Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Roadshow–kurz vor dem Start


Die erste Veranstaltung unserer Baustatik-Roadshow in Wien hat ja bereits stattgefunden, aber der größte Teil liegt noch vor uns: Mit 200 Anmeldungen sehen wir auch einer ganzen Menge an Teilnehmern entgegen – und dafür laufen die letzten Vorbereitungen gerade auf Hochtouren. Die Seminar-Unterlagen wollen ja zusammengestellt sein, und wir werden die an die einzelnen Orte per Post vorher zustellen, denn selbst tragen ist praktisch gar nicht mehr möglich. Wie man hier sehen kann:

IMG_20170823_150906

Wer mag kann sich für eine der kommenden Veranstaltungen natürlich noch anmelden: Es sind noch etwas über 2 Wochen bis zum Start. Alle Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.


Erweiterung des Inhaltsverzeichnisses um eine Positionsbeschreibung


In der Baustatik kann man einen gemeinsamen Ausdruck mehrerer Dokumente gleichzeitig anlegen. Dafür gibt es dann auch ein gemeinsames Inhaltsverzeichnis. Dieses Inhaltsverzeichnis enthält dann auch die Namen der ausgegebenen Dokumente und kann auch so eingeschränkt werden, das nur noch diese Namen enthalten sind. Nachdem die Namen meist die Positionsbezeichnungen sind erschien es sinnvoll, dies noch um eine Positionsbeschreibung zu erweitern. Das geht ab dem nächsten Update, und zwar so:

Wird im Fenster für die Dokumenten-Eigenschaften ein Text im Feld “Text1” eingegeben, dann wird dieser Text – getrennt durch einen Bindestrich – im Inhaltsverzeichnis hinter dem Namen des Dokumentes mit ausgegeben.

image


Sehr kompaktes Inhaltsverzeichnis beim geschlossenen Ausdruck


In der Baustatik kann man mehrere Dokumente (auf zusätzliche “fremde” Word-Dokumente) geschlossen ausdrucken. Man erhält dann eine Gesamtstatik, die auch ein Gesamt-Inhaltsverzeichnis enthält, sofern man das Inhaltsverzeichnis mit ausgeben lässt. Das Problem: Beim Befehl “Projekt geschlossen ausdrucken” wurde bisher für jedes Dokument eine zusätzliche Überschrift mit dem Namen des Dokumentes auf Überschriftsebene 1 mit angelegt – die Ebenen der anderen Überschriften wurden aber nicht angepasst. Das führte dazu, das man keine kompakten Inhaltsverzeichnisse ausgeben konnte: Zusätzlich zum Namen des Dokumentes (oder der Position) wurden auch bei Auswahl von “Nur Ebene1” eben auch alle die Überschriften mit ausgegeben, die im “normalen” Inhaltsverzeichnis als Ebene 1 markiert waren.

Das ist ab dem nächsten Update anders: Beim geschlossenen Ausdruck werden die Ebenen dann alle “eins rauf” gesetzt. Gibt man also ab dann ein Inhaltsverzeichnis aus, das nur die erste Ebene enthalten soll, ist dort auch nur noch der Name des Dokumentes angegeben:

image


Zwangspunkte in Stäbe einfügen


In der Baustatik gibt es eine Vielzahl von Visualisierungsmöglichkeiten für das System und die Ergebnisse. Eine Möglichkeit fehlte aber bisher: Man bekam Ergebnisse in Stäben zwar ein einer frei eingebbaren Anzahl an Ntels-Punkten, konnte aber keine festen Stellen definieren, an denen Ergebnisse ausgegeben werden sollen.

Das ändert sich am den nächsten Update: Dann geht das nämlich.

image

Und so geht es: Auf dem Fenster für die Eigenschaften von Stäben gibt es ein zusätzliches Feld mit der Bezeichnung “Zwangspunkte”. Dort kann man einfach die Stellen auf dem Stab angeben, bei denen man auf jeden Fall ein Ergebnis ausgegeben bekommen möchte. Mehrere Positionen werden dabei durch Semikolon getrennt – man kann beliebig viele Positionen auf dem Stab angeben. Positive Werte werden dabei vom Anfangsknoten aus angegeben, negative zählen vom Endknoten. Hat man also einen 5 m langen Stab und möchte 1.3 m vom Anfang und Ende des Stabes einen Ergebnispunkt erzeugen gibt man z.b. folgendes an: 1.3; –1.3

Wie gesagt: Gibt es ab dem nächsten Update.


Kleine Erweiterung der Lastweiterleitung


Wenn man in der Baustatik die Lastweiterleitung zwischen Einzeldokumenten verwendet, dann werden die dadurch entstehenden Einwirkungen als importierte Einwirkungen gekennzeichnet. Die Menge der Informationen über die Art und Weise des Imports kann man dabei recht flexibel gestalten. Im einfachsten Fall ist die Einwirkung nur als importierte Einwirkung gekennzeichnet, man kann aber aber die Quellastfälle und –Lager im Protokoll mit ausgeben. In der Graphik werden solche Einwirkungen farblich markiert und mit einem Doppelklick kommt man auch sofort an alle darüber hinausgehenden Informationen.

Was bisher gefehlt hat ist eine Auflistung aller Dokumente, aus denen Einwirkungen importiert wurden. Das gibt es aber ab dem nächsten Update: Das Protokoll der Eingabedaten enthält dann eine Auflistung aller Dokumente (Positionen) aus denen Einwirkungen importiert wurden. Und so sieht das dann aus:

image


Kommende Attraktionen


Ab dem nächsten Update hat die Baustatik eine Erweiterung im Fenster für die Definition von Bewehrungsanordnungen.

image

Der Button “Alle gleich” setzt alle Achsabstände auf den Wert, der bei “oben X” eingetragen wurde. Man braucht also oft nur noch eine Zahl einzugeben und einmal mit der Maus klicken, um alle 8 Felder auszufüllen.

