Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

IoT–was ist das ?


In letzter Zeit taucht immer wieder die Abkürzung „IoT“ auf – die steht für „Internet of Things“, also das „Internet der Dinge“.

Dabei geht es im Wesentlichen darum, das immer mehr Geräte mit Kleinstcomputern ausgestattet werden, die dann per Internet miteinander sowie zugehörigen Servern kommunizieren um ihre Dienste durchzuführen.

Ein seit 15 Jahren immer wieder angeführtes Beispiel ist der Kühlschrank mit IP-Adresse (Gibt’s tatsächlich) - aber auch Geräte wie Telefone, Stereoanlagen, Heizkörperthermostate und Glühbirnen gibt es in vernetzten Varianten.

Diese Geräte sind hilfreich und schön – ich will das gar nicht verteufeln: Habe selbst Sonos, Tado und ähnliches. Trotzdem ist natürlich eine vernünftige Menge an Misstrauen angebracht. Immerhin sammeln diese Geräte alle fröhlich Daten und senden die an ihre Meister. Und ob dabei verschlüsselt wird und wie diese Daten dann weiter verwendet werden ist natürlich immer so eine Sache.

Immer wenn man sich so ein Gerät anschafft, muss man sich an den einen wichtigen Satz erinnern:

Das „S“ in „IoT“ steht für „Sicherheit“


Microsoft Developer MVP


Ich war ja viele Jahre lang Microsoft Developer MPV – nachdem ich in dem Bereich aus zeitlichen Gründen nicht mehr so aktiv bin, bin ich das jetzt nicht mehr. Es gibt aber ein neues Programm für MVPs “in Rente”: rMVP. Dazu kam heute mein Abzeichen Smile

image


Happy Birthday, Blog


Jetzt gibt es dieses Blog tatsächlich schon seit 13 Jahren…. Wo ist nur die Zeit geblieben? Freue mich trotzdem schon auf die nächsten 13 Smile


Windows XP, Windows Vista: Umsteigen!


Wer noch immer eine alte Version von Windows einsetzt – und das sind eigentlich nicht nur XP und Vista, sondern eigentlich auch schon Windows 7 – der sollte sich jetzt dringend an den Umstieg machen.

Ganz besonders dringend ist das natürlich bei Windows XP: Das System wird von Microsoft selbst schon lange nicht mehr unterstützt, und auch die Baustatik wird für XP nicht länger gewartet: Seit geraumer Zeit erhalten Anwender mit XP keinerlei Updates mehr für die Baustatik. Was aber noch viel dramatischer ist: Sie erhalten auch keine Sicherheitsupdates mehr von Microsoft – und das schon seit Jahren. Es ist wirklich dringend notwendig, XP-Installationen los zu werden!

Die gleiche Situation tritt demnächst auch für Vista-Benutzer in Kraft: Das System verliert seitens Microsoft seinen Support im April dieses Jahres. Spätestens dann sollte man auf eine modernere und sicherere Variante umsteigen. (Auch der Support der Baustatik für Vista wird nicht mehr lange weiterlaufen. Natürlich kann man dann noch mit einer alten Version der Baustatik weiterarbeiten, aber Updates wird es dann nicht mehr geben.)

In allen Fällen empfehle ich den Umstieg auf Windows 10: Mit weitem Abstand das sicherste System, das Microsoft je gebaut hat – und auch das System, das von uns aus am besten unterstützt wird.


Jetzt auch auf Facebook


Ich bin mir noch nicht so ganz im klaren,. was wir damit machen werden – aber es gibt jetzt auch eine Facebook-Seite für D.I.E.. Die ist hier:


So sieht eine Update-Woche auf dem Download-Server aus


Wir betreiben für die Baustatik mehrere Server. Dazu gehört natürlich unser normaler Webserver, dann der für die Blogs und unter anderem haben wir auch einen, der ausschließlich für die Downloads zuständig ist. Nun wird unsere Software natürlich nicht Millionen von mal heruntergeladen, sodass dieser Server im Normalfall eher etwas unterfordert ist. Aber einmal pro Monat veröffentlichen wir ein Update – und da der Rechner dann ganz gut zu tun.

Damit wir besser verstehen was auf unseren Servern passiert führen wir für alle Möglichen Vorgänge statistische Daten mit. Die kann man dann zu gegebener Zeit analysieren und bei Bedarf Änderungen durchführen. Ein solche Ansammlung von Daten ist auch die Menge an ausgehender Traffic – also, wie viele Bytes den Server verlassen haben. Und diese Kurve sieht für die letzten 7 Tage so aus:

image

Was man sehr schön sieht: Das Update wurde am 2. Februar veröffentlicht – und prompt ging die Menge der Downloads am Nachmittag vom 2. nach oben. Dann, am 3. Februar morgens, ging sie noch viel höher: Gegen 07:00 Uhr wurden 17 GB (!) ausgehende Traffic gemessen. Dann kam das Wochenende, und am Montag und Dienstag kamen dann die Update-Nachzügler.

In den letzten Tagen haben insgesamt knapp 170 GB unseren Server verlassen. (Die Queu die man hier auch sieht ist für was ganz anderes da – darüber schreibe ich vielleicht zu einer anderen Gelegenheit mal ein paar Zeilen.)