Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Zwei Dinge zu Salzburg

Salzburg ist von München ja nicht allzuweit entfernt - und weil es dort obendrein meist sehr nett ist, bin ich da auch gern zu Besuch. Gestern wars mal wieder soweit - und diesmal möchte ich zwei Dinge dazu sagen. Es geht um eine Warnung und eine Empfehlung.

Erstmal das negative: Der Stiftskeller St.Peter. Dabei handelt es sich um ein Lokal im Stift St. Peter, dem ältesten Kloster im deutschsprachigen Raum. Der 'Stiftskeller' St. Peter (auch gern nur Stiftskeller oder 'alter Peter' genannt) steht in praktisch jedem Reiseführer zu Salzburg und wird allenthalben auch als Esslokal empfohlen. Ich war da zu meiner Schande nun bereits das 4. (aber sicher letzte) Mal. Zugegeben: Die Räumlichkeiten sind phantastisch. Das Essen ist - naja: nicht schlecht, aber es passt qualitativ definitiv nicht zum Preis. Das wirkliche Problem ist aber die allgemeine Atmosphäre. Die Leute im St. Peter machen irgendwie auf Großgastronimie (kein Wunder: es passen auch Heerschaaren von Leuten ins Lokal). Das macht sich aber überall unangenehm bemerkbar. Es herrscht ständiges kommen und gehen - fast wie in einer großen Bahnhofshalle, aber eben in lauter kleinen Räumen. Es gibt keine wirklich 'zuständigen' Kellner - mit dem Resultat das das Hauptgericht gern mal etwa eine Minute nach der Vorspeise gebracht wird. Von 'Urigkeit' und 'Gemütlichkeit' keine Spur. McDonalds macht das nicht besser, ist aber ehrlicher. Lange Rede kurzer Sinn: Wenn Sie mal in Salzburg sind - egal was der Reiseführer sagt - meiden Sie den alten Peter, es sei denn Sie haben es richtig eilig und wollen mit dem wohlfühlen erst gar nicht anfangen. (Dann empfehle ich aber eher eine der Würstelbuden...)

Zum positiven: Die Dachterasse vom Hotel Stein. Die Terasse steht jedermann offen - man muss kein Hotelgast sein um drauf zu gelangen. Der Blick ist irre: Man schaut über den Fluß auf die gesamte Altstadt - und drüber hinaus, denn die Terrasse befindet sich im 7. Stock. Das ganze ist teilweise (fest) überdacht und teilweise offen - im offenen Bereich gibts aber Heizstrahler. Das ganze liegt extrem zentral (Kreuzung Linzer Gasse und Gieselakai) und wurde vor kurzem (diesen Sommer?) totalrenoviert. Bis zur Renovierung machte das ganze Gebäude keinen besonders einladenden Eindruck - das ist aber vorbei. Für einen schönen Nachmittag (und auch den Wein am Abend): Wärmstens empfohlen...

Ab morgen gehts dann wieder mit den 'normalen' Themen weiter... :-)

Comments are closed