Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Makros in der Baustatik


Die Baustatik ist vollständig vom Anwender programmierbar und damit erweiterbar. Ein gutes Beispiel für eine solche Erweiterung ist die Variantenkonstruktion, also eine Art der Konstruktion, bei der immer ähnliche Konstruktionen mit veränderten Parametern angelegt werden.

So sind zum Beispiel die Regale der Firma Heiss konzipiert. Die sehen ungefähr wie folgt aus und haben auch die ersichtlichen Parameter:

image

Dafür gibt es nun ein Makro – und wer will, kann das auch ausprobieren. Dazu ist folgendes zu tun:

Sie gehen in der Baustatik nach "Optionen -> Makro -> Makro herunterladen".  (Der Rechner muss dazu einer Internetverbindung haben.)

image

Das zeigt das Fenster mit den Makros an. Dort wählen sie "Regalerzeugen.cs" aus, und klicken dann auf "Speichern". Dadurch wird das Makro auf Ihren Rechner herunterladen und dort abgelegt. (Man kann es auch alternativ direkt vom Server aus ausführen, aber dann müssen Sie sich immer wieder verbinden, und können auch nichts ändern.)

Dann legen Sie ein neues leeres Faltwerks oder Rahmendokument an, und gehen dann auf Optionen -> Makro -> Makro ausführen. In der Liste taucht das "Regalerzeugen.cs" Makro dann wieder auf: Da drücken Sie auf "ausführen".

image

Das Makro startet dann, und öffnet zunächst ein Fenster, in dem die Parameter fürs Regal erfagt werden:

image

Die einfach eingeben (alle Abmessungen in [m], und "Kommas" mit ".") und OK drücken -> Das RegaL wird erzeugt. Die Stäbe darin haben dann bereits die "richtig" sortierten Querschnitte - die sind aber noch "leer" und Sie müssen also die Querschnittsdefinitionen über die Dokumenten-Ansicht noch ergänzen.

Wenn man das getan hat, sieht die ganze Sache ungefähr so aus – und alles mit nur 6 eingegebenen Werten:

image


“Kleine” Veränderung am Ausdruck


Beim einbauen des englischen Ausdrucks in die Baustatik sind mir mehrere Dinge aufgefallen, die bei der Gelegenheit auch gleich von uns beseitigt wurden, und die zu einem leicht verändertem Ausdruck führen:

  • Diverse Tabellen waren “kaputt”. Dazu gehörten falsch platzierte vertikale Trennstriche und auch manchmal ein “Überhang” hinter der Tabelle: Denke, das passiert nicht mehr. Allerdings gibt es wirklich viele Tabellen in der Baustatik – es kann schon sein, das ich die ein- oder andere übersehen habe: Sobald sowas nochmal auffällt, korrigieren wir das aber auch nach…
  • Es gab einige “Tabellen” die eigentlich gar keine Tabellen waren, sondern nur aus Not tabellarisch formatierte Informationen darstellten: Dafür gibt es nun eine andere Darstellungsform (von der ich glaube, das sie nicht nur hübscher aussieht, sondern auch besser lesbar ist.)
  • Diverse Tabellen in Fixed-Font Darstellung sind ebenfalls in die neue Form umgebaut worden. Hier haben wir bestimmt auch noch nicht alle erwischt…
  • Ursprünglich gab es zwei “Hauptschriftarten” für Tabellen: Eine etwas größere Schrift und eine etwas kleinere. Gedacht war das so, das allermeisten Tabellen in der großen Schriftart formatiert werden sollten, und in Ausnahmefällen – weils aus Platzgründen nicht anders ging – auch mal eine Tabelle in der kleineren Schriftart formatiert werden sollte. Es stellte sich aber heraus, das es viel mehr Tabellen mit der kleinen Schriftart gab als erwünscht: Es passt eben einfach mehr in eine Tabelle rein, wenn man eine kleinere Schriftart verwendet. Das führte aber dazu, das der Ausdruck grundsätzlich reichlich verwackelt aussah, weil sich die Schriftgröße praktisch bei jeder neuen Tabelle änderte. Darum wurde das nun vereinheitlich: In Zukunft sind grundsätzlich alle Tabellen in der kleineren Schriftart formatiert.

Alles “ab dem nächsten Update”… Smiley


Jetzt auch in Englisch …


Ab dem nächsten Update: Auch Stütze, Fundament und Spundwand können Ausdrucke in englischer Sprache ausgeben. Fehlt nur noch die Winkelstützmauer…

image


Entfallene Option: Gute Option


image

Die Anzahl an Nachkommastellen bei der Vermassung von Lasten im Durchlaufträger konnte man zwar bisher einstellen – allerdings für Strecken- und Einzeleinwirkungen gemeinsam an einer Stelle: Nämlich bei den Streckeneinwirkungen. Da findet man das aber natürlich nicht, wenn man Einfluss auf die Vermassung einer Einzeleinwirkung nehmen will…. das ist nicht so schön.

Unabhängig davon ist es auch ein bisschen unklar, warum man da überhaupt eine Anzahl an Nachkommastellen einstellen kann: Das Programm könnte schließlich die “benötigte” Anzahl selbst ermitteln.

Und das tut es auch: Ab dem nächsten Update.


Today


11.12.13

Smiley


Höhenlinien und Farbverlauf: Umschaltung leicht verändert


Dieser Button funktioniert ab dem nächsten Update ein wenig anders als zuvor:

image

Er reagiert in Zukunft auf 4 Klicks:

1. Klick: Höhenlinien und Farbverlauf wird ausgeschaltet
2. Klick: Nur Höhenlinien werden eingeschaltet
3. Klick: Nur Farbverlauf wird eingeschaltet
4. Klick: Höhenlinien und Farbverlauf wird eingeschaltet

… und ab dem 5. Klick fängt das wieder bei vorne an.


Der Timeserver hat einen unerwarteten Fehler gemeldet


… ist eine Fehlermeldung, die hin- und wieder bei Kunden auftritt. Diese Meldung ist nicht ganz ohne Absicht derartig wenig ausdrucksstark formuliert – denn dieses Problem kann ein ganzes Rudel von Ursachen haben: Falsch oder komisch konfigurierte Firewalls oder andere Sicherheitssoftware, merkwürdige Proxies an Stellen wo sie nicht hingehören, eine Störung in der Verbindung zu einem wirklich entfernten Server an einem anderen Standort, sogar eine volle Festplattenpartition kann das auslösen.

In der Praxis ist die Ursache aber immer die gleiche: Der Timeserver läuft einfach nicht.

Kann man einfach überprüfen: Wenn er da ist, dann gibt es dieses rote ‘D’ in der Taskleiste:

image

Wenn das nicht da ist, dann läuft der Server nicht. In diesem Fall trägt man eine Verknüpfung auf “c:\Programme\Die\TimeWise\XtimeWiseServer.exe” in die “Autostart” Gruppe des “Programme” Menüs ein, und startet das Ding dann einmal von Hand. Beim nächsten anmelden startet es von selbst, weil es dann ja im “autostart” steht.

Problem gelöst.