Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

.memento, .xml - Was sind das für Dateien?

Wenn man bei der Baustatik ein Dokument anlegt, dann landet das auf der Festplatte im Projektverzeichnis und hat eine Dateierweiterung die den Dokument-Typ bestimmt. Die Endungen haben allen einen Namen der mit “.s” anfängt und dann von einer Nummer gefolgt ist. Ein “Faltwerks” Dokument hat zum Beispiel die Erweiterung .s03, der Durchlaufträger die Erweiterung .s07 und so weiter.

Im Explorer sieht das dann ungefähr so aus:

image

Zusätzlich zu den Dokument-Dateien legt die Baustatik aber noch ein paar andere Dateien an – und zwar 3 Stück pro Dokument. Alle haben den gleichen Namen wie das Dokument selbst, aber andere Dateiendungen.

Zum einen ist da die “.jpg” Datei. Die wird angelegt (und jedes mal überschrieben), wenn die letzte graphische Ansicht eines Dokumentes geschlossen wird. Es handelt sich dabei um ein Bild, in dem der Zustand der Graphik abgebildet ist, der beim schließen des Dokumentes vorlag. Die Baustatik verwendet dieses Bild für die Vorschau, die dann angezeigt wird, wenn man in der Projektansicht mit der Maus über ein Dokument fährt:

image

Dann gibt es die “.composition.xml” Datei: Dabei handelt es sich um die Sammlung der Daten aus der Ausgabesteuerung:

image

Alle Einstellungen die man für ein Dokument in der Ausgabesteuerung vornimmt landen nicht im Dokument selbst, sondern in dieser Ausgabesteuerungs-Datei.

Und schließlich gibt es noch die “.memento” Datei. Die enthält Daten die nur indirekt mit der Eingabe zu tun haben: Die Baustatik merkt sich darin zum Beispiel das letzte Material, das innerhalb des Dokumentes ausgewählt wurde, um dieses in der nächsten Sitzung mit dem Programm (und diesem Dokument) wieder als erstes vorschlagen zu können.

Seit einigen Versionen der Baustatik ist es möglich, die “zusätzlichen” Dateien loszuwerden und diese statt in separaten Dateien zusammen mit dem Dokument in einer einzelnen Datei zu speichern. Das passiert, wenn man das “komprimierte Dateiformat” verwendet, das für die Versionskontrolle eingeführt wurde.

Es gibt auch noch weitere Dateien, die aber nichts direkt mit den Dokumenten zu tun haben, und die auch nicht im Projekt-Ordner gespeichert werden: Weitere wichtige Dateien.

Comments are closed