Andreas Wölfers Baustatik Blog

Andreas Wölfers Baustatik Blog

Leise Rechner (Silent PC) mit Termaltake und Be Quiet (trotz Nvidia 8800 GTX) für Statiker


In meinem Büro stehen 7 Rechner rum. Die sind teils schon etwas älter, leisten aber für die jeweilige Aufgabe noch gute Dienste. Aber auch 2 schnellere Modelle sind dort aufgestellt. Einer davon ist meine Spielerechner. Das ist der leistungsstärkste von allen.
Alle Rechner zusammen machten bisher einen gehörigen Lärm. Der Lärm geht immer von den Lüftern der einzelnen Komponenten aus. Als Standardlüfter werden aus Kostengründen meist billige Lüfter eingebaut. Die sind schon zu Beginn recht laut, entwickeln mit der Zeit aber immer mehr Lärmpotential.

Es gibt hier im grossen und ganzen 4 Lärmquellen:
  • Netzteile
  • Grafikarten
  • CPU Lüfter
  • Motherboardlüfter

Da das dem Statiker mit der Zeit ganz schön auf die Nerven geht, habe ich jetzt Abhilfe geschaffen.
Abhilfe heisst in diesem Zusammenhang: Alte Komponeten raus, und neue rein.

Netzteile
Hier haben wir Netzteile von Be Quiet! verwendet.

07-01-19-0b.JPG

Motherboard
Bis auf meinen Spielerechner wurden alle anderen Motherboards bisher schon passig, also über Kühlrippen, gekühlt. Das macht dann gar keinen Lärm. Meine Spielerechner hat jetzt das M2N-SLIDeluxe Motherboard von Asus drin. Auch dies ist passiv gekühlt.

07-01-19-0d.JPG

Grafikkarten
Auch die Grafikkarten sind passiv gekühlt. Hier haben wir unter anderem verwendet:

  • MSI mit Nvidia NX7600GS
  • Gigabyte mit Nvidia GeForce 6600
  • Onboard Grafichips, passiv gekühlt
Für normale Büroarbeiten reicht eine Onboardgrafikkarte vollkommen aus. Die leistungsstärkeren Grafikkarten haben wir nur bei den Pcs verwendet, an die zwei Monitore mit hoher Auflösung (1600*1200) angeschlossen sind.

In meinem Spielerechner sind zwei Grafikkarten, da ich 4 Monitore angeschlossen haben. Dies sind:
  • EVGA mit Nvidia 8800 GTX (mit Lüfter)
  • Gigabyte mit Ati Radeon X1650pro (passiv)

07-01-19-0c.JPG

Der Nvidia 8800 GTX ist der zur Zeit schnellste Grafikchip auf dem Markt. Den gibt es nicht passiv gekühlt, da die Abwärme hier zu gross ist. Die Grafikkarte hat aber einen extrem leisen Lüfter drauf, sodass auch hier Ruhe herrscht.

CPU Lüfter
Alle PCs haben wir mit dem "Big Type 120" von Termaltake ausgestattet. Der passt erstaunlicherweise sowohl auf Prozessoren von Intel als auch von AMD. Es ist ein Riesenteil. Der grosse Propeller kann sich ganz langsam drehen, sodass auch hier kaum etwas zu hören ist.

07-01-19-0a.JPG

Kosten
Lässt man mal meinem Spielerechner aussen vor, kostet der ganze Spass gar nicht so viel.

Netzteile von Be Quiet! etwa 60 Euro
Passive Grafikkarte etwa 120 Euro
Motherboard umsonst, da sowieso schon passiv
Termaltake Big Typ 40 Euro
Summe etwa 220 Euro


Bei diesen Kosten kann man natürlich einwenden:
Dafür bekomme ich ja schon einen komplett neuen Pc. Das ist wohl richtig, der ist dann aber auch richtig schön laut. Wie man sich vorstellen kann, ist es zu diesem Preis kaum möglich, gute und leise Netzteile, bzw. Prozessorlüfter zu verwenden.

Fazit
Der ganze Spass hat bei den 7 Rechnern (ohne meinen SpielePc) etwa 1400 Euro gekostet. Dafür herrscht hier im Büro fast totale Stille.

Ich bin jedenfalls begeistert. Über meine Erfahrungen mit der Nvidia 8800 GTX schreibe ich demnächt. Ich kann aber schon jetzt sagen: Der Kauf hat sich gelohnt.

Feuer.gif

 


RFID Chips


In unserer Tageszeitung WAZ erscheint einmal die Woche eine Computerseite. In einer der letzten war ein lustiger Artikel über die RFID Chips zulesen.

