Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

So kopiert man einzelne Einwirkungen in andere Lastfälle


In der Baustatik gibt es eine spezielle Funktion zum kopieren und verschieben von Einwirkungen zwischen Lastfällen: Die Lastfall-Verwaltung. Damit kann man aber immer nur alle Einwirkungen eines Lastfalls manipulieren – einzelne Lasten sind dort nicht ansprechbar.

Nun gibt es aber Fälle, in denen man nur eine bestimmte Anzahl von Einwirkungen aus einem Lastfall in einen anderen kopieren möchte. Was ist da zu tun?

Gut Frage – und es gibt auch eine einfache Antwort: Die Baustatik unterstützt die Windows Zwischenablage (Clipboard), und die ist für genau solche Fälle gedacht: Genauso, wie man zum Beispiel in Word Absätze oder andere Textfragment kopieren kann, kann man in der Baustatik Teile des Dokumentes kopieren und woanders einfügen. Und zwar sowohl in einem anderen Dokument, als auch im Ursprungsdokument. Um also einige Einwirkungen in einen anderen Lastfall zu kopieren ist die Zwischenablage das richtige Werkzeug.

Und so geht man vor:

  • Gewünschte Einwirkungen auswählen
  • Bearbeiten –> Kopieren: Die ausgewählten Einwirkungen befinden sich nun in der Zwischenablage
  • Jetzt die Auswahl aufheben, damit keine Objekte mehr ausgewählt sind. Dazu klickt man zum Beispiel auf einen beliebigen freien Platz im Arbeitsfenster.
  • Nun Bearbeiten –> Einfügen: Die Einwirkungen werden dann aus der Zwischenablage ins aktuelle Dokument kopiert. Es gibt die also nun zweimal.
  • Jetzt muss man noch den gewünschten Lastfall einstellen. Beim einfügen aus der Zwischenablage werden Objekte aber automatisch ausgewählt. Das bedeutet, man kann nun einfach per Bearbeiten –> Eigenschaften den Eigenschaften-Dialog der Einwirkungen öffnen.Der zeigt dann die Eigenschaften aller aktuell ausgewählten Einwirkungen an, und man kann mit einer einzelnen Änderung alle Einwirkungen in den gewünschten Lastfall verschieben.

Münchner Anwender-Stammtisch


Der nächste Münchner Anwender-Stammtisch findet am Montag, den 27.03.2017 ab 19:30 statt. Wie immer ist jedermann herzlich eingeladen und wie immer werden wir vor Ort mit einem Rechner ausgerüstet sein, um anfallende Fragen beantworten zu können.

Ort der Veranstaltung ist das Wirtshaus Maxvorstadt. Anreise am besten mit der UBahn: Parkplätze gibt es in der Maxvorstadt eher nicht. Smile


Graphiken vom Dach automatisch mit ausdrucken


Im Dach-Designer der Baustatik kann man schon seit geraumer Zeit neben den manuell anzulegenden Graphiken viele der Ergebnisgraphiken auch ohne manuelle Tätigkeit mit ausdrucken. Man muss dazu aber sagen, welche Graphiken gedruckt werden sollen. Das geht natürlich über die Ausgabesteuerung.

image 

Dort finden sich mehrere Einträge, die prinzipiell den Ausdruck von Graphiken anstoßen können – und zwar jeweils mehrere Graphiken. Die möglichen Graphiken sind dabei genau so sortiert, wie sie das auch auf den Fenstern zum auswählen von Ergebnissen sind. Damit kann man dann die Ausgabe praktisch aller Ergebnisgraphiken direkt in den Ausdruck einbinden – ganz ohne das Anlegen von Navigationspunkten.


DWG und DXF Online-Viewer


Weil wir immer wieder mal unseren DXF-Export überprüfen müssen, bin ich eigentlich immer auf der Suche nach guten Tools für die Anzeige von DXF oder DWG-Dateien. Gestern bin ich über den Online-Viewer von AutoDesk gestolpert. Der ist zwar _sehr_ zäh in der Bedienung, aber dafür immer verfügbar, wenn man eine Internet-Verbindung hat. Und stellt unsere Systeme ganz brauchbar dar:

image

Als netter Nebeneffekt werden da dann sogar noch Schatten reingerechnet. Smiley

Zu finden unter: https://a360.autodesk.com/viewer


Vorgestern: Anwenderstammtisch in München


image

(Photo leider ein bisschen zu spät aufgenommen – darum fehlt auch eine Person Smiley )

Der nächste Termin steht noch nicht fest, wird aber zu einem etwas wärmeren Klima stattfinden. Also ungefähr im April… Ich werde aber noch einen entsprechenden Eintrag verfassen, sobald das genauer geklärt ist.


Kleine Korrektur: Berechnung in Zustand 2


Bei der Berechnung in Zustand 2 hatten wir aufgrund der Telemetriedaten ein kleines Problem gefunden, das wir uns zunächst nicht erklären konnten: Trotz automatischer Bildung der nichtlinearen Lastfallgruppen kam es in einigen Fällen bei der Berechnung dazu, das diese Versuchte Lastfälle zu verwenden, die der Rechenkern gar nicht kannte. Sehr merkwürdig.

Bei näherer Untersuchung stellte sich dann folgendes heraus: Der Generator für die nichtlinearen Lastfallgruppen erzeugt diese Gruppen auf Basis der Maxima-Berechnungen von Überlagerungsregeln, und aus denen werden dann die beteiligten Lastfälle mit Ihren Wichtungsbeiwerten entnommen. Damit werden dann die nichtlinearen Gruppen erzeugt. Nun kann es Fälle geben, bei denen in einer solchen Gruppe alle Beiwerte auf 0 stehen: Das ist natürlich kein “realistischer” Fall, aber es ist sehr wohl einer, der auftreten kann.

Lastfälle mit einem Skalierungsfaktor von 0 werden aber erst gar nicht an den Rechenkern übergeben: Es ist ja schon klar was bei der Berechnung rauskommen wird – nämlich auch 0. Und das war dann der Auslöser für diie Fehlermeldungen bei der Berechnung nach Zustand 2: Die glaubte nämlich das auch die Gruppen mit nur 0-Faktoren berechnet würden – was aber nicht der Fall ist.

Ab dem nächsten Update passiert das nicht länger: Dann werden solche Gruppen erst gar nicht erzeugt.


Neue Meldungen beim Durchlaufträger


Wenn beim Durchlaufträger zulässige Werte überschritten werden, dann wird das im Ausdruck protokolliert und in der Graphik sichtbar gemacht. Das sieht dann ungefähr so aus:


image

Lässt man sich die betroffene Kurve aber nicht anzeigen, dann bemerkt man das Problem erst beim Ausdruck.

Ab dem nächsten Update ist das anders: Der Durchlaufträger gibt dann in solchen Fällen einen Warnhinweis in der Meldungsansicht aus:

image