Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Die Urlaubslektüre


Der Sommerurlaub ist nun definitiv vorbei und wie immer habe ich das ein- oder andere Buch gelesen. Hier eine Übersicht mit Kurzrezensionen (Die Bücher die ich nicht empfehlen kann führe ich gar nicht erst auf):

Charles Stross - The Delirium Brief
Gutes Buch, wie immer bei Stross unterhaltsam. Man schon ein paar Laundry-Bücher (also, die anderen 7 vorher) gelesen haben um der Sache folgen zu können. (Ist sowas Fantasy-artiges.)

Neal Stephenson – The Rise and Fall of D.O.D.O.
Nicht der beste Stephenson, aber sehr unterhaltsam. (Ist was SciFi-artiges.)

Charles Stross – Everything but the Squeal
Kurzes Band – kann man auf die schnelle lesen. Unterhält: Wer noch nie was von Stross gelesen hat, kann damit einen guten Einstieg ein seinen Stil finden.

Dennis E. Taylor – All These Worlds
Dritter Band des Bobiverse. Nicht ohne die ersten beiden vorher lesen. (Wer das erste gelesen hat will die folgenden m.a.n. sowieso lesen)

Vaughn Heppner – Invaders
Jedes mal wenn ich ein Buch von Heppner gelesen habe sage ich mir, das das das letzte Mal war. Und dann habe ich doch irgendwann wieder eins. Letztlich ist der Mann kein besonders guter Autor, die Romane sind so, wie ich mir Perry-Rhodan Roman vorstelle – aber eins im Jahr geht dann doch immer. Irgendwie kurzweilig

Richard Morgan – Broken Angels
SF. Stammt aus einer Reihe. Alle super. Werde auch das nächste kaufen.

Adrian Tchaikovsky – Children of Time
Harte SF. Hat 2016 den Arthur C. Clarke Award gewonnen (Best Novel). Und womit? MIt Recht!

Luke Smitherd – The Stone Man
Hab ich in einem Rutsch durchgelesen. Essen musste warten. Alles musste warten.

Robert C. Martin – Clean Code
Gutes Buch. Aber nicht wirklich so “revolutionary” wie es beworben wird. Ähnliches erscheint alle paar Jahre, das hier hat halt Java-Beispiele. Kurzzusammenfassung (die schon immer gegolten hat): Am wichtigsten sind vernünftige Namen. Egal in welcher Programmiersprache.

Michael Wolicki – Der Verwaltungsbeirat im WEG
Gute Sache: Inkl. aktuellem Gesetzestext: Kann ich rundrum jedem empfehlen, der was mit einer WEG zu tun hat.


Dickes Lob für Host Europe


Wir betreiben große Teile unserer Infrastruktur in Microsofts Azure, es gibt aber eine große Ausnahmen: Unser Mailserver. Der läuft als dedizierter Server bei Host Europe, und das schon ziemlich lange. In all den Jahren hatten wir nur 2x ein Problem – in beiden Fällen eines, das auf einen Hardwareschaden zurückzuführen war. Und in beiden Fällen gab es einen ganz ausgezeichneten Support ohne Wartezeiten in irgendwelchen Telefonischen Warteschlangen. Auch der Support per Email ist prompt, wie ich heute gelernt habe: Circa 15 Minuten nach dem versenden meiner Problembeschreibung hatte ich nicht nur eine Mail die den Eingang bestätigte – es war auch schon ein Mitarbeiter tätig geworden und hatte das Problem (das ich in diesem Fall selbst verschuldet hatte) beseitigt.

Bin vollständig zufrieden und jederzeit bereit, Host Europe weiterzuempfehlen.


Wir sind momentan echt schlecht zu erreichen


Wie das immer so ist: Wenn irgendwas nicht rund läuft, dann auch gleich richtig. Seit gestern funktioniert unsere Telefonanlage in der Oberhausener Zentrale nicht mehr: Laut Betreiber ist der Grund ein Blitzschlag. Dummerweise fällt diese Störung genau in den Zeitraum eines Anbieterwechsels. Die Nummer wird gerade vom alten auf den neuen Provider portiert – und ich fürchte das der alte Provider keine besonders großen Anstrengungen unternimmt, um die Sache wieder ans laufen zu bringen. Aus diesem Grund haben wir eine Notfallnummer eingerichtet. Sie erreichen uns telefonisch zur Zeit unter der 0208 / 77 89 10 69.

Damit nicht genug: Heute ist dann auch unser Mailserver ausgefallen Sad smile. Den Grund für diesen Ausfall kennen wir noch gar nicht, aber den Mailserver warten wir selbst – ich gehe darum zur Zeit davon aus, das wir zumindest dieses Problem im Laufe des Tages klären können.


Die SPAM-Menge wird langsam lächerlich


Wir verwenden als eMail Server das Programm MDaemon von alr-n und ich bin damit auch sehr zufrieden. Einer der Gründe dafür ist die Qualität der SPAM-Abwehr: Ein einmal im Monat eine SPAM-Email durchkommt bin ich so verwundert, dass ich eigentlich immer erstmal einen Blick auf die Server-Konfiguration werfe – denn eigentlich kommt nie eine durch.

Aus völlig anderen Gründen habe ich heute ebenfalls auf den Server geschaut und bin dabei darüber gestolpert:

image

Etwa 94% aller eingehenden eMail heute wurden durch den “Dynamic Screen” Mechanismus als SPAM blockiert. Wir haben noch ein paar andere Mechanismus – und zusammen ergab das dann folgendes: Über 97% aller eMails, die man heute an uns zustellen wollte waren unerwünschte Reklame. Neues Rekordhoch, wie ich vermute. Eine SPAM-Nachricht ca. alle 45 Sekunden – ich drücke allen die Daumen, die eine etwas schlechtere SPAM-Abwehr haben.


Test


Noch ein Test: Windows Live Writer mit Bild

image


IoT–was ist das ?


In letzter Zeit taucht immer wieder die Abkürzung „IoT“ auf – die steht für „Internet of Things“, also das „Internet der Dinge“.

Dabei geht es im Wesentlichen darum, das immer mehr Geräte mit Kleinstcomputern ausgestattet werden, die dann per Internet miteinander sowie zugehörigen Servern kommunizieren um ihre Dienste durchzuführen.

Ein seit 15 Jahren immer wieder angeführtes Beispiel ist der Kühlschrank mit IP-Adresse (Gibt’s tatsächlich) - aber auch Geräte wie Telefone, Stereoanlagen, Heizkörperthermostate und Glühbirnen gibt es in vernetzten Varianten.

Diese Geräte sind hilfreich und schön – ich will das gar nicht verteufeln: Habe selbst Sonos, Tado und ähnliches. Trotzdem ist natürlich eine vernünftige Menge an Misstrauen angebracht. Immerhin sammeln diese Geräte alle fröhlich Daten und senden die an ihre Meister. Und ob dabei verschlüsselt wird und wie diese Daten dann weiter verwendet werden ist natürlich immer so eine Sache.

Immer wenn man sich so ein Gerät anschafft, muss man sich an den einen wichtigen Satz erinnern:

Das „S“ in „IoT“ steht für „Sicherheit“