Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Windows Vista: Das Media-Center

Meine Lieblingskomponente von Vista ist das "Media Center". Dabei handelt es sich um eine zentrale Software für die Verwaltung und das abspielen digitaler Medien. Es ist also eine Jukebox für alle aufgenommenen Musikstücke, ein Musikalbum für Digitalphotos, ein DVD-Abspieler und, zusammen mit einer Fernsehkarte auch ein Fernseher und Videorekorder. Als Zusatz "Goodie" gibts auch noch ein Fernsehprogramm, das sich Vista aus dem Internet besorgt.

Ich benutze hauptsächlich den Videorekorder, denn der ist unheimlich praktisch. Zum einen kann man natürlich ganz normal eine Sendung aufnehmen, indem man einen Sender und eine Uhrzeit eingibt, oder indem man auf die Sendung im Fernsehprogramm klickt. Das allein ist aber schon deutlich besser - zumindest deutlich besser als die "Programmiermöglichkeiten" die mein Videorekorder so bietet.

Das wirkliche tolle Feature ist aber die Aufnahme per Suchworte. Dabei gibt man einfach nur ein Stichwort ein - und das Media-Center nimmt alle Sendungen auf, in dessen Titel oder Beschreibung das gesuchte Wort vorkommt, oder bei der ein Schauspieler mitspielt, der so heist.

Gibt man beispielsweise "Willis" ein - dann werden einfach alle Filme mit Bruce Willis aufgenommen. Und alle Serien - also zum Beispiel "Das Model und der Schnüffler". Bin begeistert.

 

Vista 32bit oder 64bit?

Eine Frage, die ich in letzter Zeit sehr oft beantwortet habe: Wenn man sich eine 64bit Version von Vista anschafft - laufen dann noch die "alten" 32bit Programme, die man von XP (oder 2003, 2000, ...) rüberretten will?

Kurze Antwort: Ja, kein Problem.

Lange Antwort: 32bit Programme laufen unter Vista64 im WOW64 Layer. Dabei handelt es sich um eine Abstraktionsschicht, die im wesentlichen dafür sorgt, das das 32bit Programm eine 32bit-Umgebung "sieht", in der es betrieben wird. Das ganze ist dabei aber für den Anwender völlig transparent: Ob ein Programm ein 32bit-Programm oder ein 64bit Programm ist, kann man (ohne weiteres) nur an einer speziellen Markierung in der "Prozess" Liste im Task-Manager sehen.

Interessant dabei: Wenn man ein 32bit Programm unter Vista64 (auf AMD x64 Hardware) ausführt, dann läuft es "tendenziell" schneller, als das gleiche Programm unter Vista32 auf der gleichen Hardware. Der Grund dafür ist der, das 64bit-Programme "tendenziell" schneller sein können als 32bit Programme (z.b. weil die CPU mehr Register hat) - und wenn das 32bit Programm unter Vista64 läuft, dann verwendet es effektiv Systemaufrufe die per Wow64 als 64bit Code ablaufen: Und der ist eben tendenziell schneller.

Statiksoftware unter Windows Vista betreiben

Die kommenden Programme wie das Faltwerkprogramm oder das Dach mit der neuen DIN 1052 laufen "einfach" so und ohne weiteres zutun unter Vista: Alles was man tun muss ist die Software zu installieren. Dazu muss man sich nicht einmal als Administrator anmelden - im Zuge der Installation wird automatisch nach den Daten eines administrativen Accounts gefragt.

Die älteren Programme und der Timeserver für Work&Cash muss man allerdings ein bisschen "anschubsen". Und das geht so:

  • Zunächst meldet man sich als Administrator an und installiert die Programme mit dem ganz normalen Setup.
  • Dann geht man im Windows-Explorer in den Ordner "\Programme\Die\DieTools". Dort gibt es das Programm "DieUserPermission".
  • Auf dieses Programm klickt man mit der rechten Maustaste und wählt dort den Befehl "Als Administrator ausführen". Das ist wichtig - und muss auch dann getan werden, wenn man bereits als Administrator angemeldet ist. Hintergrund: User Account Control, ein Sicherheitsfeature.
  • Wurde das Programm ausgeführt, so kann es sein, das es noch einen etwas "merkwürdige" Meldung anzeigt: Die kann man aber getrost ignorieren.
  • Dann muss man sich abmelden, oder am besten den Rechner neu starten.
  • Beim nächsten anmelden - auch ohne administrative Rechte - bemängelt die Windows Firewall den Timesever (XTimeWiseServer.exe). Das ist das Programm, das die Zeitverwaltung für Work&Cash erledigt. Im Dialog, in dem die Firewall das Programm bemängelt kann man es freischalten: Das muss man tun - und zwar permanent, dann fragt Windows auch nie wieder nach.

Damit das ganze geht brauchen Sie eine Work&Cash Setup CD, die nach 25.03.07 erzeugt wurde: Bei den CDs vorher fehlt eine einzelne Datei, die die Zusammenarbeit mit dem Windows-Defender klärt.

Neue Updates verfügbar

Ab sofort verfügbar: Ein Update für den Durchlaufträger Xdur und ein weiteres für das Stützenprogramm Xksn. Details wie immer im Update-Protokoll im Download-Bereich.

Google, Viacom, YouTube

Kann mir nicht helfen: Das verschafft mir eine gewisse Befriedigung.

NEW YORK (Reuters) - Media conglomerate Viacom Inc. said on Tuesday that it was suing Google Inc. and its Internet video-sharing site YouTube for more than $1 billion over unauthorized use of its programming online.

Statiksoftware: Updates für Vista

Wie sich herausgestellt hat, laufen unsere Programme zwar "eigentlich" problemlos unter Vista - aber leider nicht in allen Konfigurationen. Besonders der "TimeServer" für Work&Cash muss wohl ein bisschen überarbeitet werden. Das sollte nicht allzu lange dauern - zumindest schätze ich das momentan so ein - aber ich bin von Mitte der Woche an für ein paar Tage in Oberhausen, und kann mich daher erst nächste Woche genauer damit auseinandersetzen. Im Prinzip sollte es aber noch im März ein Update geben können, das das Problem beseitigt.

Ratlos

Die Anzahl an Dingen die ich nicht verstehe nimmt zu. Hier das neueste, vielleicht erklärts mir ja einer...: Twitter