07-01-18.JPG

 

farmer2.gif


Programm Updates


Update Xwin (Winkelstützmauer)
In Kürze ist die Version 7.02 von Xwin (Winkelstützmauer) verfügbar.

Änderungen
  • Unter bestimmten Vorausssetzugen konnte bei der Berechnung ein Programmabsturz auftreten der beseitigt wurde.

aktuell.gif


In Kürze ist die Version 7.02 von Xdach (Dachkonstruktion) verfügbar.

Änderungen
  • Bei der Betonbemessung des Drempels beim Anschlussnachweis "Sparrenfusspunkt mit Knagge und Bolzen" wurde ein Problem bei der Betonbmessung beseitigt.
  • Bei den Anschlussnachweisen wurde ein Problem bei der Ermittlung der Schwellenpressung beseitigt. Die zulässige Schwellenpressung wurde in einigen Fällen falsch ermittelt.

aktuell.gif


Update Xfun (Fundamentberechnung)
In Kürze ist die Version 7.03 von Xfun (Fundamentberechung) verfügbar.

Änderungen
  • In einigen Fällen ist es vorgekommen, dass der Kippnachweis erbracht war, aber im Textausdruck der Kippnachweis als nicht erbracht ausgegeben wurde. Ab dieser Version ist das Problem behoben.

aktuell.gif


Update Xksn (Stahlbetonstütze, Holzstütze, Stahlstütze)
In Kürze ist die Version 7.05 von Xksn (Stahlbetonstütze, Holzstütze, Stahlstütze) verfügbar.

Änderungen
  • Der Programmabsturz bei einer Stabunterteilung < 4 bei Stahlstützen im numerischen Ausdruck wurde behoben.
  • Korrektur bei der Biegebemessung für DIN 1045-1: Die Mindestbewehrung von Wänden wurde teilweise zu hoch angenommen.

aktuell.gif


Update Fem Programme
In Kürze sind die Versionen 7.02 folgender Programme verfügbar: Änderungen
Über dem Menupunkt "Als Faltwerk speichern..." besteht die Möglichkeit, direkt in Xpla, Xrst und Xest Eingabedateien für das Faltwerksprogramm zu generieren. Sie müssen lediglich den Namen der zu erzeugenden Datei wählen. Andere Einstellungen sind nicht nötig. Die so erzeugte Datei können Sie in Xfalt einladen und weiterbearbeiten.

Aufgrund des stark veränderten internen Formates können einige Daten nicht exportiert werden. Daten, die nicht exportiert werden konnten, sind in der jeweiligen Eingabedatei von Xfalt unter der Dokumentenbeschreibung nachlesen.
Folgenden Daten werden nicht exportiert:
  • Lastfallkombinationen
  • Aussparungen, Sockel und Auskratzungen
  • Einstellung für die Betonbemessung wie Theta, Alpha, etc.
Freiheitsgrade
Bei Xfalt handelt es sich um ein räumliches System mit 6 Freiheitsgraden. Xpla und Xest sind ebene Systeme. Diese müssen in Xfalt zusätzlich gelagert werden, sonst werden sie instabil. Beim Export von Xpla werden alle Einzellager automatisch in X und in Y Richtung festgehalten. Beim Export von Xest müssen Sie selber in Xfalt die Lagerungsbedingen anpassen.

Balkenquerschnitte
Balkenprofile werden in Xrst immer in der Hauptachsenlage eingebaut. In Xfalt liegen die Profile so, wie sie im Querschnittseditor zu sehen sind. Bei Doppel-T Profilen ergibt sich dabei kein Unterschied. Bei unsymmetrischen Profilen, z.B. bei Winkeln, müssen Sie die Einbaulage manuell anpassen.

aktuell.gif



Import von Xpla und Xrst Dateien in Xfalt


Die Betaphase von Xfalt (Faltwerksprogramm) läuft nun schon einige Zeit.
Viele Tester wünschten sich die Möglichkeit, einfach Xpla und Xrst Dateien in Xfalt importieren zu können.
So haben wir uns darangesetzt, und diese Möglichkeit geschaffen.
In kürze werden neue Versionen von Xpla und Xrst Zum download zur Verfügung stehen.
Diese besitzen im Datei-Menu den Punkt "Als Faltwerk exportieren".
Was für den Anwender so einfach aussieht, beherbergt im Inneren aber einiges an Aufwand.

Das interne Datenmodell von Xpla und Xfalt ist völlig verschieden.
Dies gilt sowohl für die Logik, als auch für die externe Speicherung in der Datei.
So blieb uns nichts anderes übrig, als alle einzelnen Objekte, wie Knoten, Balken, etc. von Hand zu übertragen.
Das war ein ganz schöner Aufwand und eine ziemliche Fleissarbeit.

