Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Neue Updates verfügbar

Diesmal: Für XMau (Mauerwerksberechnungen), Xksn (Stahlbetonstütze, Holzstütze, Stahlstütze) und Xdur (Durchlaufträger). Alle Details wie immer im Update-Protokoll und im Blog meines Bruders.

(Nebenher: Habe mich jetzt auch wieder vom "Arbeitsausflug" in die Oberhausener Zentrale erholt: Ab morgen wird auch wieder "normal" gebloggt.. :-) )

D.I.E. bei Google

Mein Freund Charles hat mich gestern drauf gebracht - und da habe ich noch ein bisschen nachgesehen. Bei den etwa 4.3 Mio. Seiten, die Google angeblich zum Thema "Statik" kennt, sind wir... Platz 5.

Bei der Baustatik-Software, da gibt es allerdings nur etwa 50.000 Seiten, sind wir... Platz 1. :-)

Besonders lustig finde ich aber folgendes: Für das Wort "die" glaubt Google deutlich über 2 Milliarden Seiten zu kennen. Da sind wir mit Platz 14 gar nicht sooo schlecht aufgehoben...

Baustatik: Kommende Attraktionen

Die (vermutlich) nächste Komponente, bzw. der nächste Dokumenten-Typ, für die Baustatik wird der Durchlaufträger sein.

Bei dem hat sich dann einiges getan. Zunächst natürlich das offensichtliche - es gibt all die netten Dinge, die die "Baustatik" eben so zur Verfügung stellt: Dazu gehört die Dokumenten-Ansicht, die Eigenschaften-Ansicht und die Tabellen-Ansicht. Ebenso gehört dazu die Möglichkeit per Rechtsklick auf alle Elemente (Träger, Einwirkungen, Lager...) ein Objektmenü mit passenden Befehlen aufzurufen, der Doppelklick und all die anderen angenehmen Begleiterscheinungen der neuen Oberfläche. Gar nicht zu reden vom neuen Ausdruck.

Es hat sich aber auch noch mehr getan: Den neuen Durchlaufträger wird es in (mindestens) zwei Geschmacksrichtungen geben: Die eine ist ein "ganz einfacher" Durchlaufträger mit einer stark verminderten Menge an benötigten Eingaben. Er kann zwar weiterhin beliebig viele Felder, Lasten, Lager und Querschnitte - aber nur Einwirkungen in Z bzw. um Y. Als Resultat ist die Definition der Lasten sowie die der Lager viel simpler als zuvor.

Der "andere" Träger hingegen ist der mit dem Komplettumfang und entsprechend größerem Eingabeaufwand: Also Doppelbiegung, Normalkräfte, etc. pp.

Vista: Sicherheitswarnung loswerden

Wenn man unter Vista ein Programm startet, das man aus dem Internet heruntergeladen hat, dann bekommt man folgenden Warnhinweis:

Der ist durchaus berechtigt und will darüber aufklären, das der Autor des Programms nicht bekannt ist - was bei runtergeladenen Programmen ja durchaus richtig ist. Die Meldung kommt auch bei späteren Programmstarts - nicht nur beim ersten Mal.

In der Theorie ist es nun so, das man - so man sich seiner Sache wirklich sicher ist - die Option "Vor dem Öffnen dieser ..." ausschaltet: Dann wird man in der Zukunft nicht mehr befragt. Das klappt aber nicht immer: In einigen Fällen kann man die Option so oft ausschalten wie man will - die Frage kommt trotzdem immer wieder.

