Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Woher kommen 3D-Knoten in der Platte

Die Platte aus der Baustatik ist im Gegensatz zum Faltwerk rein zweidimensional: Man kann dort überhaupt keine Z-Koordinaten eingeben. Nun hatten wir heute einen Fall, bei dem es einem Kunden gelungen war, sehr wohl dreidimensionale Knoten innerhalb der Platte zu erzeugen.

Das ist natürlich nicht so schön, denn weil es eigentlich keine Z-Werte ungleich 0 geben kann, gibt es auch nirgendwo in der Platte eine Möglichkeit selbiges zu korrigieren. Wie kamen also diese 3D-Koordinanten zustande? Relativ trickreich: Im "Bearbeiten" Menü gibt es den Befehl "Geometrie verschieben". Der öffnet eine Dialogbox, auf der man einen Vektor und eine Anzahl an Kopien angeben kann. Beim Faltwerk ist der Vektor dreidimensional, bei der Platte handelt es sich um einen 2D-Vektor: Das Feld für die Eingabe des Z-Wertes ist dort nicht sichbar.

Aus Gründen der Bequemlichkeit merkt sich der Dialog die zuletzt eingegebenen Werte. Man musß also den Dialog zunächst mit einem Faltwerksdokument öffnen, und einen 3D-Vektor eingeben. Dann wechselt man in ein Plattendokument und öffnet den Dialog wieder. Jetzt gibt man den gewünschten 2D-Vektor ein, der Dialog hat sich aber die Z-Komponente von vorher gemerkt: Führt man dann die Verschiebung durch, wird eben auch um Z verschoben. :-(

Ab dem nächsten Update allerdings nicht mehr.

Comments are closed