Thomas Wölfers Baustatik-Blog

Thomas Wölfers Baustatik Blog

Fortschritt beim IFC Support (Teil 2)


Und nur wenige Tage nach Teil 1 sieht die Sache doch schon gleich viel besser aus Smile

image

Es bleibt natürlich noch viel zu tun: Man will ja vielleicht das Faltwerkselemente automatisch erzeugt werden, Materialien automatisch zugeordnet werden können, und und und. (Ich habe beispielsweise noch kein einziges Beispiel mit Stäben/Profilen bearbeitet.)

Trotzdem macht die Sache schon mal einen ganz guten Eindruck.


IFC-Support macht Fortschritte


Die Baustatik kann ja eine ganze Reihe von Dateiformate lesen und schreiben, das offenbar immer stärker verbreitete IFC-Format gehört aber (noch) nicht dazu. Das soll sich aber ändern, und wir sind seit einiger Zeit damit beschäftigt, auch IFC-Daten für die Baustatik lesbar zu machen.

Wir sich dabei herausgestellt hat, ist das IFC Format mit weitem Abstand das komplexeste Formate von allen, die wir bisher unterstützen.

Ich möchte nun nicht behaupten, "Wir sind so gut wie fertig", aber seit heute können wir zumindest rundimentäre Geometrie-Informationen aus einer IFC-Datei extrahieren.

Das ist tatsächlich noch sehr am Anfang, wie man leicht auf dem folgenden Bild sehen kann:

image

So wie oben abgebildet sieht die Sache zur Zeit in der Entwicklerversion der Baustatik aus. Man erkennt zwar, das hier irgend eine Gebäude vorliegt, aber wirklich nur mit gutem Willen. Trotzdem: Es geht voran!

Nur zum Vergleich: So sieht das Quelldokument "in echte" aus: (Mit ein bisschen gutem Willen erkennt man schon, das es sich um das gleiche Bauwerk handelt. Im Bild aus der Baustatik sind allerdings nur die  Wände drin…)

image


Farbdeckung und Sichtbarkeit von Texten beim DWG-Import


Beim importieren DWG-Daten kann man die Sichtbarkeit von Layern einzeln einstellen. Da Texte nicht immer in günstigen Layern untergebracht sind, können die auch auf eine andere Art unsichtbar gemacht werden.

Ebenso kann man die Überdeckungsstärke der Farben von importieren Objekten einstellen. Dadurch wandert die CAD-Zeichnung mehr in der Hintergrund und die eigenen Konstruktionen werden besser sichtbar.

Das Video zeigt, wie das geht. (Verfügbar ab der Version von Mai 2018.)




Kleine Änderung bei der Bewehrungsanordnung


Ab dem nächsten Update besteht in der Baustatik die Möglichkeit, den Bewehrungsgehalt der Grundbewehrung im Rahmen einer Bewehrungsanordnung nicht nur absolut, sondern auch prozentual festzulegen.

Nachdem das zuständige Fenster in den letzten Monaten schon einige Erweiterungen bekommen hatte – zum Beispiel die Möglichkeit aus einer Liste von Matten auszuwählen oder die Achsen zu vertauschen – wurde es in dem Fenster langsam etwas unübersichtlich.

Darum haben wir das Layout nun verändert: Alle Parameter die mit nicht orthogonal verlegter Bewehrung zu tun haben, befinden sich nun auf einem zweiten Reiter im Fenster.

Das macht die Sache deutlich übersichtlicher als bisher.

image


Kommende Attraktionen: DWG-Import Verbesserungen


Mit dem letzten Update der Baustatik hatten wir den Import von DWG-Dateien drastisch beschleunigt.

Im (vermutlich) nächsten Update wird es eine weitere Verbesserung beim CAD-Import geben: Wir werden dann die Möglichkeit anbieten, zusätzlich zu den Punkten und Linien auch die Beschriftungen aus einer DWG-Datei zu importieren.

Dadurch kann dann der komplette Positionsplan einschließlich der Beschriftung mit Positionsnummer und allen weiteren Daten bei der Eingabe hinterlegt werden.


image

image


Unterstützung für 3D-Drucker, Paint3d und Mixed Reality


Ab dem nächsten Update unterstützt die Baustatik auch das 3MF-Dateiformat. Dieses Format wird unter anderem von 3D-Druckern verwendet, Sie können also ab dem nächsten Update auch selbst Modelle von Ihren Konstruktionen drucken lassen.

Seit einem der letzten Updates von Windows 10 beherrschen aber auch Programme aus den Windows Bordmitteln dieses Format. Dazu gehören beispielsweise Paint3d und der 3dBuilder.

baustatik-3dprint

Weil es also nun diese Programme gibt und die Baustatik das dafür benötigte Dateiformat erzeugen kann, können Sie in Zukunft jedem der über eine aktuelle Version von Windows verfügt eine 3D-Modelldatei zur Visualisierung der Konstruktion schicken – und der Empfänger kann die betrachten, ohne selbst über ein 3D-CAD (oder die Baustatik) verfügen zu müssen: Windows Bordmittel reichen aus.

Neben dem 3d-Drucken und der Visualisierung am Bildschirm kann man aber noch etwas nettes machen – die neuen Dateien können nämlich auch für Windows Mixed Reality verwendet werden. Hier zum Beispiel ein Baustatik-Modell auf meinem Esstisch.

baustatik-mixed-reality

In den folgenden beiden Videos geht es um diese neuen Möglichkeiten: Erklärt wird, wie Sie eine 3MF-Datei erzeugen, laden, und weiterverarbeiten.




Verbesserung der Performance beim CAD-Import


Ab dem nächsten Update kann die Baustatik CAD-Daten deutlich schneller einladen als bisher. Im Video wird der Unterschied zwischen der (heute) aktuellen und der ab dem nächsten Update verfügbaren Version gezeigt.



Kommende Attraktionen: Bessere Tabelle bei instabilen Stäben


In der Baustatik kann man fast alle Ergebnisse sowohl graphisch als auch tabellarisch anzeigen lassen. Bisher gab es da aber ein Problem bei Stabzügen fürs Biegedrillknicken- und zwar dann, wenn dabei Stäbe instabil wurden.

Die Tabelle enthielt zwar eine Angabe für "Instabil", aber in der zugehörigen Spalte standen immer nur Nullen. Grund: Für die instabilen Stäbe konnten die "anderen" Ergebnisse nicht berechnet werden, und deren Zeilen fielen dann fort: Es gab also nie eine Zeile, in der instabile Elemente aufgelistet wurden. Das hatte noch einen zweiten blöden Nebeneffekt, denn dadurch wurden die "0"er zu Maxima, was zu einer gesonderten Kennzeichnung mit damit verbundenen zusätzlichen Zeilen führte.

Das ist ab der nächsten Version deutlich besser: Wurden Stäbe instabil, so wird das dann gut lesbar gekennzeichnet, und die nicht nicht benötigten zusätzlichen Zeilen gibt es dann auch nicht mehr.

Früher


 image

Ab dem nächsten Update


 image


Kommende Attraktionen: DWG 2018


AutoCAD hat ein neues Dateiformat – DWG 2018. Ab dem nächsten Update kann die Baustatik das auch lesen: Man muss dann nicht mehr in einem “alten” Format speichern, nur damit die Baustatik das DWG importieren kann.


Kommende Attraktionen


… aber vermutlich noch nicht im nächsten Update: Der neue Mauerwerksnachweis.

image

image