Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Neue Updates verfügbar

Ab sofort stehen im Download-Bereich (und per automatische Updates) neue Updates zur Verfügung. Die vollständige Liste der Änderungen findet sich wie immer im Update-Protokoll.

Die wichtigsten Änderungen der Baustatik sind die folgenden:

  • Der ärgerliche Fehler mit dem “rotieren” von Objekten ist weg.
  • Der Ausdruck von Profilen ist übersichtlicher, weil die Graphik mehr Platz bekommen hat.
  • Faltwerkselemente können nun graphisch zerteilt werden.
  • Die Lastweiterleitung klappt mit Faltwerkselement-Einzellasten nun deutlich besser.

… und noch eine ganze Reihe weiterer – zugegebenermaßen kleinerer -  Änderungen und Erweiterungen.

Und was passiert als nächstes?

Natürlich wie immer ein paar größere und kleinere Erweiterungen (zum Beispiel der geschlossene Ausdruck ganzer Projekte) – darüber hinaus sind die “größeren” Aufgaben aber gerade relativ klar: Das Stützenprogramm soll in die Baustatik integriert werden – und wir arbeiten auch noch immer an der 64bit Version.

Löschen von Dokumenten aus dem Projekt

Ich bekomme hin und wieder eine Anfrage, was mit Dokumenten passiert, die aus dem Projekt gelöscht werden. Kurze Antwort: Eigentlich nichts.

Die lange Antwort: Die Baustatik enthält nicht einen einzigen Befehl der irgendwas mit dem löschen von Dateien zu tun hat. Statt Dokumente zu löschen, verschiebt die Baustatik solche Dokumente in den Windows Papierkorb. Wer also einmal irrtümlich eine Datei “löscht”, der kann diese Datei ganz einfach wieder über der Papierkorb zurück bekommen.

Der Papierkorb befindet sich bei allen Versionen von Windows auf dem Desktop. Man kann ihn einfach wie andere Ordner öffnen, und dann eine irrtümlich gelöschte Datei per Rechtklick wiederherstellen. In der Projekt-Datei wird das Dokument dadurch aber nicht wieder eingetragen: Man muss sie erst wieder manuell “Zum Projekt hinzufügen”.

Unerwarteter Fehler während der Datenaufbereitung: Was nun

1.) Sie verwenden Xpla, denn sonst gäbe es diese Fehlermeldung nicht. Verwenden Sie wenn irgend möglich die Platte aus der Baustatik – die ist wirklich viel besser. Im einfachsten Fall können Sie die Daten aus Xpla in die Baustatik exportieren: Dazu gibts einen Befehl im Datei-Menü. Es ist aber vernünftiger, die Platte von vorn herein in der Baustatik einzugeben.

2.) Eine mögliche Ursache ist eine falsche Reihenfolge der Definition von Lastfallüberlagerungen: Wenn Überlagerungen andere Überlagerungen verwenden, dann muss die verwendete Überlagerung zuvor bereits definiert worden sein.

3.) Sie sollten wirklich besser die Baustatik verwenden. Smile (Mir ist bisher eigentlich noch kein Xpla-Anwender untergekommen, der nach dem Wechseln zur Baustatik “wieder zurück” wollte…)

Wo sind meine Lastfallgruppen?

Wenn man nichtlineare Lastfallgruppen in der Baustatik definiert, und dann das Fenster zur Auswahl der zugehörigen Ergebnisse öffnet, dann erwartet man, das dort auch die Lastfallgruppen aufgelistet sind.

Manchmal passiert aber das hier…

Lastfallgruppe ist da:

image

Im Ergebnisfenster steht aber keine drin:

image

Des Rätsels Lösung: Lastfallgruppen können entweder für Theorie 1. Ordnung, oder für Theorie 2. Ordnung verwendet werden – aber nicht für beides. Dem Fenster “Nichtlineare Lastfallgruppen” (Abb. oben) kann man entnehmen, das es für Theorie 2. Ordnung gedacht ist. (Es gibt auch eines für Theorie 1. Ordnung.)

Schaut man sich nun die Eigenschaften der nichtlinearen Lastfallgruppe an, dann sieht man folgendes:

image

Die ist für Theorie 1. Ordnung – und wird darum im Fenster für Theorie 2. Ordnung nicht angezeigt.

Unterhaltung fürs Wochenende

Diesmal: Ein Schwank aus meinem Leben

Es ist Sonntag Abend, und wir gehen ins Theater. Gespielt wird “Die Jungfrau von Orleans”. Wie fast immer sind wir aber ein gutes Stück zu früh. Außerdem ist es drau0en kalt,  und wir nisten uns darum im Lokal ein, das am Theater angegliedert ist.

Dann beginnt die Vorstellung und wir wechseln aus dem lokal in den Zuschauerraum. Das Stück beginnt. Etwa 1.5 Stunden später, wieder im Lokal: “Hast du kapiert, was das mit der Jungfrau von Orlean zu tun haben sollte?”. “Kein Stück. Hätten vielleicht doch die Einführung ansehen sollen….”.

So wird dann noch eine Weile rumdiskutiert, aber eher ziellos: Auch mit noch so viel gutem Willen sind wir einfach nicht in der Lage irgend eine noch so dünner Verbindung zu Schiller herzustellen. Es will einfach nicht.

