Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Schon praktisch

Manchmal ist es schon praktisch,

das man in der Baustatik auch in die Gebäude hineingehen kann. Zum Beispiel ins Obergeschoss...

.. oder auch in den Keller.

Es war einmal...

... ein Herr namens Peter Norton, der für ein mittlerweile (fast) vollständig verschwundenes Betriebssystem prima Tools programmiert hat. Seine Firma wurde irgendwann von einem Konzern übernommen, der seit einigen Jahren sogenannte Sicherheitssoftware für Windows herstellt und vertreibt.

Diese Sicherheitssoftware soll dafür schützen, das sich sogenannte Malware auf dem PC breit macht.

Kurz gesagt: Nach meinem dafürhalten handelt es sich bei der "Sicherheitssoftware" von Symantec um die am weitesten verbreitete Schadsoftware überhaupt. Und viele Menschen bezahlen sogar dafür. Ein aktueller Fall (der mit Sicherheit noch häufiger eintreten wird) ist dieser: Ein Kunde hat sich einen neuen Rechner angeschafft, und auf dem war Vista sowie "kostenlose zusätzliche Programme" vorinstalliert. Eines dieser Programme war das Symantec Antivirus-Programm.

Und dieses Programm hält es offenbar in der aktuellen Version für notwendig, bei jedem (?) Startvorgang des Rechners einige unserer Dateien zu überschreiben oder zu entfernen. (Habe den Eindruck: Sie stellen eine ältere Version wieder her.) Resultat: Die Zeiteinheiten für Work&Cash verschwinden immer und immer wieder. Einzige Lösung: Ausstellen der "Sicherheitssoftware".

Und ganz unabhängig davon, nur ein guter Rat zu neuen Rechnern: Wer sich dieser Tage einen neuen Rechner mit Windows zulegt, der bekommt meist einen auf dem nicht nur Windows, sondern auch aller möglicher anderer Kram vorinstalliert ist. Ich empfehle: Windows-CD raussuchen, Festplatte neu formatieren, und Windows neu installieren: Das dauert etwa 15 Minuten, dafür ist man aber alle Störefaktoren los, die der Hardware-Verkäufer aus welchen Gründen auch immer aufs System getan hat.

Geht nicht: Alle querschnitte ändern

Im Durchlaufträger gibt es im Objekt-Menü des Trägers den Befehl "Alle Querschnitte ändern". Dieser Befehl ist im Wesentlichen eine Kurzfassung für folgendes:

- Alle Trägerabschnitte auswählen
- Bearbeiten -> Eigenschaften auswählen

Das Problem: Dummerweise ist es zur Zeit nicht möglich, die Eigenschaften mehrere Trägerabschnitte gleichzeitig zu bearbeiten. Wählt man den Befehl aus, bekommt man daher einfach nur eine Fehlermeldung. Nun wird man im Normalfall nur einen Querschnitt pro Durchlaufträger verwenden - und daher auch nur einen Querschnittsabschnitt benötigen. Man kann den Querschnitt in einem solchen Fall also einfach über die "Eigenschaften" des Trägers verändern.

Hat man mehrere Trägerabschnitte, muss man die zur Zeit leider einzeln verändern - ab dem nächsten Update wird für solche Fälle aber auch der Befehl "Alle Querschnitte ändern" funktionieren.

Wieso die Mails von AOL nicht mehr ankommen

Im (sehr weit verbreiteten) SpamAssassin Anti-Spam Engine gibt es seit Version 3 ein paar neue Regeln. In Fall von unserem Mailserver sind die erst seit kurzen aktiv, nämlich seit dem Update auf MDaemon 10, das ich erst irgendwann letzte Woche durchgeführt habe.

(Für sehr stark interessierte: Es handelt sich um die Regeln TVD_RCVD_IP4 TVD, TVD_RCVD_IP  und RCVD_NUMERIC_HELO .)

Wie auch immer - diese Regeln sind die echten AOL-Killer: Alle Mails die von AOL-Kunden versendet werden, entsprechen diesen Regeln (bzw.: verletzen sie) und werden darum im Spam-Rating von Haus aus mit insgesamt 7.5 Punkten bewertet. Nun ist eine Mail mit 5 Punkten schon relativ sicher als Spam erkannt - und das ist noch eine vorsichtige Einstellung. Resultat, zumindest in unserem Fall: Mails die über AOL eingehen, werden schon auf dem Mailserver gelöscht. Alle. Jedesmal.

