Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Update von "D.I.E. Baustatik"


Ab sofort ist ein Update für die "Baustatik" im Downloadbereich verfügbar. Details dazu finden sich wie immer im Update-Protokoll.

Wir versuchen bereits seit einiger Zeit, jeweils um den Monatsanfang eine neue Version bereitzustellen. Der erste Grund dafür ist relativ einfach: An der Baustatik wird intensiv gearbeitet, und in einem Monat kommen immer wieder eine ganze Menge an neuen Funktionen zusammen. Der zweite Grund hängt mit dem Fehlermeldungsmechanismus zusammen, den wir von Anfang an in der Baustatik eingebaut hatten: Aufgrund der bei den Fehlermeldungen mitgelieferten Daten sind wir normalerweise recht schnell in der Lage, das Problem zu beheben. Meist handelt es sich dabei um eher "lokale" Probleme - also um solche, die bei genau einem Kunden vorkommen, bei anderen Kunden aber eher sehr unwahrscheinlich sind.

(Als Beispiel für einen solchen Fall: Wir hatten in diesem Monat eine Fehlermeldung die das laden eines Projektes betraf. Grund des Fehlers: Die Daten zum Projekt waren auf einem NAS System, und wurden per "Offline Files" in Windows zur Verfügung gestellt. Im vorliegenden Fall mussten aber neue Kopien abgeholt werden, nur war das NAS System noch nicht hochgefahren. Nach meiner Einschätzung ist das ein klarer Problemfall, der zwar einmal vorkommen wird - danach aber nie wieder...)

Trotzdem wollen wir die "Klärungen" für solche Probleme (die wir natürlich trotzdem einbauen, auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist, das ein gleich gelagertes Problem nochmals auftritt) möglichst schnell für jedermann zur Verfügung stellen: Je weniger "unerklärliche" Probleme es gibt, um so besser...

Daher der Monats-Zyklus für die Verteilung der Updates.


MSDN Reader verfügbar


Vom MSDN Magazin gibt es nun den MSDN Reader. Dabei handelt es sich um eine WPF Anwendung (mit Quellcode), mit der man die Online-Variante des Magazins "hübscher" lesen können soll. Und in der Tat lesen sich die Artikel besser als per Browser - allerdings fand ich die Navigation ein wenig schlechter: Das mag Gewöhnungssache sein - ich werde das auch jeden Fall noch eine Zeitlang ausprobieren. "Auf Anhieb" war ich allerdings ein wenig verloren - irgendwie habe ich den Eindruck, das die Sache mit dem Reader nicht übersichtlicher wird.


Grundlegendes zu WOW64


Bei WOW64 handelt es sich um den x86 Emulator, der es ermöglicht, 32bit Windows-Anwendungen auf einem 64bit Windows-System (also XP 64 oder Vista 64) auszuführen. Die Referenzinformationen dazu finden sich bei MSDN.

Was man auf jeden Fall darüber wissen sollte ist folgendes: WOW64 verwendet einen Registry Redirector (Umleiter) und einen Dateisystem Redirector, um 32bit Anwendungen eine logische Sicht auf das Dateisystem und die Registry zu verschaffen, die mit dem tatsächlichen Layout nichts zu tun hat. Anders ausgedrückt: Die Registry und das Dateisystem sind unter 64bit Windows anders organisiert als unter 32bit Windows, und WOW64 kümmert sich darum, das beides für 32bit Anwendungen trotzdem so aussieht, wie diese das erwarten.

Die Systemprorgamme mit 64 Bit finden sich auf der Platte in %windir%\system32, und das Verzeichnis für 32bit findet sich unter %windir%\SysWow64. (Es gibt ein paar weitere Unterschiede, aber das ist der wichtigste.)

Wie erwähnt sieht auch die Registry anders aus - wie man leicht überprüfen kann, wenn man die "richtige" Version von Regedit.exe verwendet: Es gibt nämlich 2 davon. Um die 64bit Variante der Registry anzusehen, verwendet man %windir%\system32\regedit.exe und um die 32bit Variante zu betrachten %windir%\SysWow64\regedit.exe. (Startet man Regedit einfach von der Kommandozeile die man über cmd.exe vom Start-Menü geöffnet hat, bekommt man die 64bit Variante.)


Kommende Attraktionen


In der nächsten Version des Faltwerks gibt es eine neue Version, nach der ich schon häufiger gefragt worden bin: Import von Knotendaten aus Excel. Um die Funktion zu benutzen, braucht man zunächst passenden Daten in Excel. Im Wesentlichen sind das drei nebeneinander liegende Spalten, die die Knotenkoordinanten enthalten: Also eine Spalte für X, eine für Y und eine für Z.

Dann markiert man einen Bereich innerhalb dieser drei Spalten - eben den, der die gewünschten Koordinanten enthält.

Sind die gewünschten Koordinanten markiert, kopiert man die Daten in die Zwischenablage.

Im Faltwerk kann man diese Daten dann mit dem Befehl "Aus Excel importieren" einladen.

Wie gesagt: Ab der nächsten Version :-)


Schwer zu finden: Die Videos zum Faltwerksprogramm


Für den Einstieg in das Faltwerksprogramm haben wir schon vor einiger Zeit diverse Videos produziert - die waren auch hier im Blog Stück für Stück veröffentlicht worden. Die Videos kann man auch über die ganz normale Dokumentation zum Programm erreichen. Diese findet sich sowohl offline unter dem "Hilfe" Befehl im Programm als auch hier auf dem Webserver: Faltwerks-Dokumentation

In der Dokumentation klappt man zunächst "Faltwerk" und dann "Programmübersicht" auf. Darin befindet sich dann die Seite mit dem Titel "Erste Schritte" - und dort ist auch der Link zur Videosammlung. Oder hier: Faltwerk-Videos


Unterhaltung fürs Wochenende


Diesmal: Gods of Blitz und Bill Gates letzter Arbeitstag.

Und noch ein kleiner Tipp für den IE7 als Goodie nebenher: Man kann auch nicht aktive Reiter im IE7 mit einem Klick des Mausrades schliessen. (Echt: einfach mal ausprobieren - zumindest mir ging es so, das ich schon kurz drauf darüber stolperte, das das in anderen Programmen nicht geht...)