Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Warum Sie uns auch sehr große Dateien schicken können


Diese Frage kam in letzter Zeit häufiger mal auf: Ein Kunde wunderte sich, warum er uns eine sehr große Baustatik-Datei schicken konnte – die war etwas größer als 70 MB – obwohl doch der Firmen Email-Server auf eine maximale Größe von 20 MB eingestellt ist und größerer Email-Anhänge verweigert.

Die Datei wurde dabei mit dem bekannten Mechanismus der Baustatik verschickt: Also über den Befehl "Dokument versenden" im Datei-Menü.

Unser Trick: Ganz einfach, wir versenden die Dokumente nicht per Email. Smile

Statt dessen passiert folgendes: Die Baustatik kommuniziert mit unserem Webserver ( eigentlich mit: https://services.die.de ) und transferiert die Daten des Dokumentes (natürlich verschlüsselt) direkt an unseren Server.

Unser Webserver speichert das Dokument dann in verschlüsseltem Zustand und schickt dann von sich aus dem in der Baustatik ausgewählten Empfänger eine Mail mit den ebenfalls in der Baustatik vorgenommenen Angaben. Diese Mail wird natürlich über unseren Mail-Server verschickt.

Der Mailserver des Kunden kommt hingegen an keiner Stelle zum Zuge – und darum ist der Versand von Dokumenten durch die Baustatik nicht irgendwelchen Maximalgrößen unterworfen. Einfache Sache, eigentlich….


Mauerwerksnachweis für Mauerpfeiler


Seit dem letzten Update enthält die Baustatik auch einen Mauerwerksnachweis.

Die Einleitung dazu finden Sie hier: Mauerwerksnachweis für komplette Wand. Ein Video über Kellerwände finden Sie hier: Mauerwerksnachweis für Kellerwand.

Dieses Beispielvideo zeigt, wie der integrierte Nachweis für einen Fenstersturz geführt wird. Im Wesentlichen müssen Sie folgendes tun:

  • Mauerwerksnorm zum Dokument hinzufügen
  • Dem betroffenen Faltwerkselement ein Mauerwerksmaterial zuordnen. (Die Materialien für Mauerwerk tauchen im Fenster zur Materialauswahl auf, nachdem die Mauerwerksnorm hinzugefügt wurde.)
  • Ergebnislinie definieren: Diese Ergebnislinie markiert die Stelle, an der die Schnittgrößenermittlung für den Nachweis durchgeführt wird. Die Ergebnislinie wird dabei einfach zwischen den beiden Fenstern platziert.
  • Objekt vom Typ "Mauerwerksnachweis" anlegen und mit der Ergebnislinie, einer Bemessungsgruppe (Sie können die automatische nehmen) und den Abmessungen bestücken.




Monatliches Update ab sofort verfügbar


Das monatliche Update der Baustatik ist ab sofort verfügbar. Wenn Sie an den automatischen Updates teilnehmen, sollte die neue Version (179) etwa 20 Minuten nach dem nächsten booten verfügbar sein.

Die komplette Liste aller Änderungen findet sich wie immer im Update-Protokoll. Hier eine kurze Übersicht der wichtigsten Änderungen:

Besserer Lastimport

Die Stütze kann nun auch aus Rahmen, Trägerrost,, Scheibe und Faltwerk importieren. Der Durchlaufträger kann nun auch aus Rahmen und Trägerrost importieren.

Update für Schutzbauten nach TWK

Das Modul für die Schutzbauten nach TWK wurden entsprechend der kürzlich vorgenommenen Änderungen an den Vorschriften auf den aktuellen Stand gebracht.

Neu Möglichkeit zur Auswahl der Bemessungsergebnisse

image

Zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten kann man nun auch AS-Werte inklusive der verlegten Grundbewehrung anzeigen lassen. (Das gilt auch für den tabellarischen Ausdruck, der entsprechend erweitert wurde.)


Eigenständiger Mauerwerksnachweis


Die Baustatik enthält einen Dokument-Typen, mit dem Sie Mauerwerksnachweise führen können, ohne ein Faltwerk oder eine Scheibe zu definieren. Die Schnittgrößenermittlung erfolgt dann nicht automatisch. Statt dessen geben Sie die Schnittgrößen manuell ein.

Das Video zeigt die Verwendung des eigenständigen Nachweises für eine normale und eine Kellerwand.



Mauerwerksnachweis für Kellerwand


Seit dem letzten Update enthält die Baustatik auch einen Mauerwerksnachweis.

Die Einleitung dazu finden Sie hier: Mauerwerksnachweis für komplette Wand

Dieses Beispielvideo zeigt, wie der integrierte Nachweis für eine Kellerwand geführt wird. Im Wesentlichen müssen Sie folgendes tun:

  • Mauerwerksnorm zum Dokument hinzufügen
  • Dem betroffenen Faltwerkselement ein Mauerwerksmaterial zuordnen. (Die Materialien für Mauerwerk tauchen im Fenster zur Materialauswahl auf, nachdem die Mauerwerksnorm hinzugefügt wurde.)
  • Ergebnislinie definieren: Diese Ergebnislinie markiert die Stelle, an der die Schnittgrößenermittlung für den Nachweis durchgeführt wird. Die Ergebnislinie wird dabei einfach über eine relative Verschiebung platziert.
  • Objekt vom Typ "Mauerwerksnachweis für Keller" anlegen und mit der Ergebnislinie, einer Bemessungsgruppe (Sie können die automatische nehmen) und den Abmessungen bestücken.