Nun mögen diese Regeln in guter Absicht beim SpamAssassin eingeführt worden sein - und vermutlich wäre es wünschenswert, wenn AOL Mails anders versendet als sie das tun - nur hilft das in der Praxis natürlich nicht weiter. Ich habe diese Regeln darum ab heute abgestellt: Wir können wieder Mails von AOL bekommenn :-)

Für sehr stark interessiert: Man muss das local.cf File verändern. Etwa so:
score TVD_RCVD_IP4 0.000
score TVD_RCVD_IP 0.000
score RCVD_NUMERIC_HELO 0.000

Ab dem nächsten Update der Baustatik: Vorschau in der Projekt-Ansicht

Hübsch: Ab dem nächsten Update der Baustatik gibt es in der Projekt-Ansicht eine Vorschau für die Dokumente.

Bewegt man die Maus über die einzelnen Dokumente, dann gibt es "in der Nähe" ein kleines Fenster, aus dem man das Datum der letzten Bearbeitung und die Größe des Dokumentes entnehmen kann. Im Fenster selbst gibt es eine kleine Graphik, anhand derer man das Dokument (hoffentlich) leichter identifizieren kann. Diese Vorschau wird immer dann angelegt, wenn man ein Arbeitsfenster mit einem Dokument darin schließt. (Bei vorhandenen Projekten werden die Vorschau-Fenster also nach und nach "entstehen".).

Enthält das Arbeitsfenster zum Zeitpunkt zu dem man es schließt Ergebnisse, dann sind die natürlich auch in der Vorschau zu sehen:

Mittelfristige Vorab-Warnung zur Baustatik

Wir werden vermutlich gegen Anfang nächsten Jahres ein paar grundlegende Technologien in der Baustatik updaten: Für die Benutzung sollte das (zunächst) keinerlei Auswirkungen haben; die Updates betreffen in erster Linie die bei uns verwendete Programmiersprache und das zugrunde liegende Framework. Um genau zu sein: Wir werden von der aktuell verwendeten .Net Framework Version 2.0 auf Version 3.5 umsteigen.

Das hat aber für alle Kunden trotzdem eine Konsequenz: Die Baustatik die zur Zeit auch unter Windows 2000 ans laufen zu bekommen ist (zumindest wenn man sich viel Mühe gibt), wird dann Windows 2000 nicht länger unterstützen. (Die "älteren" "Xfemily"-Programme werden das aber weiterhin tun.).

Mit anderen Worten: Ab irgendwann Anfang nächsten Jahres wird man zum Betrieb der Baustatik mindestens Windows XP SP2, Windows 2003, Vista oder Server 2008 benötigen - ältere Windows-Versionen werden nicht mehr ausreichen.

Warum wir das tun: Im Wesentlichen geht es darum, die Verbesserungen der letzten Jahre, die im .Net Framework eingeflossen sind, auch für die Baustatik verwenden zu können. Die aktuelle Framework-Version unterstützt als ältestes System aber nur noch XP SP2.

Das nächste Update kommt bald

... und zwar diesmal nicht wie gewohnt zum Ende diesen/Anfang nächsten Monats, sondern noch etwas früher - das hat in erster Linie administrative Gründe, bringt alle Kunden und Anwendern die neuen Features früher auf den Rechner als erwartet. Die wesentlichen Neuerungen finden sich im Durchlaufträger und werden die folgenden sein:

Zunächst mal gibt es nicht mehr nur ein sondern zwei Durchlaufträger-Dokumente: Eines mit Doppelbiegung, das andere ohne. Außerdem gibt es für beide zusätzliche Normen - und zwar 2 Stahlbaunormen (18800-90 und EC3) und 3 Holzbaunormen. (Für Berechnungen nach den "veralteten" Normen kann natürlich weiterhin das alte Programm Xdur eingesetzt werden.)

Nachdem nun auch zweiachsige Biegung geht, wurde die Schnelleingabe (in Fällen wo das notwendig ist) entsprechend erweitert. Man kann natürlich auch weiterhin die "normale" Tabelleneingabe oder die graphische Eingabe verwenden, wenn die Möglichkeiten der Schnelleingabe nicht ausreichen.

