Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

So steuern Sie die Sichtbarkeit mit der Position von Elementen


Praktisch alle Elemente der Baustatik haben unter anderem die Eigenschaft "Position". Damit ist nicht die Position im Raum gemeint, sondern eine "statische" Position – also im wesentlichen ein Name, unter dem mehrere Teile des Gesamtbauwerks zusammengefasst werden.

Diese Position kann immer auf dem Reiter "Eigenschaften" vergeben werden – hier zum Beispiel bei Faltwerkselementen:

image

Sobald man ein etwas größeres System hat, stellt sich die Vergabe von Positionen schnell als eine praktische Sache heraus. Und das nicht nur für den Ausdruck (der dann positionsweise erfolgen kann), sondern auch für die ganz normale Arbeit. Wenn man zum Beispiel solche ein System hat, dann kann man sich mit Positionen besser Sichtbarkeits-Untergruppen schaffen.

image

Und das geht so:

Zunächst öffnet man das Fenster zum auswählen von Objekte per Eigenschaften: Bearbeiten –> Auswählen –> Objekte auswählen.

Hier wählt man zunächst den Objekttyp aus um den es geht, dann die Position die man gerne sehen würde und schließlich drückt man auf "Zur Auswahl hinzufügen".

image

Die Faltwerkselemente sind nun ausgewählt. Man klickt also auf die Auswahl und dann auf "Neues Fenster für Auswahl":

image

… und hat dann ein Arbeitsfenster, das nur noch die ausgewählte Position enthält:

image


Änderungen beim IFC-Import


Seit einiger Zeit kann die Baustatik auch IFC (BIM) Dateien importieren. Dabei ist die Sache aber noch in Arbeit – es geht noch nicht alles, was eigentlich gehen soll. Unabhängig davon lernen wir aber auch noch dazu – zum Beispiel darüber, mit was für Problemen Kunden nun plötzlich beim Datenimport zu kämpfen haben.

Ein solches Problem ist zum Beispiel die Datenflut. Man kennt das ja schon vom Import per DWG oder DXF: Je nachdem von wo die Daten kommen, sind neben dem gewünschten auch noch mancherlei andere Dinge enthalten. Beim DWG-Import immer beliebt: Irgendwelche Bäume und Sträucher, die für die statische Berechnung nicht gar so wichtig sind, sich aber trotzdem immer wieder irgendwie in den DWG-Dateien befanden.

Mit etwas Glück waren die Bäume aber in eigenen Layern und konnten dann bereits beim importieren einfach eliminiert werden.

Ein ähnliches Problem hatte unlängst ein Kunde beim IFC-Import: Importiert werden sollte eine ebene Platte für die Berechnung in der Baustatik und angeliefert wurde dazu eine IFC-Datei. Und die enthielt das hier:

image

Wir haben es hier also nicht mit einer Platte zu tun, sondern mit dem kompletten Gebäude inklusiver aller Stockwerke und Eingangstreppen. Was man nicht sieht: Enthalten sind auch die Türen inklusive Türgriffe, Handtuchhalter in den Bädern, etc. pp.

Im Prinzip kein Problem, denn in der Baustatik kann man ja auswählen, was man importieren möchte. In Fall dieser Datei sieht das Fenster zum importieren so aus:

image

Alles ist fein säuberlich nach Wänden, Balken und Platten getrennt. Danach gibt es aber keine Unterteilung mehr – nur noch endlose Listen aus Elementen. Damit ist es natürlich möglich das "richtige" zu importieren – aber realistischerweise muss man sagen: Wirklich machbar ist es nicht.

Ab dem nächsten Update sieht das darum anders aus: Sie bekommen dann die IFC-Daten in der Struktur präsentiert, in der sie aufbereitet wurden. Im vorliegenden Fall kommt dabei folgendes raus:

image

Man kann also schon bei der Auswahl sehen, das es sich um 2 Gebäudemodelle handelt, und die sind nach Stockwerken sortiert. Erst innerhalb der Stockwerke kommen dann die nach Wänden, Platten etc. gruppierten Elemente.

Speziell in einem Fall wie dem gegebenen ist das natürlich deutlich einfacher und deutlich übersichtlicher: Trotzdem wäre mein Rat:

Wenn Sie sowas bekommen:

image

- dann fragen Sie doch mal nach, ob Sie nicht einfach nur die Bauteile bekommen können, die Sie auch tatsächlich brauchen.