Grund: Die Datei befindet sich auf der Festplatte in einem "sicheren" Bereich, wie zum Beispiel im Ordner "Programme". Dort hat man aber normalerweise keine Schreibrechte - und darum kann sich Windows die veränderte Option auch nicht melden. Für diesen Fall gibt es verschiedene Workaround. Der meiner Ansicht nach einfachste funktioniert, indem man eine Kommandozeilenfenster als Administrator öffnet, und dann folgendes tut:

Die Bewehrungsmengenpunkte

Seit dem letzten Update der Baustatik gibt es mehrere neue Objekt-Typen, einer davon ist der Bewehrungsmengenpunkt. Die Punkte bestehen im wesentlichen aus einem auswählbaren Knoten innerhalb eines Faltwerkselementes und aus einem Radius. Dafür kann man sich dann auf zwei Arten Berechnungsergebnisse anzeigen lassen. Zum einen geht das ganz normal über den Dialog, mit dem man die Bemessungsergebnisse auswählen kann. Sind Bewehrungsmengenpunkte definiert, dann enthält dieser Dialog auch einen Eintrag dafür. Wählt man diesen Eintrag aus, dann werden die Bewehrungsmengenpunkte in der Graphik mit den As(x/y) und Asw-Werten beschriftet.

(Alle Bilder in diesem Blog-Eintrag unterscheiden sich leicht von dem, was Sie zur Zeit in der aktuellen Version der Baustatik sehen können, denn hier wird bereits der Asw-Wert mit angezeigt: Die aktuelle Version der Baustatik tut das noch nicht.)

Dann kann man mit der rechten Maustate auf einen der Bewehrungsmengenpunkte klicken. Das zugehörige Objektmenü enthält unter anderem einen Befehl zur Anzeige von "Details".

Wählt man den aus, so erhält man ein Fenster, in dem der Verlauf der As(x/y) Werte in X- bzw. Y-Richtung, jeweils oben und unten dargestellt wird. Zu sehen ist also die "Fläche" unter dem Schnitt in X- und Y-Richtung durch den ausgewählten Punkt in Länge des angegebenen Radius.

Neue Updates verfügbar

Diesmal: Eine neue Version der Stütze, der Winkelstützmauer und des Fundamentprogrammes. Details wie immer im Update-Protokoll und im Blog meines Bruders.

Zum Ausdruck der Navigationspunkte

Sorry, mea culpa.

Seit Version 1.25 der Baustatik kann man in der Ausgabesteuerung den Ausdruck der Bildüberschriften (Das sind die Texte die normalerweise mit "Abb.:" anfangen) unterdrücken. Von Haus aus ist das der eingestellte Zustand - die Bildüberschriften werden also nicht mit ausgedruckt.

Außerdem gibt es noch einen anderen Text pro Navigationspunkt, und zwar dann, wenn der Navigationspunkt auch Ergebnisse enthält. Ist das der Fall, wird über dem Ausdruck der Graphik noch die Norm, die Ergebnisart und die Einheit mit ausgegeben. Diese Texte kann man nicht unterdrücken - das ist aber wohl auch nicht besonders sinnvoll.

Nun taucht folgendes Problem auf: Sind die Bildüberschriften unterdrückt, dann erscheinen die Navigationspunkte nicht mehr im Inhaltsverzeichnis des Ausdruckes. Grund: Die Bildüberschrift ist der Text, der fürs Inhaltsverzeichnis verwendet wird - es ist ja der einzige, der für jeden einzelnen Navigationspunkt tatsächlich vorhanden ist. Will man also, das die Navigationspunkte im Inhaltsverzeichnis erscheinen, dann darf man die Bildüberschriften nicht ausschalten.

Soweit so gut und auch einigermaßen verständlich. Etwas weniger verständlich ist das andere Problem, das sich aus dem unterdrücken der Bildüberschriften ergibt. Der Ausdruck ist "intern" in Kapitel unterteilt. Ein Kapitel "kümmert" sich drum, das "zusammenhängende" Elemente auch zusammenbleiben. Also zum Beispiel darum, das der Text "as,xu [cm²]" auch tatsächlich über der Graphik steht, zu der er gehört.

