Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Webinar zur Baustatik


Jetzt gerade Live: Das Baustatik-Webinar an der TU-Dortmund: Frau Mittmann trägt vor. Könnte mir vorstellen, das wir sowas in Zukunft häufiger machen.

image


Visualisierung mit der Echt-Ansicht


Die Baustatik hat eine Vielzahl an Darstellungsparametern und bietet außerdem 3 völlig unterschiedliche Ansichts-Modi: Eine davon ist die Echt-Ansicht. In dieser Ansicht bewegen Sie sich durch das Bauwerk, als wäre Sie in einem 3D-Spiel. Navigiert wird dabei einfach mit der Maus.

In dieser Ansicht können Sie die Konstruktion aber nicht nur ansehen, Sie können auch darin arbeiten. Dieses Video demonstriert, wie das geht.



Reiter: Mit eigenem Namen und Vorschau


Ab dem nächsten Update "drin" – Name für Reiter vergeben:

image

image

image


Ebenso ab dem nächsten Update "drin" – Auswahlmenü für Reiter mit Vorschau:

image


Kurzes Zwischenupdate


Version 210 ist ab sofort verfügbar und wird über die automatischen Updates wie gewohnt verteilt. Einzige Änderung in dieser Version zu Vorgängerversion:

Auf Basis der Daten aus Fehlermeldungen von gestern haben wir heute morgen einen Fehler in der Anzeige von Details der Bemessungsergebnisse von Faltwerkselementen identifizieren können. (Vielen Dank fürs Schicken von Fehlermeldungen!)

Bei einem Fall von epsBMin = epsBMax trat eine Fehlermeldung auf. (Ein Wert, der für die Anzeige benötigt wird, wurde 0. Das war nicht vorgesehen. Daher der Fehler.)

Wir haben das im Laufe des Vormittags beseitigt und gerade eine neue Version veröffentlicht. Das Problem tritt nach der Installation davon nicht mehr auf. Sofern Sie die automatischen Updates nicht ausgeschaltet haben, wird das Update automatisch installiert. Die neue Version (Nummer 210) ist dann ca. 10 Minuten nach dem nächsten Start des Rechners "von selbst" installiert.Unbenannt


Darstellungsmöglichkeiten der Ersatztrapezlast


Die berechneten Auflagerkräfte können in der Baustatik unter anderem als Ersatztrapezlast angezeigt werden. Wenn Sie das tun, dann haben Sie 4 Darstellungsmöglichkeiten, unter denen sie die für Sie beste aussuchen können.

Dieses Video demonstriert die Auswirkungen dieser Optionen.



Kleine Änderung auf unserem Webserver


Fürs schnellere Ausliefern unserer Webseiten haben wir in den letzten Jahren ein CDN verwendet – CDN steht für "Content Delivery Network" und im Wesentlichen geht es dabei um zwei Dinge:

  • Das "Network" stellt Server zur Verfügung, die "näher" am Besucher dran sind als die eigenen und
  • Die Anzahl Anforderungen an den Webserver wird auf mehrere Rechner – eben die des CDN – verteilt

So kam es, das viele Elemente der Webseite – hauptsächlich Bilder – von den Server dieses CDN geladen wurden, und eben nicht von einem Host innerhalb der "die.de" Domäne. Namentlich tauchten dieses Rechner als "diecdn.azurewebsites.net" in den Anforderungen auf.

Seit gestern ist das nun anders: Alles was bisher von "diecdn" geladen wurde, wird nun von "static.die.de" geladen. Damit gibt es (glaube ich) nur noch 2 Arten von Inhalten, die zwar über unsere Domäne "verteilt", aber nicht von dort angefordert werden. Das sind die Videos mit dem zugehörigen webbasierten Videoplayer und die Downloads unserer Programme.

Wir arbeiten dran, beides mittelfristig auch direkt von "die.de" ausliefern zu können. (Momentan sind aber noch ein paar Hintergrundumbauten für "static" notwendig.)


Datenschutz im Web: Wenn man es ernst meint


Man kennt die Sätze, wenn man sich die Datenschutzerklärungen im Internet mal durchgelesen hat: "Uns ist Ihre Sicherheit sehr wichtig.", "Datenschutz hat bei uns einen besonders hohen Stellenwert." – so und ähnlich lautet es da immer. Klingt gut, denn erfasste Daten scheinen ja ernsthaft geschützt zu werden.

Aber: Am besten sind natürlich immer die Daten geschützt, die erst gar nicht erfasst wurden.

Wie ernst es ein Anbieter mit seinen Versprechungen meint, kann man darum auch immer ganz gut dran ablesen, wie sehr er sich bemüht, irgendwelche Daten über seine Webseite zu erfassen. Und da geht es ja nicht nur um die eigene Anschrift, sondern auch um das protokollieren des Surf-Verhaltens, um das identifizieren von Computern und einfach um das allgemeine Ermitteln von Zusammenhängen.

Oft machen Anbieter das natürlich nicht mit Absicht, sondern aus Unwissen: Deren Agentur schlägt einen "tolle" Statistik-Software vor, und die sammelt dann Daten für Dritte. Nicht schön. Ist Unwissen, klar, zeigt aber auch, das der "hohe Stellenwert" ein reines Lippenbekenntnis ist. Blindes Vertrauen auf die Agentur ist nämlich sicher kein "hoher Stellenwert".

Nun können aktuelle Browser interessante Informationen über sowas anzeigen: Beim aktuellen Edge geht das beispielsweise über einen Klick auf das "Schloss". (Beim Chrome und Firefox ebenso.)

Und so sieht es aus, wenn jemand diese Form des Datenschutzes ernst nimmt:

image

Ich will jetzt niemanden böse ansehen, nur weil er irgendwo einen Cookie verwendet. Ich finde aber, man kann schonmal darauf hinweisen, das auch der Betrieb einer recht aufwendigen Webseite durchaus möglich ist, wenn man sich nicht alle möglichen Dinge über seine Besucher merkt.