Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Kleine Änderung beim erfassen der Kontaktdaten


Wenn man mit der Baustatik eine Fehlermeldung versendet, dann kann man dabei auch Kontaktdaten angeben. Bisher gab es dazu eine einzelne Zeile – nur wurde die leider nicht ganz so ausgiebig verwendet, wie wir gehofft hatten: Statt Namen, Mail-Adresse und Telefonnummer stand da häufig nur ein Name drin.

“Müller” ist aber leider keine ausreichende Information, die es uns gestattet, Kontakt aufzunehmen. In der Hoffnung das das die Sache etwas vereinfacht, wird sich das Kontakt-Daten Fenster ab dem nächsten Update ändern: Es gibt dann je eine Zeile für Name, EMail und Telefon.

Das gilt sowohl für das Fenster zum verschicken von Fehlermeldungen …

image

… als auch für das eigentliche Fenster zur Erfassung der Kontaktdaten:

image


Ein interessanter Fehler


Alle Fehlermeldung über/von der Baustatik werden von uns an zentraler Stelle gesammelt und von dort aus bearbeitet. So eine Fehlermeldung enthält verschiedenste Daten, so zum Beispiel die Stelle im Programm, an der der Fehler aufgetreten ist.

Im Laufe der letzten Jahre sind immer wieder mal Fehler aufgetreten, die wir uns nicht erklären konnten: Lastfälle, die aus Dokumenten gelöscht wurden, in denen sie gar nicht drin waren - sowas in der Art. Nun tritt das nicht besonders oft auf und hat im allgemeinen auch keine besonders dramatischen Folgen -  ärgerlich ist das aber eben schon.

Nur:  Leider konnten wir den Grund für diese "merkwürdigen" Fehler nie finden: Die Daten reichten einfach nicht aus, um das gleiche Problem bei uns im Büro zu reproduzieren.

Bis heute: Und dann war es wirklich ganz einfach. In allen Versionen der Baustatik bis hin zur aktuellen tritt das auf - und ist ab dem nächsten Update behoben. Wer den Fehler ausprobieren will: Nur zu - die Sache ist ungefährlich und man bekommt die Baustatik danach einfach durch einen Neustart des Programms wieder in einen stabilen Zustand.

Um den Fehler zu reproduzieren muss man folgendes tun:

·         Man legt ein neues Dokument an (z.b.: ein Faltwerk)

·         Dann legt man ein weiteres neues Dokument vom gleichen Typ an

·         Jetzt wechselt man wieder zum ersten Dokument, und beginnt damit, ein neues Objekt anzulegen. Also z.b.: Erzeugen -> Knoten -> Neuer Knoten

·         Das öffnet das Fenster zum Anlegen eines neues Knotens. Das lässt man geöffnet: Also nicht auf OK drücken.

·         Jetzt wechselt man in das andere Dokument.

·         Hier wählt man den gleichen Befehl zum Anlegen eines neuen Dokumentes (also zum Beispiel eines Knotens.).

·         Auch dieses Fenster lässt man geöffnet.

·         Nun wechselt man in das erste "Neuer Knoten" Fenster und drückt auf OK.

... und bekommt dann prompt eine Fehlermeldung von der Baustatik: Die ist nämlich verwirrt, und will den Knoten ins zweite Dokument ablegen. Bei einer etwas anderen Kombination bekommt man es dann auch hin, dass das neue Objekt im "anderen" Dokument landet - und das erzeugt dann irgendwann Folgefehler.

Aber nicht mehr nach dem nächsten Update.

Smiley


Kommende Attraktionen


2 kleine Dinge für den Dach-Designer:

  • Ab dem nächsten Update werden bei der Anzeige der Ergebnisse nicht nur die “Standard” lasten ausgeblendet, sondern auch die zusätzlich manuell erzeugten.
  • Zusätzlich: Das Objektemenü der Navigationspunkte wurde vervollständigt.

Kleine Dinge machen die Sache eben auch besser Smiley


So findet man das Lager zum Durchstanznachweis


In der Baustatik kann man für Einzel- und Streckenlager in Platten und Faltwerkselementen Durchstanznachweise führen. Die Nachweis-Elemente tauchen dabei als ganz normale Eingabedaten in der Dokumenten-Ansicht auf.

Nun “hängt” so ein Durchstanznachweis-Objekt an einem Lager – für das Objekt selbst gibt es keine graphische Repräsentation, und darum kann man es auch nicht in der Graphik “sehen”: Es gibt nichts, was gemalt würde – und also auch nichts, was als “ausgewählt” markiert wird.

Man kann die Position aber neuerdings trotzdem auch in der Graphik finden: Wählt man einen Durchstanznachweis in der Dokumenten-Ansicht aus, bekommt man nämlich nun einen markierenden Pfeil in der Graphik:

image


Das Ende von XP


Seit gestern gibt es für Windows XP keinen Support mehr. (Das gilt übrigens auch für den IE6 und Office 2003). Das hat verschiedene Implikationen – in erster Linie solche, die die Betriebssicherheit von Rechnern betrifft, die noch immer dieses System einsetzen.

Im Fall von D.I.E. ist es so, das noch circa 10 Prozent der Anwender der Baustatik mit XP SP3 arbeiten. Es wäre aber eine wirklich gute Idee, damit aufzuhören und ein moderneres System zu verwenden.

Von Tim Rains gibt es dazu einen recht umfassenden Artikel, der die Probleme und Wege für den Wechsel aufzeigt. Zu lesen im TechnetBlog.


Zur Darstellung von Ersatztrapezlasten


Bei der Darstellung von Ergebnissen an Streckenlagern in Form von Ersatztrapezlasten gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Darstellungsformen. Alle davon können über die Optionen “Darstellung von Ergebnissen” eingestellt werden – und zwar im Bereich “Streckenlager”.

Hier ein paar Beispiele:

Darstellung als Lastsumme

imageimage

Lastsumme mit Mittelwert und Länge
imageimage

Lastsumme und Trapezlast

image 

… und so weiter, und so fort: Möchte hier niemanden langweilen und stelle nicht alle weiteren Möglichkeiten dar: Einfach selbst ausprobieren. Smiley