Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik-Blog

So stellen Sie die Anzahl an Nachkommastellen ein


In der Baustatik konnten Sie "schon immer" die Anzahl der ausgegebenen Nachkommastellen beeinflussen: Über die Optionen der Ergebnisdarstellung können Sie das entweder pauschal für alle anzeigbaren Ergebnisse einstellen, oder aber für einzelne spezielle Ergebnisse mit abweichenden Einstellungen versehen.

image

Im einfachsten Fall gilt die eingestellte Anzahl aber einfach für alle Ergebnisse.

Bisher galt das auch für die tabellarische Ausgabe von Ergebnissen: Die Einstellung betraf also nicht nur die Zahlen in den Graphiken, sondern auch alle Zahlen in den ausgedruckten Tabellen.

Ab dem nächsten Update ist das anders: Sie können dann direkt über die Ausgabesteuerung einstellen, wie viele Nachkommanstellen bei den Tabellen ausgegeben werden sollen.

image

Eine Möglichkeit – und das ist der vorgegebene Wert – ist dabei die Option "Wie in Optionen – Ergebnisdarstellung". Wenn diese Option eingestellt ist, dann verändert sich der Ausdruck nicht. Mit den anderen Möglichkeiten können Sie Anzahl der gewünschten Stellen – und dann eben unabhängig von den Optionen der Ergebnisdarstellung – einstellen.


Import von Daten aus LayPLAN


Ab dem nächsten Update – und wie immer ohne zusätzliche Kosten - in der Baustatik enthalten: Ein Import-Filter für Daten aus dem Programm LayPLAN von Layher. LayPLAN erzeugt DXF-Daten und die können Sie natürlich auch "einfach so" mit dem normalen DXF-Import Filter importieren. In diesem Fall bekommen Sie aber nur Hilfspunkte und Hilfslinien und müssen dann die eigentliche Konstruktion nachkonstruieren – eben damit richtige Knoten- und Stabobjekte für die Baustatik entstehen.

Wenn Sie hingegen den speziellen Layer-DXF-Import Filter verwenden, dann passiert mehr.

image

In diesem Fall kann die Baustatik aus der Tatsache, das es sich um eine von LayPLAN erzeugte Datei handelt Rückschlüsse ziehen: Und darum wird es dann möglich, alle echten Knoten und Stäbe vollautomatisch zu erzeugen.

image

Anhand von weiteren Metadaten aus dem DXF wird es in Zukunft auch möglich sein, weitergehende Eigenschaften wie das Material und die Querschnitte vollautomatisiert zu übernehmen.

image

Einen kleinen Haken hat die Sache noch: Diese Form des DXF-Exports ist für die aktuelle Version von LayPLAN nur mit einem zusätzlichen Export-Modul das eigens erstanden werden muss zu haben. Die Firma Layher plant aber noch in diesem Jahr ein Update zur Verfügung zu stellen, mit denen der DXF-Export auch ohne Zusatzanschaffung zur Verfügung stehen wird.


Kleines Zwischenupdate der Baustatik


Beim gestrigen Update der Baustatik hat sich ein kleines Problem eingeschlichen: Beim Import von CAD-Daten gibt es die Möglichkeit, die zu importierende Datei über die Liste der "Alle importierbaren Dateien" zu öffnen, oder aber man wählt als Dateifilter direkt die gewünschte Art aus – also z.b. *.dwg oder *.ifc.

Heute morgen haben wir festgestellt, das die Variante "Alle" doch wohl recht beliebt ist und außerdem seit dem Update einen Fehler hat, (Fehler ist meine Schuld – habe ich verbockt, als ich die Unterstützung für Layher eingebaut hatte.) der zu einer Fehlermeldung führte. Wir haben das Problem im Laufe des Vormittags behoben und soeben eine neue Programmversion veröffentlicht.

Wen das nicht betrifft, der hat demnächst einfach von selbst eine Version, bei der das behoben ist. Auf Wunsch kann man aber ab sofort eine neue Version auch manuell runterladen und installieren.