Als Beispiel will ich hier den Code zur Umwandlung des Materials nach DIN 1045-01 zeigen.

Zugegebenermassen ist das Material das schlimmste Objekt gewesen:)

Ich hoffe mal, der Aufwand hat sich gelohnt, und der Export/Import wird rege benutzt.

//===== DIN 1045-01

// Zuerst der Beton
   destination->WriteString( "<Collection ObjectType=\"DIE.Framework.Applications.Common.Materials.Stb_Beton_DIN1045_1\" SourceModule=\"framework.statik\">\r\n" );
   pos = materialMap.GetStartPosition();
   while (pos)
   {
      materialMap.GetNextAssoc(pos, (void*&)pMat, (void*&)pNew);
      if (pMat->pNewMat()->pMat1()->idKat() == XFEM_MATERIAL_BETON_DIN1045_1)
      {
         XFEM_material_beton_DIN1045_1 *pMat1 = (XFEM_material_beton_DIN1045_1*)pMat->pNewMat()->pMat1();
         sprintf( szObjectInfo,
            "<Object Id=\"%s\" ConcreteType=\"%s\" Bezeichnung=\"%s\" Eps_c1u=\"%lf\" Emodul=\"%lf\" Alfa=\"%lf\" Ecm=\"%lf\" Eps_c2u=\"%lf\""
            " Eps_c1=\"%lf\" Eps_c2=\"%lf\" AgammaC=\"%lf\" AlphaT=\"%lf\" Mue=\"%lf\" Fck=\"%lf\" Fbd=\"%lf\" GgammaC=\"%lf\" Gamma=\"%lf\"/>\r\n",
            pNew->m_IdInternal1, ConcreteType( pMat1->bLeicht()), ReplaceNotAllowedChars(pMat1->strBez(), FALSE), pMat1->Eps_c1u(),
            pMat1->ENew(), pMat1->Alfa(), pMat1->Ecm(), pMat1->Eps_c2u(), pMat1->Eps_c1(), pMat1->Eps_c2(), pMat1->AgammaC(),
            pMat1->AlphaT(), pMat1->mue(), pMat1->fck(), pMat1->fbd(), pMat1->GgammaC(), pMat1->Gamma()
            );
         destination->WriteString( szObjectInfo);
      }
   }
   destination->WriteString("</Collection>\r\n");

// Jetzt der Stahl
   destination->WriteString( "<Collection ObjectType=\"DIE.Framework.Applications.Common.Materials.Stb_Stahl_DIN1045_1\" SourceModule=\"framework.statik\">\r\n" );
   pos = materialMap.GetStartPosition();
   while (pos)
   {
      materialMap.GetNextAssoc(pos, (void*&)pMat, (void*&)pNew);
      if( pMat->pNewMat()->pMat2()!=NULL)
      {
         if (pMat->pNewMat()->pMat2()->idKat() == XFEM_MATERIAL_STAHL_DIN1045_1)
         {
            XFEM_material_stahl_DIN1045_1 *pMat2 = (XFEM_material_stahl_DIN1045_1*)pMat->pNewMat()->pMat2();
            sprintf( szObjectInfo,
               "<Object Id=\"%s\" Bezeichnung=\"%s\" AgammaS=\"%lf\" Ftk=\"%lf\" GgammaS=\"%lf\" Eps_us=\"%lf\" Es=\"%lf\" Fyk=\"%lf\" Ftk_fyk=\"%lf\" DuktilityType=\"%s\" Eps_uk=\"%lf\"/>\r\n",
               pNew->m_IdInternal2, ReplaceNotAllowedChars(pMat2->strBez(), FALSE), pMat2->AgammaS(), pMat2->ftk(), pMat2->GgammaS(), pMat2->Eps_us(),
               pMat2->Es(), pMat2->fyk(), pMat2->ftk_fyk(), DuktilityType(pMat2->Duktilitaet()), pMat2->Eps_uk()
               );
            destination->WriteString( szObjectInfo);
         }
      }
   }
   destination->WriteString("</Collection>\r\n");

farmer1.gif


Großes D.I.E. Anwenderseminar


Das Seminar findet am 16.03.2007 (9:00 – 18:00 Uhr) und am 17.03.2007 (9:00 – 13:00 Uhr) im Tagungshotel TRYP im Centro Oberhausen statt.

