Thomas Woelfers Baustatik Blog

Baustatik-Software und was sonst des Weges kommt

Kleines Problem im Lastgenerator korrigiert

Mit dem Update von gestern haben wir im Lastgenerator für Wind- und Schneelasten ein kleines Problem eingefügt: Man kann dort die Parameter für Wind und Schnee nicht mehr über die Postleitzahl abfragen. (Um genau zu sein: Man kann gar keine Postleitzahl eingeben.)

Das ist aber seit heute Vormittag schon korrigiert und wird auch schon über den automatischen Update-Dienst verteilt. (Wer nicht bis zum nächsten Start des eigenen Rechners warten will, der kann Version 153 bereits jetzt manuell aus dem Download-Bereich unseres Servers runterladen.

Neues Update ab sofort verfügbar

Für die Baustatik steht ab sofort eine neue Version zum Download bereit. Eine Liste aller Änderungen und Neuerungen findet sich wie immer im Update-Protokoll. Hier eine Kurzübersicht über die wichtigsten Änderungen:

  • Bei Einwirkungen die durch die Lastweiterleitung erzeugt wurden, kann man nun diverse Informationen (wie z.b. Das Lager und den Lastfall der Quelle) in der Graphik mit einblenden lassen.
  • Die Liste der importierbaren Dokumente ist nun übersichtlicher, weil alphabetisch sortiert.
  • Das Kontextmenü für Navigationspunkte enthält nun einen Befehl, mit dem das Anspringen und das Überschreiben der Einstellungen mit einem Klick ausgeführt werden kann.
  • Man kann nun einfacher Faltwerkselemente aus der gleichen Ebene auswählen. (Bei “Objekte auswählen”)
  • Die Durchstanznachweise können nun als Skizze in der Graphik eingeblendet werden.
  • Die Graphik der Verlegebereiche von Stäben kann nun mit ausgedruckt werden. (Und die Verlegebereiche können auch graphisch dargestellt werden.)
  • Flächen können nun auch halbtransparent gefüllt werden.
  • Faltwerkselement-Streckeneinwirkungen werden nun etwas “ingenieurmäßiger” beschriftet.
  • Man kann nun nicht nur Stäbe und Unterzüge aufteilen, sondern auch Streckenlager. Der Befehl (für alle drei Typen) lautet “Objekte aufteilen”.
  • Beim Fundament werden nun Fugen in der Graphik mit dargestellt.
  • Beim Dach kann man nun Graphiken mit ausdrucken, ohne extra Navigationspunkte anlegen zu müssen. Die auszudruckenden Graphiken können in der Ausgabesteuerung ausgewählt werden.
  • Bei der Bemessung von Stahlbetonstützen kann man nun auswählen, ob die Stütze als Stütze oder als Wand bemessen werden soll.

Wer an den automatischen Update teilnimmt, erhält die neue Version 152 wie immer automatisch.

Kleine Änderung bei der Ergebnisauswahl

Die Baustatik wird ja immer weiter entwickelt, erweitert und verbessert. Dabei legen wir immer großen Wert darauf, Wünsche von Kunden zu berücksichtigen. Nachdem wir (im Prinzip, auch wenn das nicht immer klappt) einmal pro Monat ein Update veröffentlichen, können wir darauf auch schnell reagieren.

Wer mag kann sich im Update-Protokoll davon überzeugen, wann und wie oft wir Updates veröffentlichen. Eine interessante Sache dabei ist die, das dieses Protokoll auch weit in die Vergangenheit zurück geht: Momentan etwa 10 Jahre zurück, um genau zu sein. (Wir hatten noch deutlich ältere Daten, aber die haben wir irgendwann in diesem Jahr entfernt – man kann es mit dem Aufbewahren von Änderungslisten auch übertreiben Smiley).Jedenfalls kann man sich anhand dieser Auflistung einen schönen Überblick darüber verschaffen, was sich im Laufe der Zeit so alles getan hat – und das man aufgrund seines Work&Cash Vertragen in der Tat auch Gegenleistungen erhält. Und zwar nicht wenige.

Um auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen: Vor etwa 2 Wochen hatten wir einen Kundenhinweis, der das Fenster zur Auswahl der Überlagerungsergebnisse betraf. Das hat sich im Kern seit Jahren nicht geändert, und trotzdem fallen dann irgendwann doch noch Kleinigkeiten auf, die man besser machen könnten. Der Hinweis bestand im wesentlichen aus diesem Screenshot:

image

Und in der Tag: Das könnte besser sein Smiley

Ab dem nächsten Update sieht die Sache dann anders aus, und zwar so:

image

Wikipedia braucht Geld

Die Wikipedia-Spendenkampagne läuft noch ein paar Tage, etwa bis zum Ende des Jahres. Wiki ist definitiv eine der Seiten im Web, ohne die ich nicht auskomme und auch nicht auskommen möchte. Abgesehen davon, das man praktisch alles an Formeln und sonstigen Fakten nachlesen kann was man braucht, hat die ganze Sache auch noch einen Unterhaltungswert: Zum Beispiel mit Simpsons-Artikel

Darum habe ich gerade etwas beigetragen und gespendet. Das geht (zur Zeit) hier.

