Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Zur Analyse von Berechnungsergebnissen

Die Baustatik kann eine ganze Menge an unterschiedlichen Ergebnisse berechnen und anzeigen - unter anderem auch solche in flächigen Elementen. Von Haus aus ist es dabei so, das die Ergebnisse in den FEM-Knotenpunkten dargestellt werden. (Man kann dabei festlegen, ob man nur Maxima/lokale Maxima/Zwischenwerte etc. sehen will.) Das sieht dann zum Beispiel so aus:

Wie man schon an dieser Abbildung erkennen kann, kommen sich die Zahlen dabei gern in die Quere. Dafür gibt es verschiedene Abhilfe-Möglichkeiten: So kann mann statt der "reinen" Zahlendarstellung eine Darstellungsform als Höhenlinien oder als Farbverlauf verwenden - das macht die Sache in vielen Fällen schon übersichtlicher.

Nun kann man statt dessen auch noch was anderes tun: Man stellt die Ergebnisse nicht in den FE-Knotenpunkten dar, sondern innerhalb eines "künstlichen" Gitters. Das führt dazu, das sich die Beschriftungen nicht mehr ins Gehege kommen. Die Baustatik berücksichtigt dabei, das es "in der Nähe" des Gitters "wichtigere" Stellen gibt, und beschriftet dann diese wichtigeren Stellen anstatt des Gitters. Das sieht dann in etwa so aus (und ist wohl schon deutlich übersichtlicher.)

Damit das passiert, muss man eine passende Option bei den Ergebnisdarstellungsoptionen einstellen:

Auf das Raster selbst kann man natürlich Einfluss nehmen: Das geht über die Definition von Ergebnis-Rastern. Man kann dabei entweder ein Raster für alles verwenden, oder aber auch unterschiedliche Raster für unterschiedliche Flächen verwenden.

Comments are closed