 

Auf dem Seminar werden wir in verschiedenen Arbeitsgruppen Lösungen für Ihre persönlichen Anforderungen vorstellen. Dabei werden die beiden großen Themen CAD und Statik in parallelen Veranstaltungen gleichberechtigt berücksichtigt.

 

Am Abend des 16. März besteht während des traditionellen gemütlichen Abendessens und Beisammenseins die Möglichkeit eines regen Erfahrungs­austausches mit allen Teilnehmern.

 

Sie können noch am Veranstaltungstag selber wählen, welche der angebotenen Themen für Sie von besonderem Interesse sind.

 

 

... aus dem Bereich Statik

 

  • Vorstellung des neuen Faltwerkprogramms
  • DIN 1045-01 in der Praxis
  • Lastfälle und Überlagerungen nach der aktuellen DIN 1052 und DIN 1045
  • Behandlung häufig in der Praxis auftretender Fragen, wie z.B. FEM - Berechnungen, etc.
  • Programmierung
  • Mauerwerksberechnung

 

... aus dem Bereich CAD

 

  • Vorstellung der Neuerungen in ZEIG 2007
  • Optimale Nutzung der Bewehrungsmodule
  • Erläuterung der inneren Datenformate
  • Erstellung von eigenen Makros

Die kosten für das Seminar inklusive Verpflegung betragen 149 Euro pro Person.

Bei Interesse senden wir Ihnen gerne ein Anmeldeformular zu.

 

Wenn Sie ein Zimmer reservieren möchten, können Sie dies im Tagungshotel TRYP Centro Oberhausen vornehmen.

 

TRYP Hotel Oberhausen

Centroalle 280

46047 Oberhausen

 

Tel.: 0208 / 8202 0

Fax: 0208 / 8202 444

 

 

exclame.gif


Verschiedene Backupstrategien


Seit Computer eingesetzt werden, ist es wichtig, Backups aller Daten anzulegen.
Wir sichern unsere Daten jeden Tag auf DVD-RW.
Dabei haben wir insgesamt 10 DVDs, die wir im Wechsel einsetzten.
Die reichen genau für 2 Wochen (jeweils Montag bis Freitag).
Nach zwei Wochen werden die alten Daten wieder überschrieben.

Einmal im Monat werden zwei zusätzlich DVDs gebrannt.
Die lagere ich an einem anderen Standort, sodass auch bei Feuer, Diebstahl, etc. die
Daten gesichert sind.

Die alten DVDs haben wir schon einigemale benötigt, um uralte Daten wiederherzustellen.
Nach ein paar Jahren werden die uralten DVDs entsorgt.

Bei dieser Methode kommt man auch bei einem Festplattencrash wieder an seine Daten heran.

Nicht ganz so sichere Backupmethoden sind folgende:

Backup mit WOM. WOM steht für (W)rite (O)nly (M)emory.
Man kann einen alten Kasettenrecorder mit ChromeDioxyd Audio Tape verwenden.
Es erfüllt seinen Zweck auch hervorragend.

Backup auf ein Endlosband eines alten analogen Anrufbeantworters.
Vorteil ist die unendlich grosse Speichermöglichkeit.

1.JPG


 


Schoene Weihnachten


Nachdem wir das Faltwerk endlich herausgebracht haben, kehre jetzt ein paar ruhigere Tage ein.

Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest.

 

weihnachten-13.gif


Programmupdates


Update Xksn (Stahlbetonstütze, Holzstütze, Stahlstütze)
In Kürze ist die Version 7.04 von Xksn (Stahlbetonstütze, Holzstütze, Stahlstütze) verfügbar.

Änderungen
  • DIN 18800 / 90, Nachweisverfahren E-E: Die fehlerhafte Berechnung der zulässigen Grenzwerte b/t bei Kreisquerschnitten, die bei reiner Längskraft zu nicht erbrachten Nachweisen führte, wurde korrigiert.

aktuell.gif



Faltwerksprogramm ab sofort verfügbar


Ab sofort steht die lang ersehnte erste Version des Faltwerks zur Verfügung.
Alle Kunden, die sich die Version downloaden wollen, schicken uns einfach eine Mail.
Sie erhalten dann Zugang zu der Downloadseite.
Ich gehe jetzt, seit Wochen mal wieder, einem meiner Hobbys nach.

doom-3-1.jpg

doom-3-4.jpg

sof2xbox4.jpg

 

 


Bilder zum Faltwerk


Zum Wochenende ein paar Screenshots vom Faltwerk.

Es handelt sich um eine "Weisse Wanne" mit Wasserdruck und Auflast.

06-12-09b.JPG

 

06-12-09a.JPG

 

Etc(Door).gif




Baustatik Demoversion ausprobieren »