Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Note to self: Verloren Routen

Zwischen dem Oberhausener und dem Münchner Büro gibt es eine VPN-Verbindung. Das ist praktisch, weil damit die beiden eigentlichen eigenständigen LANs verbunden sind: So kann Oberhausen beispielsweise auf das ín München laufende Revision Control System zugreifen. (In der Praxis gibts das Netz natürlich nur, damit ich, wenn ich in Oberhausen bin, auf meinen Musik-Server zugreifen kann... :-))

Vor ein paar Tagen habe ich da bereits zum zweiten Male was verbastelt: Die Verbindung zwischen den Netzen konnte nicht länger hergestellt werden. Das Symptom ist komisch: Der Router in Oberhausen kann zwar den in München anpingen (und umgekehrt), aber die Workstations in Oberhausen nicht die in München.

Wie schon einmal war folgendes passiert: Die Route auf dem Münchner Gateway zurück ins LAN in Oberhausen war verloren gegangen. Mir ist zwar nicht klar, woran das lag - aber beim nächsten Mal sollte ich mit diesem Blog Eintrag zumindest in der Lage sein das ganze zu reparieren: Zunächst mal muss auf dem Gateway überprüft werden, ob die richtige Route noch da ist
( 192.168.0.0 255.255.255.0 192.168.168.127 192.168.168.1 1).

Ist das nicht der Fall, muss sie hinzugefügt werden: Dann können die Pakete auch wieder aus dem München LAN zurück ins Oberhausener...
route -p add 192.168.0.0 mask 255.255.255.0 192.168.168.127

Änderungen bei www.die.de

Der Umzug der Website zu unseren Statikprogrammen (www.die.de) wird vorraussichtlich in den nächsten Tagen erfolgen - so wie es aussieht können wir damit um den 3. oder 4. Juni herum starten. Leider wird das aber nicht "einfach so" auf einen Rutsch machbar sein, denn die Site ist im Laufe der Jahre schon relativ kompliziert geworden.

Unter anderem wird die Zeitverwaltung für Work&Cash auf dem Server umgebaut werden müssen - und auch die Clients, mit der die Verwaltung übers Internet erfolgen kann, werden ein Update brauchen. Mittelfristig sollen die aber sowieso anders werden, sodas die Kommunikation mit dem Server vollständig per HTTP erfolgt. Übersetzung: Auch Kunden, die ihr LAN per "Fritz" Karte ans Internet gehängt haben, werden dann die Internet-basierte Zeitverwaltung benutzen können. (Momentan geht das nicht, zumindest nicht ohne weiteres.)

Die neue Site wird fast vollständig fehlerfreies XHTML 1.1 ausliefern und problemlos mit Firefox, Mozilla, Internet Explorer arbeiten. Mit "fast vollständig" meine ich dabei: Alle Hauptseiten und Programmbeschreibungen sind XHTML 1.1, einige ältere Elemente wie die aktuelle FAQ werden noch im gleichen Format wie bisher ausgeliefert. Alle zukünftig hinzukommenden Elemente (z.b. auch die komplette Faltwerks-Dokumentation, von der es bald auch weitere Teile geben wird) werden aber XHTML 1.1 sein.

Zusätzlich zur bisherigen Funktionalität wird es auch ein Web-basiertes Diskussionsforum geben: Das soll die bisherige Mailing-Liste (teilweise) ersetzen. Wir glauben, das der "Zugang" zu einem Web-basierten Forum einfacher ist, als der zu unserer jetzigen Mailing-Liste. Das Forum wird man einfach so lesen können - um eine Nachricht im Forum zu hinterlassen wird man einen (kostenlosen) Account anlegen müssen. Das ist im wesentlichen eine Massnahmen gegen unsere "Freunde" von der Werbe-Industrie... (Auch das Forum wird XHTML 1.1 sein.)

Beim Forum ist geplant, das neue Nachrichten weiterhin an alle Teilnehmer der "Forums"-Liste weitergesendet werden - das schreiben neuer Nachrichten oder Antworten soll aber nur noch über die Forums-Seiten möglich sein. Für "alte Hasen" ist das vermutlich ein bisschen umständlicher - für alle anderen wird es so aber wohl einfacher sein.

Der Umzug des Servers bringt für Kunden unter Umständen auch eine bessere Performance bei den Downloads: Momentan ist die Seite mit 2MBit am Internet angeschlossen, und die müssen sich alle Besucher teilen. Man kann also davon ausgehen, das Kunden mit mehr als 1MBit nicht die volle Geschwindigkeit bekommen, die sie bekommen könnten. Nach dem Umzug gibts eine 100MBit Anbindung - wer also mehr als 1MBit Bandbreite hat, kann vermutlich mit schnelleren Downloads rechnen.

