Andreas Wölfers Baustatik Blog

Andreas Wölfers Baustatik Blog

Brandbemessung in der Stütze


Bei der Brandbemessung einer Stahlbetonstütze dürfen die Einwirkungen reduziert werden.

Dies kann entweder genau nach EN 1992-1-1 2.4.2(3) oder vereinfacht nach EN 1992-1-2 5.2.(3) erfolgen.

Wie die Reduktion vorgenommen wird, kann ab der nächsten Version festgelegt werden.



Upate Mauerwerk Xmau 7.46


In Kürze ist die Version 7.46 von Xmau verfügbar.

Änderungen

Ein Programmabsturz in Bezug auf Ringbalken wurde verhindert.


Querkraftbemessung in der Fuge beim Durchlaufträger


Im Durchlaufträger aus Stahlbeton kann eine horizontale Fuge angeordnet werden

Die Art der Fuge wird bei den Bemessungsparametern festgelegt.

image


Der Ausdruck der Fugenbemessung erfolgt unterhalb der normalen Querkraftbemessung.

Die Tabellenüberschrift war teilweise missverständlich. Dies ist in der nächsten Version behoben.


image


Bewehrung im Fundament


Es gibt Fälle, in denen nach Norm keine Biegebewehrung oder Schubbewehrung angeordnet werden.

Über einen Schalter auf den Bemessungsparametern kann man einstellen, dass in diesen Fällen die Bewehrung trotzdem ausgedruckt wird.

Dieser Schalter hat bisher nicht funktioniert, wenn auf dem Fundament mehrere Stützen angeordnet waren. Dieser Fehler ist in der nächsten Version korrigiert.

image


Erdstatische Nachweise im Fundament


Die erdstatischen Nachweise im Fundament können nach Norm entweder nach dem genauen oder dem vereinfachten Verfahren durchgeführt werden.

Diese beiden Möglichkeiten waren bisher programmtechnisch etwas vermischt. Sie sind ab der kommenden Version bei den Bemessungsparametern getrennt einstellbar.

Zukünftig werden nur noch die Nachweise nach dem eingestellten Verfahren durchgeführt. Entsprechendes gilt für den Ausdruck.

Da früher, je nach Einstellung in den Bemessungsparametern, die Nachweise nach beiden Verfahren durchgeführt wurden, kann es passieren, dass sich die Ergebnisse bei Nachrechnungen von älteren Dateien ändern.


Das genaue Verfahren nach DIN EN 1997-1:2009-09 und DIN 1054:2010-12

image

Folgende Nachweise werden geführt:
6.5 Nachweise für den Grenzzustand der Tragfähigkeit mit Designwerten
  • 6.5.2. Grundbruchwiderstand GEO-2
  • 6.5.3. Gleitwiderstand GEO-2
  • 6.5.4. Kippnachweis EQU
6.6 Nachweise für den Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit mit charakteristischen Werten
  • 6.6.5 Begrenzung der klaffenden Fuge SLS

Der Vereinfachte Nachweis in Regelfällen nach DIN 1054:2010-12 A 6.10

image

Folgende Nachweise werden geführt:
6.10.1 A(1) Überprüfung der Voraussetzungen
  • a) Die Fundamentsohle ist waagerecht
  • b) Baugrund mit ausreichender Festigkeit
  • c) Das Fundament wird nicht dynamisch beansprucht
  • d) Keine stützende Wirkung des Bodens
  • e) Die Neigung der Sohldruckresultierenden ist eingehalten
  • f) Begrenzung einer klaffenden Fuge SLS (6.6.5)
  • g) Der Kippnachweis EQU (6.5.4)

6.10.1 A(2) Gegenüberstellung von Sohldruckbeanspruchung zu den Sohldruckwiderständen


Update Mauerwerk 7.45


In Kürze ist die Version 7.45 von Xmau verfügbar.

Änderungen

  • Ein Programmfehler bei einer Dachneigung einer Giebelwand wurde korrigiert.

Update Xmau 7.39 (Mauerwerksberechnung)


In Kürze ist die Version 7.39 von Xmau (Mauerwerksberechnung) verfügbar

Änderungen

  • Bei fehlender Bodenplatte wird das Fußmoment einer Wand zu Null gesetzt. Das war auch schon in der alten Version mit DIN 1053-100 so und wurde in der neuen Version nach DIN EN 1996-1-1 übersehen


Xsig (Spannungen bei versagender Zugzone)


In Kürze ist die Version 7.10 von Xsig (Spannungen bei versagender Zugzone) verfügbar.

Änderungen

  • Der Absturz bei der geforderten Spannungsanzeige beim Berechnungswunsch "Querschnittswerte" wird jetzt mit einer Meldung abgefangen.


Durchlaufträger als Faltwerk speichern


Nachdem ich heute den Export des Daches in das Faltwerk überarbeitet habe, kam uns die Idee, dass die Funktion auch im Durchlaufträger praktisch wäre. Darum haben wir diese Funktion dort eingebaut.

Mit dieser Funktion kann man nun aus einer Durchlaufträgerdatei eine Faltwerksdatei erstellen, die dann manuell weiter bearbeitet werden kann.

15-02-25-b

 

000