt ist.

Wenn alle Betrachtungen bisher kein eindeutiges Element liefern konnten, dann wir das zuletzt erzeugte Faltwerkselement verwendet.

Ergebnis: Hinterher hat man (fast) immer automatisch “das richtige” Element, ohne es selbst eingeben zu müssen.

Comments are closed