SpeedTrace Problem geklärt

Nun - ipcas hat sich nochmals bei mir gemeldet. Der Grund für den letzten Absturz ist nun auch klar: Das Programm läuft generell nicht unter 64 bit Windows XP. Diese Angabe habe ich zwar auf der Webseite von Ipcas nirgends gelesen - aber wenn ein Mitarbeiter mir das per eMail mitteilt, dann wird das wohl stimmen.

Mal sehen - vielleicht komme ich ja demnächst mal dazu, mit das ganze unter einer 32bbit Windows-Version anzusehen.

Nochmal SpeedTrace Pro

Ich hatte vor ein paar Tagen über das Programm SpeeedTrace von ipcas berichtet. Heute ging dann ein Kommentar von ipcas-Support bei mir ein: Es gäbe eine neue Version, die das angesprochene Problem nicht länger hätte. Die neue Version habe ich auch gleich runtergeladen, und als Administrator installiert. Danach habe ich das Programm unter meinem normalen Account gestartet. Als Resultat kam dann das hier:


Bin beeindruckt.

Der Statikrechner

Kannte ich bisher nicht: Die Firma Creative Byte liefert mit Staticus einen "Statik-Rechner". Dabei handelt es sich um einen Handheld von Palm, der mit Statik-Software bestückt wird. Für unterwegs, bestimmt praktisch.

die.de zieht bald um...

Der Server ist schon bestellt - und das die Sache mit dem Umzug nicht mehr lange auf sich warten lässt, ist wirklich gut: Die alte Hardware steht im Raum nebenan, und gibt schon echte Sterbegeräusche von sich. Mitlerweile bekomme ich per Geräuschkullisse vom Server mit, ob sich gerade ein Besucher auf dem Rechner befindet... Der neue Rechner wird nicht nur einfach bessere Hardware haben, sondern bekommt auch eine bessere Anbindung spendiert. Statt der 2 MBit mit denen man nun bei einer Verbindung zu D.I.E. auskommen muss, werden es dann 100 MBit sein.

Und bei der Gelegenheit - oder zumindest zeitnah dazu - wird es auch noch ein paar andere Umbaumassnahmen geben. Geplant sind u.a. ein Web-Forum für den Support und ein Web-Interface für Work&Cash.

64bit XP Magie

Unter Windows gibt es die "hosts" Datei, in der man statisches DNS Mapping betreiben kann, indem man dort den zu einer IP-Adresse gehörenden Namen einträgt. Das brauche ich zum Beispiel regelmässig, um Testversionen von Webseiten auf "www.die.de" anzusehen, die eben noch nicht auf www.die.de liegen.

Unter 64bit Windows XP ist die Datei aber schlicht und ergreifend nicht da. Um genau zu sein: das "Drivers" Verzeichnis, indem sich das "etc" Verzeichnis befindet, in dem sich die Datei befindet, ist schon nicht da. Zumindest wird sie im Explorer nicht angezeigt, ganz egal an welchen Optionen man dreht.

Trotzdem ist die Datei aber da - man muss nur drauf kommen, sie einfach anzufordern - zum Beispiel, indem man den kompletten Pfad dahin im Datei-Öffnen Dialog von Notepad eintippt. Dann wird die Datei ganz brav geladen, und kann bearbeitet werden. Man muss also eigentlich nur fest dran glauben das das Ding da ist - dann kann man es auch bearbeiten... :-)

Wohl eingeschlafen: LGA Tipp des Monats

Schade drum, aber wohl vorbei. Der letzt Tipp des Monats von der LGA ist im Oktober 2005 erschienen - seitdem ist Sendepause. Damit lief die Sache ganze 5 Jahre lang, jetzt ist sie wohl vorbei....

Mail-Quelltext in Outlook 2003 lesen

Im Gegensatz zu Outlook Express hat Outlook 2003 keinen "View Source" Befehl, mit dem man direkt den Quelltext und die Header von eMails ansehen kann. Statt dessen muss man die Mail zunächst öffnen (durch einen Doppelklick), und kann sich dann über "Ansicht -> Optionen" den Quelltext der Mail ansehen. Leider zeigt Outlook 2003 aber nur die Header der Mail an.

Man kann sich aber auch den komplette Quelltext der Mail anzeigen lassen, indem man einen Registry-Key setzt. Gebraucht wird: HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\11.0\Outlook\Options\Mail

Dort legt man einen neue Eintrag vom Typ DWORD mit dem Namen "SaveAllMIMENotJustHeaders" und dem Wert "1" an. Für Mails, die man danach erhält, kann man dann auch den Quelltext einsehen. Warum das so umständich sein muss, und warum das Fenster zum anzeigen des Quelltextes so winzig ist, ist mir ein Rätsel: Outlook Express ist in dieser Hinsicht deutlich besser.

Neue Updates verfügbar

Hauptsächlich geht es dabei um die "Neu" Menü einträge. Dazu hatte ich hier schon was zu geschrieben, von meinem Bruder gibt es hier etwas ausführlichere Informationen. Alle Details zu den Updates gibt es wie immer im Update-Log und im Statik-Blog meines Bruders.