Mauerwerksnachweis für komplette Wand


Seit dem letzten Update enthält die Baustatik auch einen Mauerwerksnachweis. Der Nachweis kann auch verschiedene Arten geführt werden. Es gibt einen integrierten Nachweis, der in Scheiben und Faltwerken durchgeführt werden kann. In diesem Fall erfolgt die Schnittgrößenermittlung auf Basis der FEM-Berechnung aus dem Gesamtmodell. Es gibt aber auch einen eigenständigen Nachweis in Form eines neuen Dokument-Typs. Bei dieser Form wird die angreifende Kraft manuell eingegeben.

Beim eigenständigen Nachweis kann das Dokument Angaben für mehrere Nachweise enthalten, es können also mehrere eigenständige Nachweise in einem Rutsch geführt werden. Beim integrierten Nachweis geht das ebenfalls – dazu gibt es einfach einen neuen Objekt-Typen mit dem Namen "Mauerwerksnachweis".

In beiden Fällen kann der Nachweis entweder für normale Wände, oder für Kellerwände geführt werden.

Dieses Beispielvideo zeigt, wie der integrierte Nachweis für eine komplette Wand geführt wird, und was Sie dazu tun müssen, damit das gelingt. Im Wesentlichen müssen Sie folgendes tun:

  • Mauerwerksnorm zum Dokument hinzufügen
  • Dem betroffenen Faltwerkselement ein Mauerwerksmaterial zuordnen. (Die Materialien für Mauerwerk tauchen im Fenster zur Materialauswahl auf, nachdem die Mauerwerksnorm hinzugefügt wurde.)
  • Ergebnislinie definieren: Diese Ergebnislinie markiert die Stelle, an der die Schnittgrößenermittlung für den Nachweis durchgeführt wird.
  • Objekt vom Typ "Mauerwerksnachweis" anlegen und mit der Ergebnislinie, einer Bemessungsgruppe (Sie können die automatische nehmen) und den Abmessungen bestücken.



Stücklisten mit Stahlverbrauch der Platten


Die Baustatik verfügt schon seit langem über die Möglichkeit eine Stückliste zu produzieren. Diese Stückliste erreicht man einfach über das Ergebnisse-Menü.

image_thumb2


Für Stäbe und Unterzüge enthält die Stückliste dabei die Gesamtlänge, das Volumen, das Gewicht und die Masse – entweder nach Querschnitt und Material, oder nach Material und Querschnitt sortiert.

image_thumb5

Wenn Rundstähle oder Matten verlegt wurden, gibt es auf den entsprechenden Reitern auch passende Angaben für diese Elemente.

Für Faltwerkselemente werden die Gesamtfläche, das Volumen, das Gewicht und die Masse ausgegeben.

image_thumb7

Seit dem letzten Update findet sich in der Stückliste bei den Faltwerkselementen auch noch die Spalte "Stahlmenge", allerdings steht dort immer einfach nur eine "0".

Gedacht ist diese Spalte natürlich dafür, das man überschlägig auf die schnelle die verbrauchte Gesamtmenge an Stahl in den Faltwerkselementen angeben kann. Damit das Programm dazu etwas sinnvolles ausrechnen kann, braucht es aber noch eine weitere Angabe: Und die kann bei den Eigenschaften der Faltwerkselemente vorgenommen werden.

Bei den Eigenschaften der Faltwerkselemente gibt es – ebenfalls seit dem letzten Update – auf dem Reiter "Sonstiges" nämlich noch ein Feld, bei dem der "Spezifische Stahlverbrauch" des Faltwerkselementes angegeben werden kann. Das muss man natürlich für alle beteiligten Faltwerkselemente angeben – und dann enthält die Stückliste automatisch die ermittelte Gesamtmenge.

image_thumb9


Stücklisten mit Stahlverbrauch der Platten


Die Baustatik verfügt schon seit langem über die Möglichkeit eine Stückliste zu produzieren. Diese Stückliste erreicht man einfach über das Ergebnisse-Menü.

image


Für Stäbe und Unterzüge enthält die Stückliste dabei die Gesamtlänge, das Volumen, das Gewicht und die Masse – entweder nach Querschnitt und Material, oder nach Material und Querschnitt sortiert.

image

Wenn Rundstähle oder Matten verlegt wurden, gibt es auf den entsprechenden Reitern auch passende Angaben für diese Elemente.

Für Faltwerkselemente werden die Gesamtfläche, das Volumen, das Gewicht und die Masse ausgegeben.

image

Seit dem letzten Update findet sich in der Stückliste bei den Faltwerkselementen auch noch die Spalte "Stahlmenge", allerdings steht dort immer einfach nur eine "0".

Gedacht ist diese Spalte natürlich dafür, das man überschlägig auf die schnelle die verbrauchte Gesamtmenge an Stahl in den Faltwerkselementen angeben kann. Damit das Programm dazu etwas sinnvolles ausrechnen kann, braucht es aber noch eine weitere Angabe: Und die kann bei den Eigenschaften der Faltwerkselemente vorgenommen werden.

Bei den Eigenschaften der Faltwerkselemente gibt es – ebenfalls seit dem letzten Update – auf dem Reiter "Sonstiges" nämlich noch ein Feld, bei dem der "Spezifische Stahlverbrauch" des Faltwerkselementes angegeben werden kann. Das muss man natürlich für alle beteiligten Faltwerkselemente angeben – und dann enthält die Stückliste automatisch die ermittelte Gesamtmenge.

image