Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Änderungen am Windows-Support

Ab dem nächsten Update ist es soweit: Wie bereits mehrfach angekündigt werden wir 2 Änderungen durchführen:

  • Das Installationsprogramm für die "alten" Programme wird in den Installer der "Baustatik" integriert. (Das wird alle freuen, die MSI-basierte Installationen automatisiert verwenden: Das neue Installationsprogramm ist ein ganz normales .MSI-File, das mit allen gängigen Managment-Tools installiert werden kann - und natürlich auch von Hand :-))
  • Wir unterstützen ab dem nächsten Update nur noch Windows ab XP SP2. (Das aktuelle Service Pack hat bereits die Nummer 3). Auf älteren Windows-Versionen können kommende Updates dann nicht mehr installiert werden. Neuere Windows-Versionen, inkl. Windows 7, machen keine Probleme.

So sortiert man Objekte

In der Baustatik gibt es verschiedene "Geschmacksrichtungen", wie man Objekte sortieren kann. Der "einfachste" Fall fürs arbeiten ist dabei die Tabellenansicht. Dort werden alle Eingabedaten tabellarisch dargestellt - und zwar von Haus aus in der Reihenfolge, in der sie eingegeben wurden. Man kann die Eingabedaten dort aber auch sortieren: Mit einem Klick auf eine Spaltenüberschrift wird die Tabelle in auf- (oder beim 2. Klick ab-) steigender Reihenfolge sortiert angezeigt. Das ist praktisch, wenn man zum Beispiel Stäbe nach ihren Querschnitten sortieren möchte.

Die Darstellung in der Tabellen-Ansicht hat aber nichts mit der "echten" Reihenfolge der Objekte zu tun: Es handelt sich einfach nur um eine Darstellungsform. (Macht man zum Beispiel in der Graphik ein Element unsichtbar, dann wird es ja auch nicht an allen anderen Stellen im Programm unsichtbar.)

Die "echte" Reihenfolge der Objekte ist die, die in der Dokumenten-Ansicht dargestellt wird: Diese Reihenfolge ergibts sich zunächst aus der Reihenfolge, in der die Objekte eingegeben wurden. Das ist auch genau die Reihenfolge, in der die Objekte an allen möglichen Stellen angezeigt werden. Auf dem Fenster zur Eingabe von Stab-Eigenschaften gibt es beispielsweise eine aufklappbare Liste von Knoten - und in dieser Liste tauchen die Knoten in der gleichen Reiehfolge auf, wie in der Dokumenten-Ansicht - also in der Reihenfolge, in der sie sich im Dokument befinden. Ebenso tauchen beispielweise die Faltwerkselement im Fenster für Ergebnis-Details der Faltwerksberechnung in dieser Reihenfolge auf - und auch im Ausdruck der Eingabedaten wird diese Reihenfolge verwendet.

Man kann diese Reihenfolge aber ändern, und das geht so:

Zunächst wählt man die Objekte aus, deren Reihenfolge man ändern möchte. (Das ist darum notwendig, weil man vielleicht nicht alle Faltwerkselemente im Dokument umsortieren will, sondern nur eine Untermenge davon.). Das geht wie gewohnt - durch anklicken in der Dokumenten-Ansicht oder einfach durch das aufziehen eines Auswahlbereichs in der graphischen Ansicht.

Sind die Objekte ausgewählt, verwendet man den Befehl Bearbeiten -> Objekte sortieren: Mit dem kann man eine neue Reihenfolge (und auf Wunsch auch neue Namen) vergeben. Wurde die Reihenfolge auf diese Weise geändert, dann wird die neue Reihenfolge an allen "anderen" Stellen im Programm ebenfalls verwendet.

Animation von verformten Ergebnissen

Ab dem nächsten Update enthält die Baustatik einen Befehl zum animieren von verformten Ergebnissen. Dabei kann man nicht nur die Verformungen, sondern beliebige Ergebnisse "verformt" darstellen lassen. Am meisten Sinn macht das aber natürlich trotzdem bei Verformungen.

(Fürs Video, Bild anklicken.)

Das geht (leider) zur Zeit nur bei "einfachen" Systemen wirklich flüssig...

Neue Updates verfügbar

Ab sofort gibt es im Download-Bereich ein neues Update für die Baustatik: Da kommt, anders als gewohnt, nicht zum Anfang des Monats. Grund waren natürlich die Feiertage.

Dieses Update ist reichlich umfangreich: Eine wesentliche Änderung ist die deutliche Vereinfachung von Systemen, die nichtlinear berechnet werden müssen. In diesem Zusammenhang haben sich aber wirklich viele Dinge geändert - ich empfehle daher, die Änderungsliste (zu finden im Download-Bereich) dieses Mal wirklich aufmerksam zu lesen. (Unter anderem kann man nun auch dann eine lineare Berechnung durchführen, wenn das System nichtlineare Elemente enthält.)

Ebenso neu: Knoten, Stäbe, Unterzüge und Streckenlager können nun eine "Position" haben - ist das der Fall, erfolgt der Ausdruck der Ergebnisse nach Positionen sortiert. Dabei wurde der Ausdruck (im besonderen die Bildschirmvorschau [nicht die Druckvorschau]) zum Teil erheblich beschleunigt.

Beim Dach gibt es einen zusätzlichen Kehlbalkenanschluss: Einteilig mit Dübel

Zeit für ein neues Windows

Wer noch immer mit "uralt" Windows-Versionen arbeitet, der sollte sich langsam darauf einstellen, das Updates anstehen: Ab Mitte des Jahres fällt der Support für Windows 2000 vollständig - es gibt ab dann auch keine Sicherheitsupdates mehr von Microsoft. Gleichzeitig wird auch der Support für Windows XP mit Service Pack 2 eingestellt: Es wird also wirklich langsam Zeit, auf XP mit SP3 umzusteigen - oder vielleicht besser gleich auf Windows 7.

Software unter Windows 7 installieren

Unsere Programme laufen völlig problemlos unter Windows 7, und man muss dafür auch nicht als Administrator angemeldet sein. Dafür muss man auch nichts "besonderes" tun - man muss zunächst die "Baustatik" und dann die "Alten Programme" installieren, danach geht es eigentlich "einfach so".

Trotzdem geht manchmal was daneben, und einige Dinge funktionieren nicht mehr richtig: Ich bin noch nicht wirklich dahintergekommen, was das eigentliche Problem ist, habe aber auf jeden Fall eine Lösung gefunden, wie man "fehlgeschlagene" Installationen reparieren kann.

1.) Man muß den "Virtual Store" Ordner aus der Registry löschen. Der finden sich in der Registry unter HKEY_USERS\UIdDesAngemeldetenBenutzers_Classes\VirtualStore\MACHINE\SOFTWARE\. (Mit der Endung "_classes" hinter der UID ist der richtige Ast meist schnell gefunden, ansonsten muss man tatsächlich erstmal die UID des Benutzers herausfinden.

2.) Man muss den "Virtual Store" Ordner von der Festplatte löschen. Der findet sich unter \Users\[NameDesAccounts]\AppData\Local\VirtualStore\.  Damit man diesen Pfad im Explorer überhaupt sehen kann, muss man bei der Ordneroptionen das Einblenden aller Elemente einschalten.

Sowohl bei 1.) als auch bei 2.) geht es natürlich nur um die "DIE" Unterordner, sofern sie existieren.

Ist das getan, startet man einmal das Installationsprogramm für die Lizenzen von der CD - und zwar sicherheitshalber per rechtsklick und "Als Administrator ausführen" - und zwar auch dann, wenn man mit einem "Admin" Konto angemeldet ist.