Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Verbesserung bei der Darstellung der Windlasten im Dach


Auf dem Fenster CPE-Details im Dach (und beim zugehörigen Ausdruck) gibt es ab dem nächsten Update eine kleine Verbesserung: Bisher ging die Graphik "kaputt", wenn die Länge des Bereiches "H" den Wert 0 angenommen hatte.

Das passiert dann ab sofort nicht mehr. Bei der Gelegenheit haben wir auch gleich noch 2 andere Darstellungsparameter verändert: Bisher wurde diverse Lasten auch dann gemalt, wenn Sie die Länge oder die Größe "0" hatten. Das führte zu komisch gequetschten Beschriftungen und Lastlinien ohne vertikale Ausdehnung: Ab dem nächsten Update werden solche Einwirkungen gar nicht mehr gezeichnet.

image


Bemessung von Faltwerkselementen nach EC5


Ich hatte in letzter Zeit mehrfach darauf hingewiesen, das die Baustatik ab dem nächsten Update auch Brettsperrholz für Faltwerkselemente verwenden kann.

image

Was ich dabei aber nie dazu gesagt habe: Die Baustatik wird in diesem Zusammenhang ganz grundsätzlich um eine Bemessung für Faltwerkselemente mit EC5 erweitert.

Bisher gab es die Holzbemessung nur für Stäbe – ab dem nächsten Update gibt es diese Bemessung dann auch für Faltwerkselemente (Platten, Scheiben…) – wie gewohnt werden die zugehörigen Ergebnisse dann über den ganz normalen Dialog zur Auswahl von Bemessungsergebnisse auswählbar sein.

image


Zwei kleine Erweiterungen für Flächeneinwirkungen


Ab dem nächsten Update gibt es in der Baustatik zwei kleine Erweiterungen bei den Faltwerkselement-Flächeneinwirkungen. Die erste betrifft eine Korrekturmöglichkeit für fehlerhafte Definitionen, die zweite hilft bei der Organisation der Lasten.

1.) Fehlerhafte Definitionen loswerden

Mit etwas Pech bekommt man den Fall hin, das eine Faltwerkselement-Flächeneinwirkung einen oder mehrere Knoten mehrfach enthält. Dadurch ist das einhüllende Polygon natürlich nicht mehr gültig.

Ab dem nächsten Update enthält die zugehörige Fehlermeldung dann einen Button "Reparieren", der diesen Zustand bereinigt und mehrfach vorkommende Knoten aus dem Polygonzug entfernt.

image 

2.) Neue Befehle für bessere Organisation

Ab dem nächsten Update enthält das Objekt-Menü der Faltwerkselement-Flächeneinwirkungen Befehle zum einfachen aufteilen dieser Lasten. Die Befehle entsprechen im Umfang denen, die schon vom Aufteilen von Faltwerkselementen bekannt sind.

image


Nochmal Brettsperrholz


Das Fenster zum definieren von Brettsperrholz ist nun (vermutlich) im endgültigen Zustand angekommen. Wenn es wirklich so bleibt – was sehr wahrscheinlich ist – dann wird es so aussehen:

image

Im linken Bereich kann man die Dicken, Richtungen und Materialien der einzelnen Schichten definieren (wenn man sie nicht direkt aus einer Hersteller-Tabelle importiert), und im rechten Bereich gibt es eine Vorschau der Dicken mit Vermaßung von Docken und Schwerachsen sowie dem Verlauf von Sx und Sy.

Es gibt aber noch ein paar andere Dinge im Rahmen des Brettsperrholzes zu erledigen: So ist dessen Auswahl als Material für ein Faltwerkselement noch sehr rudimentär – es wird daher noch ein bisschen dauern, bis die Sache tatsächlich veröffentlicht wird.


Kommende Attraktionen: Brettsperrholz


Eines der Themen an denen wir gerade stark arbeiten ist der Support für Brettsperrholz in der Baustatik. Das wird noch ein bisschen dauern bis es fertig ist, aber ein bisschen was kann man schon sehen.

So wird eine Brettsperrholz-Definition genau wie jedes andere Objekt in der Baustatik angelegt. Dabei kann man den Schichtenaufbau manuell definieren. In der aktuell geplanten Variante fügt man einen neue Schicht mit dem "+" Zeichen hinzu und löscht die jeweils letzte Schicht mit dem Löschen-Knopf.

image

Dabei ist es natürlich nett das das geht, im allgemeinen wird man aber lieber fertige Aufbauten aus einer Hersteller-Datenbank importieren wollen, und das wird natürlich auch gehen.

Sie wählen dabei aus einer Liste von Herstellern den gewünschten aus, und aus dessen Produktpalette wählen Sie dann den Typ und die Dicke.

image

Der fertige Aufbau wird dann in die Brettsperrholz-Definition übernommen und kann direkt verwendet werden.