Dann gibt es für alle Holzbaunormen einen Befehl, mit dem eine Bemessung durchgeführt werden kann.

Und natürlich wurde auch die Ausgabesteuerung entsprechend erweitert. (Hier die für die DIN 1052-04).

(Ein bisschen dauert es aber noch mit dem Update ... aber wirklich nicht mehr lang...)

Unterhaltsame Suchen

Ich habe mir heute mal wieder angesehen, was auf unserer Webseite so gesucht wird. Da gibt es natürlich die offensichtlichen Dinge wie "Mauerwerk", "Support", oder "Biegeknicken." Es gibt aber auch suchen, die mich um ehrlich zu sein vor Rätsel stellen - und auch ein bisschen unterhalten... Warum zum Beispiel sucht jemand bei uns nach "Luzern", "Weitramsdorf" oder "Wetzlar".

Nett sind auch: "Calatrava", "pacman", "79400", "VHS München", "14656". Meine aktuelle Lieblingssuche: "kathy auf chinesichen schriftzeichen geschrieben".

Die Nummer 1 aller auf unserer Webseite benutzten Suchbegriffe ist aber momenten: "CAD und Statik Software GmbH". :-)

Zu unserer kostenlosen Studentenversion bzw. Hochschulversion

Ich habe schon länger nicht darauf hingewiesen, aber nachdem die Unis nun so langsam wieder so richtig ans laufen kommen kann es wohl nicht schaden: Die Studentenversion unserer Baustatik-Software können Sie völlig kostenlos und uneingeschränkt nutzen; es gibt auch keinen Dongle, zu hinterlegende Geldbeträge oder sonstwas in der Art.

Eine kurze Anleitung mit den meisten Fragen rund um die Nutzung und die Bestellung gibts hier: Die Bestellung der Studentenversion.

So gehts: Optische Zeichenerkennung (OCR) mit Microsoft Office

Angenommen man hat ein gescanntes Dokument oder einen Screenshot der Text enthält, und möchte nun den Text aus dem Bild in "echten" Text, also zum Beispiel in ein Word-Dokument umwandeln: Für solche Zwecke verwendet man OCR-Software, also Programme, die Text innerhalb eines Bildes erkennen und aus dem Bild extrahieren können.

Was nun viele nicht wissen: Das Microsoft Office Paket enthält (mindestens) seit der Version 2003 genau so eine Software. Und so wird die verwendet....

1.) Zunächst muss man das Werkzeug installieren, denn bei der "Standard" Installation von Office wird das Programm nicht mit installiert. Zu finden ist es im Installationsprogramm unter der Bezeichnung "Microsoft Office Document Imaging".

2.) Dann öffnet man das "Document Imaging" Tool. Dort kann man dann das Bild laden, das den Text enthält; als Beispiel habe ich hier einen Screenshot einer Webseite verwendet. Ist das Bild geladen, drückt man auf den Button mit dem "Auge". Das führt zu einer Untersuchung des Bildes - danach "weiss" die Software, wo sich darin Text befindet.

3.) Nun markiert man den gewünschten Text im Bild. (Das geht, weil das Programm nach dem 2. Schritt zusätzlich zu den Bilddaten auch Informationen über die Textposition darin kennt. Das sieht dann ungefährt so aus:

4.) Nun drückt man auf den Button mit dem Word-Symbol: Das transferiert den Text nach Word. Dort sieht die Sache auf Basis des Beispiels dann so aus:

Wie man sieht gibt es zwar ein paar kleinere Fehler, der wesentliche Teil des Textes kommt aber korrekt an.

Was auch immer die mir damit sagen wollen

Heute eingegangen - eine Mail der Swiss International Airlines. Abgebildet ist der vollständige Inhalt der Mail:

---------

This is an automatic generated e-mail. If you have any questions please contact our FAQ section.

 

http://www.swiss.com/web/EN/general/contacts/

 

 

 

Dies ist eine automatisch generierte e-Mail. Für Fragen und Mitteilungen verwenden Sie bitte an unseren FAQ Bereich.

 

http://www.swiss.com/web/DE/general/contacts/

 

 

 

Cet e-mail est généré automatiquement. Pour toutes questions et communications veuillez, s'il vous plaît, vous adresser à notre secteur FAQ.

 

http://www.swiss.com/web/FR/general/contacts/

---------