Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Navigation mit Reitern vereinfachen


Die Fenster in der Baustatik können natürlich nebeneinander und untereinander angeordnet werden und sich den sichtbaren Platz teilen. Oft sind sie aber einfach nebeneinander in Reitern untergebracht und nur der aktuelle Reiter ist sichtbar - hat dafür aber den kompletten Fensterbereich zur Verfügung. Um sich in diesen Reitern orientieren zu können, gibt es 2 Hilfsmittel. Dieses Video zeigt beide auf.



Neues digitales Zertifikat


Wir signieren unsere Programme ja schon seit geraumer Zeit mit digitalen Zertifikaten. Die kann man sich auch anzeigen lassen und sehen da so aus.

Ab jetzt (in Kürze, vermutlich morgen) verwenden wir ein neues digitales Zertifikat, und zwar eines, das den neuen Sicherheitsrichtlinien von 2017 genügt. (Unser altes stammte von vorher und lief noch bis gerade eben mit den alten Richtlinien.)

Das interessante (und, um es klar zu sagen, in Teilen auch sehr nervige) an den neuen Richtlinien für EV Zertifikate: Die CA stellt das Zertifikat aus, liefert es aber nur noch auf Hardware und per gelber Post (bzw.: UPS) aus. Man braucht also tatsächlich ein bestimmtes Stück Hardware – in unserem Fall einen USB-Dongle – um die Software tatsächlich zu signieren. Das macht das Zertifikat erheblich wertvoller als zuvor: Denn da konnte man einfach eine Datei kopieren (wenn man dran kam) und hatte eine Kopie zu weiterverwenden.

Das geht nicht mehr.

Und so sieht es aus, unser USB-Token zum signieren: (Das mit dem blauen Licht ist das "Ding".)

image


Lastweiterleitung: Geht auch in groß


Die Baustatik kann ja entweder komplett räumlich rechnen, oder aber 2d-Positionen per Lastweiterleitung verknüpfen. Wir zeigen immer nur 2 oder drei beteiligte Dateien, aber des geht natürlich auch mit vielen.

Zugegeben: Die Weiterleitungsansicht könnte dann etwas übersichtlicher sein. Hier ein Beispiel mit wirklich vielen Dateien.

image

Für solche Fälle müssen wir uns wohl mal was einfallen lassen…


Ein kurzer Blick auf unsere Server


Wir haben ja eine ganze Reihe von Servern im Internet, die für verschiedenste Dinge verwendet werden: Unser normaler Web-Auftritt, die Online-Hilfe der Baustatik, verschiedene Telemetrie-Dienste, die Downloads und Updates und natürlich die Work&Cash Konten werden zum Beispiel damit geführt.

Jetzt bin ich schon ein paar Mal gefragt worden, wie wir im Blick behalten, das die alle wie gewünscht laufen. Und in der Tat: Wir haben da verschiedene Mechanismen um selbiges sicherzustellen. Ich bin mir sicher: Wir decken nicht alles ab, aber im Allgemeinen kann man ganz gut im Blick behalten, ob alles zu läuft, wie geplant.

Das geht mit verschiedenen Übersichten die wir haben – und die sehen so aus:

image

image

image


Ein Dachgeschoß in 3D


Mit der Baustatik können Sie natürlich zweidimensionale Statik an Einzelbauteilen machen. Sie können aber auch komplette räumliche Strukturen erfassen, berechnen und bemessen. Wie zum Beispiel dieser Dachstuhl, eingegeben und berechnet mit der Baustatik vom Ing.-Büro Schrödl.




Problem bei der Anzeige von Bemessungsergebnissen in Stabzügen


Wir wir seit heute früh aus einer Fehlermeldung eines Anwenders wissen, kann es unter ungünstigen Umständen beim Versuch, Bemessungsergebnisse auf Stabzügen anzuzeigen, zu einer Fehlermeldung kommen. Wir haben den Grund des Problems gerade lokalisiert und sind dabei eine neue Version der Baustatik zu veröffentlichen. Die Version 212 sollte in den nächsten 2 Stunden verfügbar werden.


So ermitteln Sie das Gewicht einzelner Faltwerkselemente


Im Menü "Ergebnisse" gibt es in der Baustatik den Punkt "Stückliste" – und der öffnet ein Fenster, über das Sie viele Detailinformationen über Ihr System erhalten können.

Bei Stäben und Unterzügen können Sie zum Beispiel Länge, Volumen, Gewicht und Masse auflisten lassen, und zwar nach unterschiedlichen Kriterien aufsummiert und sortiert.

image

Es gibt aber auch Informationen über Faltwerkselemente. Die befinden sich – nicht überraschend -  auf dem Reiter "Faltwerkselemente".

 image

Von Haus aus bekommen Sie hier die Fläche, das Volumen, das Gewicht, die Masse und die Stahlmenge der Faltwerkselemente, und zwar Material gruppiert: Es handelt sich also um eine Angabe, die im allgemeinen über alle Faltwerkselemente hinweg aufsummiert ist.

Mit der Option bei "Sortierung", unten am Fenster, können Sie aber auch eine Liste dieser Angaben für alle Faltwerkselemente einzeln erhalten – und so bekommen Sie dann eben auch das Gewicht einzelner Faltwerkselemente angezeigt:

image


Mai-Update ab sofort verfügbar


Die neue Version der Baustatik ist ab sofort verfügbar und wird über die automatischen Updates verteilt. Alle Details zum Update finden Sie wie immer im Update-Protokoll.

Wir haben in diesem Update eine ganze kleinerer Macken beseitigt: Alle davon sind nur einmalig bei einzelnen Anwendern aufgetreten. Davon ab gibt es aber auch eine Reihe an schönen neuen Funktionen. Die wichtigsten hier in der Kurzübersicht.

  • Reiter mit Dokumenten haben fürs umschalten nun eine Vorschau und können einen Namen bekommen
  • Sie können importierte Lasten nun in "normale" Lasten umwandeln (Dazu kommt demnächst ein Blog-Beitrag)
  • Die Hauptrichtung von Brettsperrholz in Faltwerkselementen kann nun graphisch visualisiert werden
  • Ab sofort bekommen Sie zusätzliche Informationen darüber, bei welchen Teilergebnissen und Objekten Bemessungsprobleme aufgetreten sind.
  • Die Ausgabe der Ergebnisse am Anfang und Ende von Stäben kann nun einzeln erzwungen werden.

So verwenden Sie Texturen


Für die Visualisierung des Tragwerks können Sie in der Baustatik aus mehreren Darstellungsmöglichkeiten auswählen. Speziell die Faltwerkselemente – also zum Beispiel Platten und Scheiben – können mit Texturen belegt werden, die besonders bei demonstrativen Ansichten hilfreich sind.

Dabei liefern wir verschiedene Texturen mit, so zum Beispiel welche für Beton, für Stahl und auch für Mauerwerk. Sie können aber auch eigene Bilddateien als Texturen verwenden. Dieses Video zeigt, was Sie dazu tun müssen.

 




Baustatik Demoversion ausprobieren »