Wie immer in der Baustatik verhalten sich die importierten Daten dann ganz so, als hätte man sie von Hand eingegeben: Es sind also auch nachträgliche manuelle Änderungen möglich.

Wann das verfügbar wird ist noch unklar, aber in diesem Jahr sollte das auf jeden Fall noch passieren.


Defekte Polygone reparieren


Alle polygonale Objekte der Baustatik haben ähnliche Editoren – egal ob es sich um Faltwerkselemente, Flächeneinwirkungen oder Flächenlager handelt: Sie können die Punkte des Polygon einzeln entfernen oder auch neuen Punkte nachträglich hinzufügen.

Speziell bei komplizierten Polygonen kommt es schon häufiger mal vor, das man irrtümlich einen Punkt mehrfach in den Polzug gesteckt hat. Die Baustatik quittiert das dann spätestens beim Rechenversuch mit einer Fehlermeldung, die in etwa folgenden Inhalt hat "Die Eckpunkte dürfen Knoten nicht doppelt enthalten".

Ist einsichtig und musste bisher manuell repariert werden. Ab dem nächsten Update enthält die Fehlermeldung einen Assistenten: Drückt man drauf und aktiviert den, wird das Polygon ganz automatisch repariert.

image


Kleine Erweiterung bei der Objekt-Darstellung


Im Faltwerk (und der Platte) konnte man in der Baustatik schon immer Sockel und Vertiefungen mit eingeben. Die wurden bisher mit den Darstellungseigenschaften des Faltwerkselementes in dem sie sich befanden dargestellt. Mit anderen Worten: In der Farbe, in der auch das Faltwerkselement dargestellt wurde.

Ab dem nächsten Update kann man die Farbe für Sockel und Vertiefungen separat einstellen.


image


Kommende Attraktionen: Brettsperrholz


In einer der kommenden Versionen wird die Baustatik auch Holzbemessungen in Faltwerkselementen durchführen können. Und in diesem Zusammenhang wird das Programm auch gleich noch um Brettsperrhölzer erweitert.

Dabei kann man den Aufbau natürlich manuell selbst definieren, einfacher ist es aber, wenn man den kompletten Aufbau eines Herstellers übernimmt. Auch das wird natürlich gehen, und das dafür zuständige Fenster wird in etwa so aussehen:

image

Man wählt aus den Hersteller, dann den Typ und die "Dicke" (eigentlich ist das eher die Bezeichnung des Aufbaus als Untertyp) und das Programm zeigt die Schichten des Aufbaus dann an. Drückt man dann "OK", dann wird der Aufbau so in die Brettsperrholz-Definition der Baustatik übernommen.

Wie gesagt: In einem kommenden Update. Smile


Kommende Attraktionen: Automatische Sicherung


Ab dem nächsten Update kann die Baustatik sich automatisch darum kümmern, das alle geöffneten Dokumente regelmäßig automatisch gespeichert werden. Wer das nicht möchte, der kann dies in Zukunft abstellen, und zwar unter Optionen –> Einstellungen –> Allgemeines –>Programmstart.

Dort findet sich der Eintrag "Automatische Sicherung all n Minuten". Der Wert diese Option ist von Haus als die 10 – es wird also alle 10 Minuten automatisch gesichert. Wenn Sie diese Sicherung abstellen möchten, dann setzen Sie den Wert auf "0".

image

Jetzt könnte man sich die Frage stellen, warum man die automatische Sicherung überhaupt abstellen will – auf den ersten Blick ist das doch eine prima Sache, die niemanden stören sollte.

Auf den zweiten Blick gibt es aber eine ganze Menge Fälle, bei denen das vielleicht doch stört: Zum Beispiel immer dann, wenn sich die Festplatte auf der man speichert nicht in dem Rechner befindet, auf dem man arbeitet. Wir haben beispielsweise in paar Kunden, bei denen der Server zum speichern nicht einmal im gleichen Land wie die Workstation steht – und die Kommunikation erfolgt in beiden Fällen über einen extrem langsamen VPN Tunnel.

Wenn man also jedes mal beim speichern eine Minute war muss, dann will man diese Option nicht eingeschaltet haben. Zumindest nicht mit einem Wert von 10…. Smile


Kurzer Hinweis: Ein paar kleinere Neuheiten in der Baustatik


… die es aber der nächsten Version geben wird:


Bemessungsparameter mit Kommentar-Feld:

image


Beim Export von Bewehrungsdaten nach DXF werden nun auch Layer für die Schubbewehrung angelegt:

image


Es gibt nun ein Kommando zum Teilen von Faltwerkselement-Flächeneinwirkungen in 2 Teile:

image


Es gibt eine Option um lineare Bettungsverläufe in den Ecken zu beschriften:

image


Beim Durchlaufträger kann die Vermaßung von Einzeleinwirkungen nun separat ein- und ausgeschaltet werden, und auch die vertikale Vermaßung der Querschnitte hat eine Option bekommen:

image
image