Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Kollege Eichhorn


Unser Münchner Büro befindet sich im zweiten Stock, was den Kollegen Eichhorn aber nicht daran hindert, immer wieder mal vorbei zu kommen.

IMG_20181115_123258

IMG_20181115_123302

Festplatten


Kaum arbeitet man ein paar Jahre mit Computern, schon muss man sich um wild rumliegende und zu entsorgende Festplatten kümmern…

WP_20181123_12_01_01_Rich

Smile


Die Postkarten sind da…


… die nächste Werbewelle kann losrollen Smile (Wir verschicken die aber erst im nächsten Jahr.)

WP_20181121_12_12_58_Rich


Kleine Erweiterung im Datei-Menü


Ab dem nächsten Update: Das Kommando "Speichern unter" hat jetzt ein Icon und das Kommando wird in der Werkzeugleiste neben dem "Speichern" Kommando und vor dem "Version mit Kommentar speichern" Kommando angezeigt.

image


So steuern Sie die Sichtbarkeit mit der Position von Elementen


Praktisch alle Elemente der Baustatik haben unter anderem die Eigenschaft "Position". Damit ist nicht die Position im Raum gemeint, sondern eine "statische" Position – also im wesentlichen ein Name, unter dem mehrere Teile des Gesamtbauwerks zusammengefasst werden.

Diese Position kann immer auf dem Reiter "Eigenschaften" vergeben werden – hier zum Beispiel bei Faltwerkselementen:

image

Sobald man ein etwas größeres System hat, stellt sich die Vergabe von Positionen schnell als eine praktische Sache heraus. Und das nicht nur für den Ausdruck (der dann positionsweise erfolgen kann), sondern auch für die ganz normale Arbeit. Wenn man zum Beispiel solche ein System hat, dann kann man sich mit Positionen besser Sichtbarkeits-Untergruppen schaffen.

image

Und das geht so:

Zunächst öffnet man das Fenster zum auswählen von Objekte per Eigenschaften: Bearbeiten –> Auswählen –> Objekte auswählen.

Hier wählt man zunächst den Objekttyp aus um den es geht, dann die Position die man gerne sehen würde und schließlich drückt man auf "Zur Auswahl hinzufügen".

image

Die Faltwerkselemente sind nun ausgewählt. Man klickt also auf die Auswahl und dann auf "Neues Fenster für Auswahl":

image

… und hat dann ein Arbeitsfenster, das nur noch die ausgewählte Position enthält:

image


Änderungen beim IFC-Import


Seit einiger Zeit kann die Baustatik auch IFC (BIM) Dateien importieren. Dabei ist die Sache aber noch in Arbeit – es geht noch nicht alles, was eigentlich gehen soll. Unabhängig davon lernen wir aber auch noch dazu – zum Beispiel darüber, mit was für Problemen Kunden nun plötzlich beim Datenimport zu kämpfen haben.

Ein solches Problem ist zum Beispiel die Datenflut. Man kennt das ja schon vom Import per DWG oder DXF: Je nachdem von wo die Daten kommen, sind neben dem gewünschten auch noch mancherlei andere Dinge enthalten. Beim DWG-Import immer beliebt: Irgendwelche Bäume und Sträucher, die für die statische Berechnung nicht gar so wichtig sind, sich aber trotzdem immer wieder irgendwie in den DWG-Dateien befanden.

Mit etwas Glück waren die Bäume aber in eigenen Layern und konnten dann bereits beim importieren einfach eliminiert werden.

Ein ähnliches Problem hatte unlängst ein Kunde beim IFC-Import: Importiert werden sollte eine ebene Platte für die Berechnung in der Baustatik und angeliefert wurde dazu eine IFC-Datei. Und die enthielt das hier:

image

Wir haben es hier also nicht mit einer Platte zu tun, sondern mit dem kompletten Gebäude inklusiver aller Stockwerke und Eingangstreppen. Was man nicht sieht: Enthalten sind auch die Türen inklusive Türgriffe, Handtuchhalter in den Bädern, etc. pp.

Im Prinzip kein Problem, denn in der Baustatik kann man ja auswählen, was man importieren möchte. In Fall dieser Datei sieht das Fenster zum importieren so aus:

image

Alles ist fein säuberlich nach Wänden, Balken und Platten getrennt. Danach gibt es aber keine Unterteilung mehr – nur noch endlose Listen aus Elementen. Damit ist es natürlich möglich das "richtige" zu importieren – aber realistischerweise muss man sagen: Wirklich machbar ist es nicht.

Ab dem nächsten Update sieht das darum anders aus: Sie bekommen dann die IFC-Daten in der Struktur präsentiert, in der sie aufbereitet wurden. Im vorliegenden Fall kommt dabei folgendes raus:

image

Man kann also schon bei der Auswahl sehen, das es sich um 2 Gebäudemodelle handelt, und die sind nach Stockwerken sortiert. Erst innerhalb der Stockwerke kommen dann die nach Wänden, Platten etc. gruppierten Elemente.

Speziell in einem Fall wie dem gegebenen ist das natürlich deutlich einfacher und deutlich übersichtlicher: Trotzdem wäre mein Rat:

Wenn Sie sowas bekommen:

image

- dann fragen Sie doch mal nach, ob Sie nicht einfach nur die Bauteile bekommen können, die Sie auch tatsächlich brauchen.


Lastfall-Anzeige mit Ergebnissen synchronisieren


Mit der Lastfallfilter-Ansicht können Sie festlegen, welche Lastfälle in der Graphik dargestellt werden sollen. Zusätzlich dazu gibt es Optionen, mit denen Sie festlegen können, ob und wenn ja welche Lastfälle angezeigt werden sollen, wenn Sie eigentlich gerade Ergebnisse darstellen lassen. Dieses Video zeigt wie man diese Optionen nutzt.