Bei der Grundbewehrung kann man eine Matte auswählen, und der Bewehrungsgehalt der Matte wird dann bei den Felder für die Grundbewehrung eingetragen. Handelt es sich um eine Matte mit unterschiedlichem Bewehrungsgehalt in beiden Richtungen, kann man mit dem “90°! Button dafür Sorge tragen, da die Werte für X und Y vertauscht werden.

Die zuletzt ausgewählte Matte wird natürlich gemerkt – mit etwas Glück braucht man also beim nächsten Mal nur auf den Button mit der Mattenbezeichnung zu klicken: Das führt dazu, das die Werte der im Button angezeigten Matte in den entsprechenden Feldern eingetragen werden.

Wenn alles normal läuft kommt das Update gegen Ende des Monats.


Kommende Attraktionen: TWK 2017


image

In einem der nächsten Updates für die Baustatik verfügbar: Die Schnelleingabe für die schweizer TWK 2017 – Technische Weisungen für die Konstruktion und Bemessung von Schutzbauten. Zur Zeit wird noch stark dran gearbeitet – das sollte irgendwann im Spätsommer verfügbar werden.


Projekt geschlossen ausdrucken


image

In der Baustatik 

kann man ganze Projekte geschlossen ausdrucken. Das zugehörige Fenster bot bisher nur die Möglichkeit, einzelne Dokumente zu verschieben, um die Reihenfolge beim Ausdruck festzulegen. Ab dem nächsten Update geht das auch für mehrere Dokumente gleichzeitig.

Bei der Gelegenheit haben wir auch die Auswahlmöglichkeit an sich etwas erweitert: Man kann dann auch alle Dokumente auf einen Schlag auswählen, um sie zum Ausdruck hinzuzufügen oder daraus zu entfernen. Das gibt es ein neues Objektmenü, das Sie durch einen Rechtklick auf die Dokumenten-Liste öffnen können.


Änderungen an den Systemanforderungen


Im Laufe dieses Jahres – der genaue Zeitpunkt ist noch nicht geklärt – werden wir eine Veränderung an den Systemanforderungen für den Einsatz der Baustatik durchführen.

Dafür gibt es einen guten Grund: Von Microsoft gibt es eine neue Version des .NET Frameworks und diese neue Version bringt Funktionen mit sich, die wir sehr gern an unsere Kunden weitergeben möchten. Hauptsächlich geht es dabei um den Support für High-DPI, also hochauflösende Monitore bzw. Graphikkarten.

Man kann die Baustatik zwar mit solchen Geräten einsetzen, allerdings klappt die Skalierung einiger Elemente manchmal nicht richtig und teilweise werden Elemente im Benutzerinterface auch schlicht unscharf. Das hat damit zu tun, dass die Benutzerschnittstelle des kompletten Betriebssystems bei hochauflösenden Monitoren skaliert werden muss: Würde man dies nicht tun, könnte man nichts mehr lesen – die Buchstaben und Icons wären einfach zu klein dafür.

Das neue .NET Framework bietet nun endlich eine verbesserte Unterstützung für hohe Auflösungen: Und die wollen wir nutzen.

Allerdings kann man das neue Framework nur bei einigermaßen aktuellen Betriebssystemen verwenden. Dies sind:

  • Windows 7 mit Service Pack1
  • Windows 8.1
  • Windows 10 ab dem Anniversary Update (RS1)

Bisher unterstützen wir auch noch Windows 8 und Windows Vista mit dem neuesten Service-Pack: Kunden die diese Betriebssysteme verwenden sollten sich nun wirklich daran machen, auf aktuelle Windows-Versionen umzusteigen: Irgendwann im Laufe dieses Jahres werden wir keine Updates für diese Betriebssysteme mehr anbieten. Wenn Sie einen Kollegen kennen, der noch so etwas altes einsetzt: Bitte ein bisschen in die richtige Richtung schubsen Smile


So kopiert man Eingabedaten nach Excel


image

In der Baustatik konnte man die Eingabedaten (und auch die Ergebnisse) schon immer nach Excel exportieren: Dazu muss man nur die ganze normale Ausgabe ins Spreadsheet exportieren. Will man nur die Eingabedaten haben, dann schränkt man die Ausgabe eben auf die Eingabewerte ein.

Das ist oft hilfreich, hat aber 2 kleine Nachteile:

  • Man muss die Ausgabesteuerung dazu bemühen und
  • Man erhält nur die echten “Eingabedaten”, aber keine berechneten Eigenschaften dieser Daten. Dazu zählt zum Beispiel die Resultierende bei Lasten und auch der Ort dieser Resultierenden

Ab dem nächsten Update geht das einfacher, und man kann dann auch die berechneten Eigenschaften ganz einfach kopieren. Und zwar über die Zwischenablage. Und das geht so:

Zunächst wählt man die Daten aus, die man gerne hätte. Das geht auf alle bekannten Arten, zum Beispiel durch die Auswahl der entsprechenden Tabelle in der Tabellen-Ansicht:

image

Die kopiert man dann in die Zwischenablage:

image

… und das wars schon: In Excel fügt man das ganze dann einfach wie gewohnt in eine Tabelle ein. (Siehe Bild oben).