Lastfall-Anzeige mit Ergebnissen synchronisieren


Mit der Lastfallfilter-Ansicht können Sie festlegen, welche Lastfälle in der Graphik dargestellt werden sollen. Zusätzlich dazu gibt es Optionen, mit denen Sie festlegen können, ob und wenn ja welche Lastfälle angezeigt werden sollen, wenn Sie eigentlich gerade Ergebnisse darstellen lassen. Dieses Video zeigt wie man diese Optionen nutzt.



Drehpunkt der 3D-Ansicht ändern


In der Baustatik kann man eine räumliche Konstruktion einfach mit der Maus im Raum drehen. Von Haus aus ist der (Dreh-)-Mittelpunkt dabei das Zentrum des Körpers. Man kann aber einen beliebigen anderen Punkte als Drehpunkt festlegen. Das Video zeigt, was Sie dazu tun müssen.



Verbesserung beim Ausdruck von Brettsperrholz


Bei der Eingabe ist die Orientierung der einzelnen Lagen im Aufbau eines Brettsperrholzes einfach zu erkennen: Die Haupt- und Nebenrichtung wird in unterschiedlichen Grautönen ausgegeben.

image

Beim Ausdruck ist das leider bisher nicht ganz so schön: Die Richtungen werden zwar ebenfalls in unterschiedlichen Grautönen markiert – man kann aber leider nicht sehen, welches Grau für welche Richtung steht.

Das ist ab dem nächsten Update anders: Der Ausdruck enthält dann eine Legende:

image


Neues Update ab sofort verfügbar


Ab sofort ist Version 187 der Baustatik zum Download verfügbar. Wenn Sie die automatischen Updates nicht abgeschaltet haben, erhalten Sie dieses Update wie immer vollautomatisch und ohne manuelles eingreifen.

Die vollständige Liste der Änderungen und Erweiterungen findet sich wie immer im Update-Protokoll. Im Wesentlichen handelt es sich aber um ein Update mit einer Reihe an kleineren Ausbesserungen, die in Einzelfällen aufgetretene Probleme beheben.


Kleine Verbesserung fürs Brettsperrholz


Mein Bruder hatte vor kurzem schon darauf hingewiesen: Die Hauptrichtung beim Brettsperrholz zeigt von Haus aus parallel zur X-Achse des lokalen Koordinatensystems des Faltwerkelementes, in dem das Brettsperrholz verbaut wird.

Wenn man möchte kann man das natürlich auch anders haben, aber das ist ein bisschen unhandlich: Entweder, man dreht das lokale Koordinatensystem des Faltwerkselementes um, oder aber man bearbeitet den Schichtenaufbau und verändert alle Richtungen.

Ab dem nächsten Updaten gibt es dazu eine einfachere Möglichkeit, und zwar einen zusätzlichen Button der einfach alle Richtungen auf einen Schlag umkehrt:

image

Drückt man drauf, sieht die Sache mit nur einem Klick danach so aus:

image

Ist ab dem nächsten Update "drin", also vermutlich gegen Ende November zu haben.


Neue Beispieldateien für die Baustatik


Das Beispiel-Projekt für die Baustatik wurde erneut um eine ganze Reihe an Dateien erweitert: Alle dafür gedacht, direkt in der Baustatik geladen und berechnet zu werden.

Bei neuen Installationen wird das Beispielprojekt automatisch im Ordner "Meine Dateien/Baustatik" installiert – und zwar, wenn die Baustatik zum ersten Mal gestartet wird. Wer das Beispielprojekt schon hat, der bekommt aber die nachträglich hinzugekommenen Dateien nicht.

Darum kann man das Projekt komplett runterladen – zur Zeit mit über 130 Dokumenten zum ausprobieren, rumspielen und lernen.

Sie können die ZIP-Datei nach dem runterladen einfach öffnen und den kompletten Inhalt in einen neuen leeren Ordner kopieren. Danach die Projektdatei "Beispielprojekt" mit der Baustatik öffnen – und dann in den Beispielen stöbern.

Für viele der Dokumente aus dem Beispielprojekt gibt es auch einen erläuternden Begleittext in Frau Mittmanns Blog.