Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Interaktives erzeugen nichtlinearer Überlagerungsregeln


In der Baustatik gibt es schon eine ganze Weile lang den Generator für nichtlineare Überlagerungsregeln. Der erzeugt "alle notwendigen" Lastfallgruppen sowie eine nichtlineare Regel auf Basis einer linearen Regel. Das ist schön - hat aber den negativen Seiteneffekt, das dabei sehr (sehr!) viele Lastfallgruppen anfallen können.

Darum gibt es zusätzlich auch einen interaktiven Generator für nichtlineare Überlagerungsregeln. Mit diesem Generator kann man eine nichtlineare Regel auf Basis von konkret interessanten Ergebnissen zusammenstellen. Man sucht dabei nach den interessanten Ergebnissen - also z.B. nach Maxima - und ermittelt auf deren Basis, welche Lastfälle mit welchen Faktoren daran beteiligt sind. Daraus kann man dann eine Lastfallgruppe bilden - und aus mehreren solcher Gruppen kann man schließlich eine nichtlineare Regel bauen.

Das geht so: Zunächst braucht man das Ergebnis für eine lineare Überlagerungsregeln. Das geht wie gewohnt mit "Ergebnisse -> lineare -> Überlagerungsregel". Auf dem zugehörigen Dialog drückt man dann auf "Details".

Das öffnet das Fenster für die Detail-Analyse. Dort sucht man sich zunächst im linken Bereich das Element und die Stelle, an der das relevante Ergebnis aufgetreten ist.

Dazu bekommt man im rechten Bereich, nach Ergebnis-Art sortiert, eine Auflistung der am Ergebnis beteiligten Lastfälle mit den jeweiligen Faktoren.

Klickt man nun auf "Nichtlineare Lastfallgruppe definieren", dann öffnet sich das Fenster des interaktiven Generators. Dort trägt das Programm dann eine neue Gruppe ein, die auf den beteiligten Lastfällen und deren Faktoren basiert.

Das ganze kann man nun so lange machen, bis man für jedes interessante Ergebnis eine Gruppe definiert hat. Ganz zum Schluß kann man dann durch einen Klick auf "Nichtlineare Lastfallgruppen erzeugen" die bisher nur definierten Gruppen auch tatsächlich anlegen und im Dokument ablegen.


In der Pipeline


In kürze wird es ja wieder das monatliche Update für die Baustatik geben: Dabei gibt es diesmal keinen neuen Dokumenten-Typ - es sind aber welche in der Pipeline. (Das kann man aber nur in der "Entwickler" Version der Baustatik sehen - in der die wir ausliefern, sind diese Dokument-Typen noch nicht enthalten.


Das Rätsel des fehlenden Durchlaufträgers


Kürzlich bekam ich eine Anfrage, wieso denn der Ausdruck des Durchlaufträgers so merkwürdig aussehen würde: Der Träger an sich würde fehlen. Dazu gab es auch ein Bild. (Das hier ist ein Scan von einem Fax, darum siehts ein wenig häßlich aus.)

Aber mal unabhängig von der Fax-Problematik: Man kann deutlich sehen, das der Träger im Bild fehlt. Was natürlich so nicht gedacht ist.

Nach einigem hin- und her gab es dann des Rätsels Lösung: Der Träger wurde in blau ausgegeben - und die blaue Farbe war im Drucker alle. :-)


Woher kommen 3D-Knoten in der Platte


Die Platte aus der Baustatik ist im Gegensatz zum Faltwerk rein zweidimensional: Man kann dort überhaupt keine Z-Koordinaten eingeben. Nun hatten wir heute einen Fall, bei dem es einem Kunden gelungen war, sehr wohl dreidimensionale Knoten innerhalb der Platte zu erzeugen.

Das ist natürlich nicht so schön, denn weil es eigentlich keine Z-Werte ungleich 0 geben kann, gibt es auch nirgendwo in der Platte eine Möglichkeit selbiges zu korrigieren. Wie kamen also diese 3D-Koordinanten zustande? Relativ trickreich: Im "Bearbeiten" Menü gibt es den Befehl "Geometrie verschieben". Der öffnet eine Dialogbox, auf der man einen Vektor und eine Anzahl an Kopien angeben kann. Beim Faltwerk ist der Vektor dreidimensional, bei der Platte handelt es sich um einen 2D-Vektor: Das Feld für die Eingabe des Z-Wertes ist dort nicht sichbar.

Aus Gründen der Bequemlichkeit merkt sich der Dialog die zuletzt eingegebenen Werte. Man musß also den Dialog zunächst mit einem Faltwerksdokument öffnen, und einen 3D-Vektor eingeben. Dann wechselt man in ein Plattendokument und öffnet den Dialog wieder. Jetzt gibt man den gewünschten 2D-Vektor ein, der Dialog hat sich aber die Z-Komponente von vorher gemerkt: Führt man dann die Verschiebung durch, wird eben auch um Z verschoben. :-(

Ab dem nächsten Update allerdings nicht mehr.


Nochmal Windows 7


Heute eher zufällig gefunden, aber super-praktisch: Man kann eine Vhd-Datei (das ist eine virtuelle Festplatte von Virtual PC oder HyperV) einfach als Laufwerk mounten:


Probleme beim exportieren der Druckausgabe


Die Druckausgabe der Baustatik kann man Word, Html, Excel und Bautext exportieren. Beim Export sind natürlich auch die Graphiken mit enthalten - allerdings wurden die bisher beim Export nach Office und Html mit vollständigen Dateipfaden in der eigentlichen Datei referenziert. Das bereitet allerdings Probleme - zum Beispiel dann, wenn man die exportierten Daten später in ein anderes Verzeichnis kopiert: Die Graphiken können dann nicht mehr angezeigt werden.

Ab dem nächsten Update ist das anders: Dann werden die Graphiken nur noch mit lokalen Pfaden referenziert und man kann die exportierten Daten dann von beliebigen Ordnern aus nutzen.