Andreas Wölfers Baustatik Blog

Andreas Wölfers Baustatik Blog

Faltwerksanschlüsse vs. Ergebnislinien


Faltwerksanschlüsse

Faltwerksanschlüsse werden an Stellen verwendet, an denen einzelne Faltwerkselemente nicht biegesteif miteinander verbunden sind. Die Festigkeit kann bei einem Anschluss für jeden Freiheitsgrad einzeln eingestellt werden. Der häufigste Anwendungsfall ist die Ausbildung eines Gelenkes. Bei diesem werden alle Kräfte, jedoch keine Momente um die Achse des Anschlusses übertragen.

Seit kurzem können die in dem Faltwerksanschluss übertragenen Schnittgrößen angezeigt werden. Dies habe ich hier beschrieben.

Ergebnislinien

Ergebnislinien legen einen Schnitt durch die Ergebnisse von Flächenelementen und zeigen nur in diesem Schnitt die Ergebnisse an. Sie werden an Stellen verwendet, an denen Ergebnisse von Interesse sind, jedoch keine Netzknoten vorliegen. Dies sind z.B. Kanten von Lagern.

Ergebnislinien sind kein statisches Element im System, sondern werten die vorhandenen Ergebnisse nur aus. D.h.:  die vorhandenen Ergebnisse werden lediglich interpoliert.

Sind die Flächenergebnisse schlecht, weil z.B. das Netz nicht richtig gewählt wurde, so sind die Ergebnisse in den Ergebnislinien auch nicht besser.

Bisher wurden die Ergebnislinien an Faltwerksanschlüssen verwendet, da diese von sich aus noch keine Ergebnisse liefern konnten. Dies ist nun nicht mehr notwendig.

Faltwerksanschlüsse als Linie, die Ergebnisse liefern kann

Verwendet man im System Faltwerksanschlüsse, bei denen alle Freiheitsgrade fest sind, handelt es sich um eine biegesteife Verbindung. Die Ergebnisse im System sind dieselben, als wenn kein Anschluss eingebaut worden wäre.

Für diesen Anschluss können die Schnittgrößen angezeigt werden. Diese sind oft besser als die Ergebnisse in den Ergebnislinien, weil die Anschlüssen direkt im statisch System sind.

Beispiel

Als Beispiel soll ein Einfeldträger mit Kragarm betrachtet werden. Der Kragarm ist 1 m lang und hat eine Belastung von 1 kN/m. Die Querkraft am Auflager muss also 1 kN betragen.

Dies kann man anhand eines Balkens leicht überprüfen. Die Querkraft habe ich grün markiert.

Dasselbe Beispiel habe ich nun als Platte eingegeben. Die Querkraft in der Ergebnislinie wird mit 0.72 berechnet. Im Faltwerksanschluss beträgt sie hingegen auch exakt 1 kN

Fazit

Wenn möglich, sollte man zur Ergebnisermittlung Faltwerksanschlüsse anstatt Ergebnislinien verwenden



Baustatik Demoversion ausprobieren »