Um die Sache dann einfach mal zu klären will ich nochmal ins Theater um ein Programmheft zu organisieren: Irgendwie muss dem Stück doch noch ein bisschen Verständnis abgerungen werden. Der Durchgang vom Lokal zum Theater ist aber schon geschlossen, und darum gehe ich zum normalen Haupteingang.

Und da sehe ich dann auch prompt ein großes Schild: “Aufgrund von Krankheit (…) entfällt die Jungfrau (…) gespielt wird statt dessen der ‘Volksfeind’ von Ibsen.”

Nun, das erklärt einiges. Smile

Komischer Ausdruck bei der Winkelstützmauer

Seit dem (vor)letzten Update der Baustatik enthält die Baustatik auch eine Winkelstützmauer. Heute ist uns aufgefallen, das es damit ein blödes Problem im Ausdruck gibt: Der ist nämlich alles andere als vollständig. Grund dafür: Bei der Installation wird eine Ausdrucksteuerungs-Vorlage installiert, die nur ein kleines Subset des eigentlichen Ausdruckes enthält. Jedes mal, wenn man eine neue Ausdrucksteuerung anlegt, erhält man einen Ausdruck auf Basis dieser (falschen) Vorlage – und die enthält einfach nicht alle auszudruckenden Elemente.

Wir werden das zum nächsten Update natürlich ändern: Bis dahin können Sie sich folgendermaßen behelfen:

  • Windows Explorer öffnen
  • Nach “Eigene Dokumente –> Baustatik –> Vorlagen” navigieren. (Dabei handelt es sich um den Ordner, in dem sich auch Ihre Briefpapier-Vorlagen, eigene Makros und Stil-Dateien befinden.)
  • Hier die Datei “S15.composition.xml” löschen

Danach werden neue Ausdrucke mit dem richtigen Vorlage angelegt. Für bereits existierende Winkelstützmauer-Dokumente: Einfach die “NamerDerDatei.s15.composition.xml” Datei aus dem Projektverzeichnis löschen: Dann klappts auch mit den den “alten” Dokumenten.

So ändert man die Registry für 32 bit–Programme

Mit einem 64bit Windows kann man auch problemlos 32bit Programme ausführen. Wenn man dann einmal für so ein Programm in der Registry eine Einstellung verändern möchte, dann wundert man sich: Im Registry-Editor tauch das Programm unter HKEY_LOCAL_MACHINE\Software nämlich gar nicht auf.

Der Grund dafür ist der, das man mit dem Registry-Editor eine Sicht auf die Registry hat, die der eines 64bit Programmes entspricht: Und nachdem das gesuchte kein solches ist, steht dafür auch nichts unter “Software”.

Statt dessen legt Windows einen anderen Ast an: Der befindet sich unter Software und hat den Namen Wow6432Node: Und da drin findet man dann auch das gesuchte Programm.

image

Wie wir gemeldete Probleme verwalten

Wenn in der Baustatik eine unerwartete Situation eintritt – also eine, die das Programm nicht behandeln kann, weil sie nicht berücksichtigt wurde – dann tritt eine Fehlermeldung auf. Im Rahmen der Fehlermeldung kann man selbige zusammen mit ein paar Metadaten an uns schicken: Ich bitte ausdrücklich, das immer zu tun. Danke ! Smile

Bei uns landet das in einem Datenbank-Server, und für die Datenbank gibt es ein eigenes Interface – und das sieht so aus:

image

In der oberen Liste stehen die gemeldeten Fehler. Die erste Spalte gibt an, wie oft der betreffenden Fehler gemeldet wurde. (Dabei ist es allerding so, das der identische Fehler auf einem englischen und einen deutschen Windows, zumindest zur Zeit noch, als 2 Fehler gezählt wird.)

Danach gibt es die “Fixed in” Spalte: Die zeigt an, ab welcher Version der Baustatik das Problem behoben wurde. (Da steht im Bild immer 0.1, weil die Abbildung nur “bisher unbekannte” Probleme anzeigt.).

Danach kommt eine Eingabe, mit welcher Version der Baustatik der Fehler aufgetreten war, und wann er aufgetreten ist. Danach kommt eine Spalte in der ein paar Metadaten angezeigt werden – in der Abbildung sind das keine besonders spannenden. Dan gibt es eine Angabe über die verwendete Version von Windows (wichtig, weil bestimmte Fehler nur unter bestimmten Kombinationen von Windows und der Baustatik auftreten. ) Schließlich gibt es noch eine Angabe über die Speicherauslastung zum Zeitpunkt des Fehlers.

Klickt man auf eine solche Zeile, dann kann man sich im unteren Bereich noch ein paar zusätzliche Informationen über das Problem anzeigen lassen.

Damit setzen wir uns dann hin, und beseitigen das Problem: Danach kann man mit dem Interface den Fehlers als “beseitigt” markieren – der taucht dann in Zukunft nicht mehr in der Liste auf.

Neue Updates verfügbar

Ab sofort stehen im Download-Bereich neue Updates zur Verfügung. Dieses mal beteiligt: Die Baustatik, sowie die alte Winkelstützmauer (die nun Daten in die Baustatik exportieren kann), sowie die Programme Xmau und Xebo.

In der Baustatik gibt es mehrere kleinere Erweiterungen und Korrekturen – die meisten davon sind Reaktionen auf Kundenmeldungen.

Im Update-Protokoll im Download-Bereich sind alle Änderungen wie immer aufgelistet.