Andreas Wölfers Blog

Baustatik und FEM

Lastfallgruppen im Durchlaufträger

Bei einer Schulung kam folgende Frage auf: Wo werden die Lastfallgruppen im Durchlaufträger erstellt?

Im Durchlaufträger haben sie keinen Einfluss auf die Definition der Lastfallgruppen. Hier werden programmintern alle möglichen Kombinationen erstellt.
Auf diese Weise ist sicher gestellt, dass an jeder Stelle des Trägers die ungünstigste Einwirkungskombination berücksichtigt wird.
Dazu müssen wie im Faltwerk die Einwirkungsarten aller Lastfälle entsprechend definiert werden.

Das heißt:

- Wind aus den verschiedenen Richtungen
- Schnee
- Nutzlasten

Diese Definition ist für die Zusammenstellung der Lastfallgruppen wichtig, damit die dazugehörigen Beiwerte mit berücksichtigt werden können.

Sie können für die einzelnen Lasten noch festlegen, ob die enthaltenen Lasten in einem Lastfall oder Feldweise berücksichtigt werden sollen.

Ergebniskurven im Durchlaufträger

Hin und wieder rufen Kunden an und melden uns, dass Ergebniskurven im Durchlaufträger nicht ausgedruckt werden, obwohl die Haken in der Ausgabesteuerung gesetzt sind. 
Es ist so, dass im Durchlaufträger alle Tabellen ausgegeben werden, die in der Ausgabesteuerung aktiviert sind.
Die Kurven werden ausgegeben, wenn die entsprechenden Ergebniskurven in der Graphik sichtbar sind.


Das heißt:
Nur was in der Graphik als Kurven sichtbar ist, wird mit ausgedruckt.

Ergebnisse des Durchlaufträgers

Im Regelfall genügt es, die Zusammenfassung der Ergebnisse anzusehen.

Im unteren Bereich des Ergebnisdialoges lassen sich auch Detailergebnisse anzeigen.

In der Zusammenfassung wird angezeigt:

- Grösste Vergleichsspannung/zul. sigma,v

- Grösste Normalspannung/zul. sigma

- Grösste Schubspannung/zul. tau

 

In den Details zu den Vergleichsspannungen lässt sich zusätzlich anzeigen:

- Anteil der Normalspannung an der grössten Vergleichspannung

- Anteil der Normalspannung Sigma,N an der grössten Vergleichspannung

- Anteil der Normalspannung Sigma,My an der grössten Vergleichspannung

- Anteil der Normalspannung Sigma, Mz an der grössten Vergleichspannung

- Anteil der Schubspannung an der grössten Vergleichspannung

- ...

Die Äste für Sigma und Tau sind entsprechend aufgebaut.

 

Im unteren Bereich des Dialogs wird das Ergebnis, auf dem sich die Maus befindet, kurz erläutert.

 

 

 

Update Mauerwerk 7.17

Update Xmau (Mauerwerksberechnung)
In Kürze ist die Version 7.17 von Xmau (Mauerwerksberechnung) verfügbar.

Änderungen

  • Bei vierseitiger Lagerung von Wänden wurden die Momente Mz für die Biegezugnachweise aus den Tafelwerten falsch abgelesen.
  • Der Programmabsturz bei Stahlbetonwänden nach DIN 1045-1 wurde beseitigt.
  • Die Verhältniswerte der vorhandenen extremen Momenten- und Querkraftbelastung werden jetzt absolut ausgewiesen.

aktuell.gif


Lastfälle, Teil 1

Ein statisches System wird durch verschiedene Einwirkungen belastet.
Jede dieser Einwirkungen muss im Programm einem Lastfall zugeordnet werden.
Ein Lastfall ist im Programm die kleinste Einheit, für die Ergebnisse berechnet werden können.
Sind die Ergebniss für eine einzelnen Last interessant, so muss diese einem separaten Lastfall zugeordnet werden.
Die Zuordnung von Einwirkungen zu einem Lastfall geschieht aufgrund von zwei Kritierien:

1. Die Einwirkungen haben dieselben Eigenschaften, wie z.B:

  • Sicherheitsbeiwerte
  • Kombinationsbeiwerte
  • physikalische Wirkung wie
    • Ständige Last
    • Nutzlast
    • Wind
    • ...
   
2. Die Einwirkungen in einem Lastfall sollen immer gleichzeitig wirken.

In den kommenden Blogs werde ich weiter auf die Eigenschaften der Lastfälle eingehen.

aktuell.gif


Einzellasten und Streckenlasten auf dem Sparren

Die Lasten Wind, Schnee, Ausbausverschalung, Eindeckung, etc. ergeben sich aus der Dachform und/oder werden von
der Norm vorgegeben. Mit diesen Lasten lassen sich die meisten Dächer berechnen.

09-09-14-a.jpg

Neuerdings bietet das Programm die zusätzliche Möglichkeit,
beliebig viele Einzellasten und Streckenlasten an frei wählbaren Stellen auf den Sparren und auch den Kehlbalken aufzubringen.

aktuell.gif






Anwenderseminar in München am 30.11.2007


Am 30.11.2007 veranstalten wir ein weiteres Anwenderseminar in München.
Hierzu werden ab sofort Anmeldungen und Anfragen entgegengenommen.
Ein Anmeldeformular finden Sie über den Blog von Thomas Wölfer.


Das Seminarprogramm sieht wie folgt aus:

09:00 bis 10:15  Die Baustatik-Programmoberfläche

10:15 bis 10:45  Kaffeepause

10:45 bis 12:00  Xfalt- Das Faltwerksprogramm
    
12:00 bis 13:00  Pause (Zeit zur freien Verfügung)
    
13:00 bis 14:15  Xfalt- Änderungen und Neuerungen
    
14:15 bis 14:45  Kaffeepause
    
14:45 bis 16:00  Integration der DIN1055
    
 
Die Baustatik-Programmoberfläche

    * Programmstart

    * Anlegen neues Projekt

    * Anlegen neues Dokument

    * Archivieren,  Sichern

    * Fensterverwaltung

    * Projekte

    * Objekte bearbeiten

    * Tabellenansicht

    * Dokumentenansicht

    * Navigationspunkte

    * Drucken

 
 
Xfalt -  Das Faltwerksprogramm

    * Arbeitsebenen

    * Eingabemöglichkeiten

    * Aussparungen

    * Belastungen

    * Hilfesystem

    * Ergebnisdarstellung

    * Neuer Gleichungslöser

 
Die Baustatikprogramme - Änderungen und Neuerungen 

    * Übernahme aus Xpla / Xrst

    * Standardobjekte

    * Koordinatensystem

    * Positive Richtungen (Lasten, Momente, etc.)

    * Nicht zusammenhängende Systeme

    * Exzenter

    * Steifigkeiten von Unterzügen

    * Balkengelenke

    * Verdrehte Lager und Lasten

    * Separater Ausschluss von Lagern, etc.

    * Zugstäbe mit Eigengewicht

 

Integration der DIN 1055

    * Lastfälle

    * Lastfallkombinationen

    * Bemessungsparameter

    * Bemessungsgruppen

    * Ergebnisse der Berechnung