Andreas Wölfers Baustatik Blog

Andreas Wölfers Baustatik Blog

Kombinationsbeiwerte


In Abhängigkeit von der Bemessungssituation schreibt die Norm unterschiedliche Formeln zur Berechnung der Schnittgrößen vor.

In diese Formeln gehen jeweils die Kombinationsbeiwerte Phi0, Phi1 und Phi2 ein.

Die Kombinationsbeiwerte werden im Programm über die Einwirkungsarten gesetzt.

Für alle Standardeinwirkungsarten werden diese bei der Programminstallation festgelegt und  können nicht verändert werden.

Bei den Holznormen war der Wert Phi1 für die Einwirkungsart “Schnee unter 1000 m” mit 0.5 anstatt 0.2 eingetragen.

image

Dies ist in der nächsten Version korrigiert.

Diese Einstellung gilt allerdings erst für alle neu eingegeben Dateien. Bei alten Dateien bleibt der Wert von 0.5 solange bestehen, bis die Einwirkungsart neu ausgewählt wird.