Dummerweise: Im Fall der Navigationspunkte "entstehen" die internen Kapitel aus - genau - der Bildüberschrift. Die unterdrückt ist. :-(

Das Ergebnis ist dann, das das Programm nicht mehr in der Lage ist zu erkennen, welche Elemente zusammengehören, und welche nicht. Also versucht es einfach, alles was ausgedruckt wird, möglichst "platzsparend" auszugeben. Eine Überschrift (fürs nächste Bild) passt dann zum Beispiel noch aufs aktuelle Blatt und wird dort ausgegeben. Die dann folgende Graphik passt aber nicht mehr und landet auf dem nächsten Blatt. Das sieht dann so aus, als wäre der ausgegebene Text eine Unterschrift fürs vorige Bild, und eben keine Überschrift fürs aktuelle.

Da werden wir uns wohl eine etwas klügere Logik einfallen lassen müssen. :-)

Bis dahin kann man sich so behelfen, das man für Graphiken bei denen die Überschrift und das Bild "zerrissen" werden, die Bildüberschrfit in der Ausgabesteuerung wieder einschaltet. Ich denke mal, ab dem nächsten Update wird das dann nicht mehr notwendig sein.

Durchstanznachweis: So druckt man aus

Der Ausdruck von Durchstanznachweisen (Punktförmig, Linienförmig) kann auf zwei Arten erfolgen. Die erste Methode ist relativ klar: Der Dialog für den Durchstanznachweis hat unten einen Button mit der Aufschrift "Bildschirmvorschau":

Damit ist ein "manueller" Ausdruck möglich.

Man kann den Ausdruck der Nachweise aber auch in den normalen Ausdruck integrieren. Dazu gibt es in der Ausgabesteuerung einen eigenen Punkt sowohl für Linien- als auch für Punktförmige Nachweise.

(Wie man sieht: Dort gibt es auch eine Möglichkeit für die Bewehrungsmengenpunkte.)

Allerdings tauchen diese Optionen automatisch nur bei solchen Dokumenten auf, für die noch keine Ausdrucksteuerung konfiguriert wurde. Mit anderen Worten: Wurde die Ausdrucksteuerung für ein Dokument schon einmal geöffnet - und zwar bevor das Programm die Durchstanznachweise beherrschte - dann enthält die Ausdrucksteuerung diese Optionen nicht.

Man kann aber auch bei solchen älteren Dokumenten nachträglich Durchstanznachsweise einfügen und mit ausdrucken: Dazu muss die Ausdrucksteuerung nur (manuell) um die Optionen für diese Nachweise erweiter werden. Das ist aber relativ einfach: Man klickt in der Ausgabesteuerung zunächst auf den Button "Erweitert". Der öffnet einen normalerweise unsichtbaren Teil der Ausgabesteuerung. Darin befindet sich eine List mit allen "ausdruckbaren" Elementen - unter anderem auch die beiden Elemente für den Nachweis. Die zieht man dann per Drag&Drop mit der Maus in die Liste unterhalb der "Ergebnisse: Bemessungsgruppen". Fertig: Nun kann man auch bei "alten" Dokumenten die Durchstanznachweise in den Ausdruck integrieren.

 

Neue Funktion: "Einfache Formeln"

Ab der aktuellen Version der Baustatik gibt es eine nette neue Funktion, mit der man auf die Schnelle die Auflagerkräfte, Schnittgrößen und Durchbiegungen diverser einfacher Einfeldträgersysteme berechnen kann.

Das ganze ist als einfacher Taschenrechner gedacht - nicht als Ersatz für das Durchlaufträgerprogramm. Man wählt durch einen Mausklick das System aus, und gibt dann darunter die Abmessungen und Einwirkungen ein: Jede Änderung bewirkt, das die Graphik und die Berechnungsergebnisse aktualisiert werden.

Zu finden ist der Befehl unter Fenster -> Weitere Fenster:

Neue Updates verfügbar

Ab sofort im Download-Bereich zu haben: Eine neue Version der Baustatik mit vielen neuen Funktionen. Details dazu gibt es wie immer im Update-Protokoll. Ich werde aber im Laufe der nächsten Tage auch hier im Blog ein paar der neuen Funktionen erläutern.