So installieren Sie eine ältere Version der Baustatik


Die Baustatik hat einen Mechanismus für automatische Updates der das Programm immer auf dem aktuellen Stand hält. Sofern man den nicht abgeschaltet hat, bekommt man immer ganz automatisch die aktuelle Programmversion auf den eigenen Rechner. Welche Version man hat, kann man im Menü "Hilfe" unter "Info über" ermitteln. Im Bild ist das zum Beispiel Version 1.213.

image

Manchmal möchte man aber zu einer älteren Version zurückkehren. Das passiert zum Beispiel dann, wenn man die aktuelle Version manuell installiert hat, aber der eigene Wartungsvertrag diese Version nicht mehr abdeckt. Ein anderer Grund wäre ein Fehler, der durch ein automatisches Update aufgetreten ist, und der von uns nicht sehr kurzfristig behoben werden kann. (Normalerweise passiert das, wenn es passiert, sehr schnell.)

Das geht folgendermaßen:

  • Automatische Updates in den Optionen ausschalten. (Ich empfehle, das auf jeden Fall nach der Notsituation wieder einzuschalten. )
  • Baustatik über Systemsteuerung deinstallieren.
  • Gewünschte ältere Version runterlanden und installieren. Alle alten Programmversionen finden Sie im Download-Archiv unter https://diesoftware.blob.core.windows.net/archiv/VERSION.zip – dabei müssen Sie VERSION durch die gewünschte Versionsnummer ersetzen: z.b. 212, wenn Sie Version 212 runterladen möchten.
  • Zum installieren: Das Setup-Programm aus dem ZIP extrahieren und ausführen. Danach sicherheitshalber den Rechner einmal neu starten.

Monatliches Update ab sofort verfügbar


Das monatliche Update der Baustatik wird ab sofort per automatischen Updates verteilt. Wer das Programm manuell herunterladen möchte, kann das über den Download-Bereich tun.

Alle Änderungen des Updates finden sich wie immer im Update-Protokoll. Hier die wichtigsten in Kürze:

  • Erhebliche Performance-Verbesserungen beim Durchlaufträger
  • Das Mauswerkzeug zum Messen von Längen kümmert sich nun besser um überlappende Texte.
  • Der Befehl 'Objekt aufteilen' ist nun auch im Kontextmenü von Faltwerksanschlüssen enthalten

Außerdem haben wir eine ganze Reihe an kleineren Problemen beseitigt, die nur in sehr vereinzelten Fällen auftraten.


Ausgabe von Randwerten erzwingen


Neu seit dem Mai-Update: Schon immer konnten Sie in der Ausgabesteuerung einschalten, ob zusätzlich zu den "normalen" Ausgabepunkten auch die Ergebnisse am Anfang und Ende eines Stabes ausgegeben werden sollten. Dabei konnten Sie das entweder ein- oder ausschalten. Also: Ergebnisse am Anfang und am Ende oder gar nicht.

Neu ist: Jetzt können Sie auch nur am Anfang oder nur am Ende erzwingen, was ausgegeben werden soll. Zu finden in der Ausgabesteuerung bei den Stab-Eigenschaften.

image


So definieren Sie eine einfache Platte


Die Baustatik kennt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, mit denen Sie Platten definieren können. Eine davon ist die Verwendung der eingebauten graphischen Werkzeuge. Dieses Video zeigt, wie Sie Ihre erste einfache Platte mit der Baustatik eingeben.



Hauptrichtung bei Brettsperrholz kenntlich machen


Schon beim definieren des Brettsperrholzes können Sie Hauptrichtung und Nebenrichtung der Hölzer sehen: Der Editor mit dem die Brettsperrhölzer geladen oder bearbeitet werden können, zeigt dies an.

image

Die Einbaulage in der Platte oder Wand wurde aber bisher nicht visualisiert. Seit dem letzten Update geht das aber. Dazu müssen Sie die Option "Schraffieren wenn Brettsperrholz" einschalten.

image


So verschmelzen Sie Faltwerkselemente


Aus zwei mach ein – oder auch aus drei oder noch mehr: Wenn man Teile einer Struktur mit mehreren Faltwerkselementen abgebildet hat und diese später dann wieder zu einem zusammenfassen will - geht das?

Natürlich geht das. Und das Video zeigt, was Sie tun müssen. (Hinweis: Ist einfach. )





Baustatik Demoversion ausprobieren »