Neue Beispieldateien

Bei der Baustatik haben wir schon immer ein komplettes Beispielprojekt mitgeschickt: Das enthält Beispieldateien, die verschiedene der in der Baustatik enthaltene Dokumente-Typen darstellt. Also zum Beispiel Platten, Durchlaufträger und Faltwerke. Wir waren da allerdings immer ein wenig sparsam: Besonders umfangreich war das Beispielprojekt nicht.

Wir haben aber nun eine ganze Reihe an zusätzlichen Beispieldateien – inklusive der zugehörigen Ausgabesteuerung – angelegt. Das Beispielprojekt, zumindest der Teil, den man im Screenshot sehen kann, sieht dann jetzt so aus:

image

Ab dem nächsten Update ist dieses Projekt dann “mit dabei”. Wer mag, kann sich die Beispieldateien aber auch einfach jetzt schon runterladen. (Achtung: Man braucht eine Baustatik ab Version 152… also die zur Zeit aktuelle Smiley )

Flächenergebnisse: Halbtransparent darstellen

Die Baustatik hat einen ganze Menge an Optionen, mit denen man die Darstellung von Berechnungsergebnissen beeinflussen kann. So kann man Flächenergebnisse beispielsweise als Höhenlinien oder auch als Farbverlauf darstellen lassen. (Damit hört es natürlich nicht auf – das hier würde ein tagesfüllendes Leseerlebnis, wenn ich alle vorhandenen Möglichkeiten einzeln auflisten würde Smiley)

Trotzdem findet sich natürlich immer wieder mal eine zusätzliche Option, die wertvolle Dienste leisten kann. Und so eine ist ab dem nächsten Update in der Baustatik enthalten: Man kann flächige Ergebnisse dann auch “halbtransparent” darstellen lassen. Dabei werden die Flächen zwar eingedeckt, lassen aber darunter befindliche Elemente noch durchscheinen. Wie stark abgedeckt werden soll, kann mit der weiteren neuen Option “Deckkraft” eingestellt werden.

image

Graphischer Ausdruck von Verlegebereichen

Ab dem nächsten Update wird es möglich, auch von Verlegebereichen einen graphischen Ausdruck anzulegen. Dazu gibt es einfach ein neues Element in der Ausgabesteuerung. Das hat den schönen Namen “Verlegereiche für Stäbe/Unterzüge” und findet sich in der Gruppe “Ergebnisse: Bemessungsgruppen”.

Nur: Das Element gab es ja bisher nicht, darum wird es bei bereits bestehenden Ausgabesteuerung nicht sichtbar – es kommt nur bei neu angelegten Ausgabesteuerungen automatisch auf den Schirm.

Wenn Sie dieses Element bei einer bereits bestehenden Ausgabesteuerung nachträglich hinzufügen möchten: Den “Erweitert” Button drücken, und dann das Element mit der Maus aus der “Erweiterten” Liste in die Gruppe “Ergebnisse: Bemessungsgruppen” ziehen.

image

Diese Möglichkeit gibt es übrigens immer: Damit können Sie Ihre Ausabesteuerung auch um neue Ordner-Elemente, Kommentar-Element oder zusätzliche eingebettete Word-Dokumente erweitern.

Positionen der Durchstanznachweise einblenden

Ab dem nächsten Update wird es möglich, die kleinen Hilfs-Skizzen für Durchstanznachweise direkt innerhalb der Systemgraphik mit einzublenden. Wie gewohnt gibt es dafür einen eigenen Eintrag in der Sichtbarkeits-Ansicht.

image

Die Graphiken markieren dabei nicht nur die Position, sondern auch die Art und Weise, in der der Punkt betrachtet wird: Angaben über Form und Rändern fließen direkt in die Visualisierung ein: Es gibt also gleich eine ganze Vielzahl an Symbolen – nachdem die aber alle genau so aussehen, wie vom Eigenschaften-Dialog des Durchstanznachweises gewohnt, sollte das nicht zu Verwirrung führen.

Abkürzung bei Navigationspunkten

In der Baustatik konnte man mit den Navigationspunkten schon immer mehrere Dinge tun:

  • Man kann sie ausdrucken. Dann bekommt man im Ausdruck eine Graphik, die so aussieht, wie die Graphik am Bildschirm. Änderungen an der Struktur zwischen der Aufnahme des Navigationspunktes und dem Zeitpunkt des Druckens werden dabei berücksichtigt.
  • Man kann sie “anspringen”: Dabei bekommt man eine Darstellung des Navigationspunktes am Bildschirm. Wurden die globalen Anzeigeeinstellungen zwischen dem anlegen des Navigationspunktes und dem Zeitpunkt des Anspringens verändert, überschreibt der Inhalt des Navigationspunktes diese globalen Einstellung aber nicht. (Ansonsten würde man sich ständig die eigenen Einstellungen zerstören).
  • Man kann die globalen Anzeige-Einstellungen durch den Inhalt des Navigationspunktes überschreiben lassen.

Nun haben wir eine Gruppe von Kunden, die immer wieder auf eine Kombination der letzten beiden Möglichkeiten zurückgreifen. Für diese Kunden wird die Arbeit nach dem nächsten Update einfacher: Es gibt dann einen zusätzlichen Befehl, der beide Arbeitsschritte auf einmal durchführt:

image